DEINE SUCHE NACH: unterricht 5 klasse (64287)

Hitzefrei in der Schule?

Hallo Mamis, kriegen eure Kinder bei dem Wetter hitzefrei? Meine hat heute bis halb eins in der Schule geschwitzt, dabei dachte ich, ab 30 Grad kriegen zumindest die Kleinen frei?

honeymoon74 am 30.05.2011 in Kind

Nachhilfeunterricht - Preis?

Ich hab vor, demnächst Nachhilfe in einigen Fächern zu geben....meine Frage jetzt: Wer von euch nimmt Nachhilfe und wie viel zahlt ihr denn so in der Stunde? Habe nicht wirklich Vorstellungen vom Preis... :(

Erdbeer123459 am 25.10.2008 in Sex-Forum

latein??

ich hab da mal ne frage... aaalso es ist so ich bin jetzt in der dritten klasse vom gymsasium und bis jetzt war latein ein pflichtfach... allerdings könnte ich es jetzt abwählen... bringt mir latein später was? habt ihr selbst erfahrungen gemacht? ich lerne eben schon6 sprachen, da wird es vielleicht etwas viel...

ilovesweets am 10.02.2009 in Karriere-Forum

Besser in Schule werden

Hey Mädels, ich bin jetzt in der 11. Klasse und die Zeugnisse stehen bevor. Allerdings ist es dieses Jahr bei mir nicht so gut. Ich habe sehr viele Hobbys und dadurch auch nicht so viel Zeit für die Schule. Da ich sehr an ihnen hänge, möchte ich auch keines aufgeben. Habt ihr Tips, wie ich besser werden könnte in der Schule, ohne Nachhilfe. Meine Noten sind jetzt zwar nicht wirklich schlecht, aber ich möchte später studieren und daher brauche ich noch einen besseren Durchschnitt. Ich brauche also einen Durschnitt besser als 2,0. Ich bin für jeden guten Tip sehr dankbar. Liebe Grüße

am 25.01.2010 in Gruppentherapie

Nachhilfe geben - Wieviel kann ich verlangen?

Hallo :) man hat mich gefragt ob ich Nachhilfe in Mathe einer Schülerin der 8. Klasse in Mathe erteilen könnte! Ein bis Zweimal wöchentlich dann bei mir zu Hause! Was könnte ich für die Stunde verlangen ? (6o Minuten) LG

fiorucci23 am 02.02.2010 in Lifestyle-Forum

Zeichensetzung in der zweiten Klasse.

Hallo, unsere Tochter hat in Ihrem Letzten Diktat einen halben Fehler wegen falscher Zeichensetzun bekommen. Sie hat am Zeilenende einen Satz beendet. Die folgende Aussage begann mit einem Ausführungszeichen welches Sie noch in das Zeilenende setzte anstatt in die nächste Zeile (dafür der halbe Fehler). Die Klasse hat außer den Punkt noch keine Zeichensetzung. Kann das als Fehler gewertet werden???

Kcml am 15.12.2014 in Kind

Nachhilfelehrer - Wo findet man einen guten?

Hei ihr Lieben! Meine Tochter hat echt Probleme mit dem Mathe und Chemie-Unterricht. Sie ist in der Mittelstufe und ich kann ihr auch nicht helfen, weil das genauso meine Problemfächer waren :) Hat sie also wahrscheinlich von der Mama ;) Ich hab mich nun ein wenig in der Zeitung umgeguckt, aber diese Unternehmen wie Schülerhilfe sind mir wirklich zu teuer. Wo habt ihr euren Nachhilfelehrer gefunden? Liebe Grüße!

strawberry40 am 19.03.2014 in Kind

Aufklärung in der dritten Klasse?

Hey ihr Lieben, bald geht bei uns ja wieder die Schule los und jetzt habe ich gestern mit meiner Großen ihren Rucksack aufgeräumt und dabei ist noch ein Elternbrief aufgetaucht.... Dieser Elternbrief hätte mich letztes Schuljahr darüber informiert, dass meine Große in diesem Jahr (also der dritten Klasse) schon Sexualkunde Unterricht haben wird. Ich war etwas überrascht, finde des etwas früh...oder?

samantha78 am 30.08.2011 in Kind

Mobbing von der Klassenlehrerin?

Meine Tochter musste mit noch nicht mal 6 Jahren unbedingt eingeschult werden(Stichtag). Sie war im Kindergarten sehr schlau und wissbegierig, beliebt bei den Kindern und Erziehern. Egal wer...alle fanden sie ist hilfsbereit, lieb und auch so fürsorglich mit anderen. Der Start in die erste Klasse verlief dann bereits problematisch. Die Klassenlehrerin wurde zwangsversetzt aus ihrer 3. Klasse in die neue erste Klasse und das spürte ich bereits beim ersten Aufeinandertreffen am Einschulungstag. Sie nannte ihren Namen und erwähnte das sie nicht freiwillig die erste Klasse übernimmt und ihrer geliebten 3. Klasse nachtrauere. War ein komisches Gefühl sowas zu hören. Kaum 2 Wochen später fingen unsere Probleme dann schon an. Eintrag um Eintrag häuften sich...alle wegen schwatzen im Unterricht, insgesamt waren es ca 14 Einträge im ersten Schuljahr. Von der Lehrerin aber nie ein Wort zu uns..bis kurz vor den Sommerferien. Dann prasselten ihre Vorwürfe auf mich ein...unser Kind wäre unruhig, nervös, unkonzentriert,müsse dauernd auf Klo und wäre in allem viel zu langsam. Auch im Sportunterricht gäbe es nur Probleme da unser Kind sich nur im Schneckentempo umzieht. Mit diesem Wissen fuhr ich Heim und wollte mit der Kleinen an diesen Problemen arbeiten. Hier klappte fast alles reibungslos, umgezogen war sie in 3 Minuten(hatte den Kurzzeitwecker gestellt), sie geht hier kaum aufs Klo und ist auch nicht nervös oder unruhig. Der erste Zeugnisspiegel war sehr positiv sowohl im Text als auch in den Sonnensymbolen. Nun die 2. Klasse begann und es wurde immer schlimmer. unser Kind bekommt täglich den Ärger der Lehrerin zu spüren, wird sogar von einer fremden Vertretungslehrerin aus dem Unterricht verwiesen(vor die Tür) und die Einträge häufen sich. Ich musste jetzt zum Elterngespräch weil die Kleine so schrecklich ist und den Unterricht boykottiert. Das Gespräch verlief mit Anklagen der Lehrerin zum Verhalten von meinem Kind. Auf jeden meiner Einwände reagierte sie genervt und stritt ihre Beteiligung ab. Mein Kind würde lautstark motzend Deutsch und Mathe verweigern, alles andere aber gut machen. Es wurde verlangt das wir einen Kinderpsychologen aufsuchen und ein SPZ. Sie wollte sich bereiterklären ein Belohnungssystem einzuführen wonach das tägliche Verhalten mit einem roten oder grünen Punkt bedacht werden sollte. Einige Tage ging das gut bis plötzlich ein roter Punkt erschien. Auf meine Frage wie es dazu kam sagte mein Kind traurig...ich hab mich gut benommen und war ganz artig nur den Turnbeutel hatte ich vergessen. So oder ähnliche Antworten bekomme ich nun ständig von ihr. Sie weis nicht was sie gemacht hat..auf ihr Nachfragen bei der Lehrerin reagiert diese nur genervt oder gar nicht. Diese Punkte sollten aber lediglich das Verhalten im Unterricht spiegeln und nicht eine Bestrafung für alles andere mit sein. Natürlich geht das so nicht weiter und ich habe versucht mir/uns Hilfe zu holen. Mit der Lehrerin ist kaum ein Gespräch möglich. Haben Ende April den Termin im SPZ, dort soll geklärt werden ob mein Kind irgendwelche Störungen hat, wie ihr IQ ist usw. Hatte vorhin auch ein Gespräch mit einer Schulpsychologin, jedoch möchte diese erstmal abwarten was bei dem SPZ rausgefunden wird. Allerdings ist das ja noch lange hin. Und nun Frage ich euch...wie seht ihr das ganze? Fällt euch etwas dazu ein? Wollte heute mit der Schulleiterin sprechen...aber sie hat keine Zeit und meldet sich irgendwann. Zur kurzen Erläuterung unserer Familienverhältnisse...Ich bin Mutter von 5 Kindern wobei die ältesten beiden(17 und 22) bereits ihre Schule mit sehr gut und ohne größere Auffälligkeiten beendet haben. Der dritte (12) war anfangs auch ein Sorgenkind, allerdings weil er nicht mit anderen sprach und bis heute soziale Kontakte mit anderen Kindern vermeidet so gut es geht. Er wurde getestet auf Hochbegabung und ja das ist er wohl mit 130 IQ. Ich kann damit nicht viel anfangen und er ist auch kein super Schüler, eher guter Durchschnitt so 2,5. Die vierte ist dann das kleine Mädchen um die es hier geht, sie ist 7 Jahre und ein ganz fröhliches, weltoffenes, kontaktfreudiges und kreatives Kind. Unser Jüngster ist 5 Jahre, ziemlich schlau, allerdings im feinmotorischen Bereich noch förderbedürftig, genauso fröhlich wie seine Schwestern und ein Wirbelwind. Bei uns ist also immer Trubel und ohne Regeln geht es nicht. Ach vielleicht noch zur Kleinen Tochter wichtig....sie konnte und kann nichts mit Spielzeug anfangen, malt und bastelt sehr intensiv seit sie mit zwei Jahren Stifte und Schere bekam und sie benötigt zum Einhalten ihrer Aufgaben ständige Ansprache um am Ball zu bleiben. Sie macht sich sehr viele Gedanken über die Ungerechtigkeiten die ihr Widerfahren wobei sie dann sich auch in Tagträumereien verliert. phu..ist ne Menge Text. Bin für eure Meinungen dazu sehr Dankbar. Eure Kaoh

Kaoh am 10.02.2015 in Kind

Aufklärung - wann und wie wurdet ihr aufgeklärt? Findet ihr, dass Kinder zu spät aufgeklärt werden?

Hey Mädls! Also, mich würde mich mal interessieren wann (mit vielen Jahren) und wie (wars die Bravo, der Bio-Lehrer oder die Eltern)? Der erste Sexualkunde-Unterricht findet ja schon mit ca. 8 Jahren statt. Da wird eben nur erklärt, was da die Unterschiede zwischen Mann und Frau sind, wie Babys entstehen und so. Aber die wirkliche Aufklärung ist in der Schule erst mit 14 Jahren vorgesehen. Meiner Meinung nach zu spät! Weil ich kenne genügend Mädls, die sind jetzt 13/14 und haben bereits den ersten Freund und ihr erstes Mal. Also, ich persönlich wurde durch die Bravo aufgeklärt und dann im Unterricht. Meine Eltern haben mir zwar Aufklärungsbücher geschenkt, aber drüber geredet wird bei uns über Sex nicht besonders viel. Also, diskutieren wir mal los! ;)

ivy_1991 am 02.03.2011 in Sex-Forum