Ayurveda

Ayurveda

Ayurveda

Bella85 am 13.05.2008 um 18:58 Uhr

Entspannug pur mit Ayurvedischen Massagen

Entspannung pur
Quelle: Picture-Alliance/ZB/
Stefan Sauer

Ayurveda steht nicht nur für Entspannung und Massagen. Mit der traditionell indischen Heilpraxis sollen vor allem Körper und Geist im Einklang stehen. Eine Lebensweisheit, die nicht nur hilft Krankheiten zu heilen, sondern ihnen im Vorfeld auch vorzubeugen.

Pitta, Kapha, Vata: Elemente unseres Körpers und unserer Umwelt.

Die Grundidee des Ayurveda ist, dass der Mensch und die Natur aus fünf verschiedenen Elementen bestehen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum. Diese wirken in Form von Energien (Doshas) auf unseren Organismus:

Pitta: Feuer und Wasser Kapha: Erde und Wasser Vata: Luft und Raum

Ein Mensch hat meist einen oder zwei Doshas. Sind wir gesund und glücklich, harmonisieren die Elemente miteinander. Krankheiten und seelische Ungleichheiten zeigen dagegen, dass mindestens eines dieser Elemente aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Heilung mit Doshas

Die individuelle Bestimmung des Doshas ist Grundlage jedes ayurvedischen Heilverfahrens. Gemäß des Typs werden die Behandlungen mit Kräutern und Ölen und die Medikamente speziell auf jeden Einzelnen abgestimmt. Ayurveda soll vor allem eins: Den Körper dabei helfen sich selbst zu heilen. Dafür gibt es zwei Methoden: Zum einen mit Massagen, Yoga- und Atemübungen, Farb- und Musiktherapie, zum anderen mit einem Reinigungsverfahren, Panchakarma genannt. Das Panchakarma soll durch Fasten, Bäder, Einläufe, Erbrechen oder Aderlass den Körper entgiften und entschlacken. Zusätzlich sollen pflanzliche Arzneimittel die Heilwirkung unterstützen. Ein Panchakarma darf nur in Begleitung eines speziell ausgebildeten Therapeuten und unter Beaufsichtigung eines Arztes durchgeführt werden.


Kommentare