Gar nicht gut...

7 Beauty-Sünden, die fast alle von uns begehen

Diana Heuschkelam 05.07.2016 um 09:58 Uhr

Denkst Du auch eher selten daran, Dir den Hals einzucremen? Schon mal nach einer langen Partynacht geschminkt ins Bett gegangen? Dann bist Du wohl auch ein Beauty-Sünder! Und weil das noch lange nicht alles ist, was man der Schönheit alles antun kann, haben wir hier die 7 häufigsten Beauty-Sünden aufgelistet, die fast alle von uns schon mindestens ein Mal verbrochen haben.

Da uns leider nicht jede Sünde gleich von Körper und Haut vergeben wird, findest Du hier auch gleich die passenden Tipps, wie Du mit Deiner Haut wieder ins Reine kommst:

Beauty-Sünden

Es gibt Beauty-Sünden, die man sich schnell abgewöhnen sollte

Beauty-Sünde #1: Nicht abgeschminkt!

Wenn man von der Party müde und rotweinschwanger nach Hause kommt, hält sich die Lust in Grenzen, die Haut noch von Schmutz, Nikotin und Make-up zu befreien. Wenn man dann vielleicht auch noch jemanden mitgenommen hat, der einen wenigstens noch bis zum Einschlafen attraktiv finden soll, sprechen alle Argumente gegen die Reinigungsmilch. Doch das rächt sich!

Zuallererst am Morgen, wenn die Augen dank verklebter Mascara noch verquollener sind, als sie es eh schon wären und der Liebste diesen Anblick garantiert auch nicht mehr schön findet. Außerdem hält sich hartnäckig der Mythos, dass man für jedes Mal nicht abschminken eine weitere kleine Falte bekommt. Kein Mythos ist jedoch, dass die Haut in der Nacht anders arbeitet als am Tag und Pflegestoffe wesentlich besser aufnehmen kann. Sind aber auf der Haut nur Dreck und Make-up, können wir eins und eins zusammenzählen und uns überlegen, was dabei rauskommt – auf jeden Fall keine schöne Haut!

Also, auch wenn es nervt: Abschminken ist absoult immer Pflicht und alles andere eine Beauty-Sünde, die Du spätestens in ein paar Jahren bereuen wirst! Solltest Du es doch einmal vergessen haben, empfiehlt es sich, die der Haut am nächsten Tag noch etwas Gutes zu gönnen und ihr ein Peeling und eine Reinigungsmaske zur Versöhnung anzubieten. Danach dann mit der üblichen Tagespflege abschließen, schon fühlt man sich besser!

Beauty-Sünde #2: . Zu wenig getrunken!

Zwei Liter Wasser sollte der durchschnittliche Mensch am Tag zu sich nehmen, davon einen Teil aus der Nahrung, einen Teil aus der Flasche. Doch  gerade im Winter fällt uns das eher schwer. Den einen, weil sie einfach keinen Durst haben, den anderen weil ihnen pures Wasser einfach nicht schmeckt und sie lieber zu Cola, Eistee oder anderen Zuckerwassern greifen. Doch Wasser ist essentiell für eine schöne Haut: Als wichtiger Baustein jeder Hautzelle sorgt es dafür, dass sie von innen rosig strahlt und elastisch bleibt. Positiver Nebeneffekt: Wassertrinken macht schlank. Nicht umsonst sieht man Models ständig mit Wasserflaschen unterm Arm.

Also macht es ihnen nach – aber bitte nur was das Wasser angeht – und tragt immer eine Flasche mit Euch rum. Über den Tag verteilt, trinkt sie sich schon irgendwie weg. Aber macht nicht den Fehler, am Abend noch schnell das Pensum zu erfüllen. Da bringt nichts, außer einer Nacht auf der Toilette. Der Körper kann nämlich Wasser nur in begrenzten Mengen speichern, mutet man ihm zu viel auf einmal zu, fließt es geradewegs wieder zum Ausgang.

Beauty-Sünde #3: Dem Hals keine Creme gegönnt!

hautpflege Hals und Dekolleté

Schenke Hals und Dekolleté mehr Aufmerksamkeit

Cremen wir das Gesicht ein, bekommt der Hals nichts oder nur die Reste. Cremen wir den Körper ein, bekommt der Hals meistens auch nichts ab. Bei der teuren Gesichtspflege ist das Motiv oft Sparsamkeit, bei der fettigen Body Lotion fürchten wir, dass diese keine optimale MakeUp-Grundlage bildet. Aber gerade Hals und Dekolleté brauchen Pflege und Feuchtigkeit, sind sie später doch meist (neben den Händen), diejenigen Körperpartien, die unser Alter am offensichtlichsten widerspiegeln.

Die Haut an Hals und Dekolleté dünner ist als die Gesichtshaut und gerade im Winter strapazieren dicke Schals und Rollkragenpullover die Haut zusätzlich, während dem Dekolleté im Sommer tiefe Ausschnitte und Sonne auch nicht gerade gut tun. Daher: In der Sonne immer auch an den Schutzfaktor für den Ausschnitt denken.

Generell gilt: Ob nun man nun die Gesichtscreme etwas nach unten ausufern lässt und die Body Lotion auch auf dem Hals verteilt, ist der Haut dort gleichgültig. Hauptsache, sie bekommt etwas von der Feuchtigkeitspflege ab. Natürlich gibt es aber auch spezielle Hautpflege für vernachlässigte Dekolleté (findest Du zum Beispiel bei Amazon), mit denen Du Deine Beauty-Sünde – und eventuell dadurch bereits entstandene Fältchen – schnell wieder ausbügeln kannst. Und wenn man es sich einfach nicht angewöhnen kann, dem Hals etwas Creme zu offenbaren, dann sollte man wenigstens bei einer Maske an den vernachlässigten Bereich unterhalb des Gesichts denken. Das wirkt schon Wunder!

Beauty-Sünde #4: Vernachlässigte Füße!

Im Winter ist es immer einfach. Socken drüber, fertig. Da muss man da gar nicht lange hingucken. Ab und zu mal das Gröbste weggehobelt, beim Eincremen ein bisschen Creme auf den Spann getupft, das muss reichen für die Fußpflege. Aber spätestens im Sommer kommt die Wahrheit ans Tageslicht. Flip Flops und Sandstrand vertragen sich nicht mit Hornhaut, Hühneraugen und vergilbten Nägeln. Und der Liebste ist sicher auch nicht begeistert, wenn er ungepflegte nackte Füße präsentiert bekommt.

Der Gang zur Fußpflege ist hier auf jeden Fall gut investiertes Geld. Außerdem: Das Gefühl nach einer Fußmassage mit wunderschönen Füßen nach Hause zu gehen, ist einfach einmalig.

Beauty-Sünde #5: Selber die Haare schneiden!

Ja gut, wenn der Pony in den Augen kitzelt, dann kann man schon mal zur Schere greifen und vorsichtig ein paar Millimeter wegnehmen. Wenn es allerdings darum geht, die Strähne, die so komisch fällt, in eine andere Richtung zu schneiden, dann hört der Spaß auf! Denn das Ergebnis wird nie so sein, wie man sich das vorgestellt hat. Nicht umsonst braucht man als Friseur eine Ausbildung!

Also bitte: Warte lieber selbst im absoluten Notfall auf den nächsten freien Termin beim Coiffeur des Vertrauens. Denn einmal abgeschnittene Haare kann man bekanntlich nicht wieder ankitten und mit der abgeschnittenen Strähne wird man sowieso um einiges schlimmer aussehen, als mit der langen Strähne, die in die falsche Richtung fällt.

Beauty-Sünde #6: Zu viel Make-up!

Natürliches Make-up

Natürliches Make-up wirkt sympathisch

Kaum etwas ist Deiner Haut uneleganter, als zuviel Farbe im Gesicht. Das fängt schon bei der Grundierung an. Die sollte immer zum Hautton passen und nicht künstlich aussehen. Auch bei Rouge sollte man vorsichtig sein und das Zarte dem Auffälligen vorziehen. Augenbrauen sind zwar ein wesentlicher Bestandteil eines ausdrucksvollen Gesichts, dennoch sollten sie nicht erste Hingucker sein. Und rote Lippen in Kombination mit blauem Lidschatten wurden bereits in den 80ern abgeschafft. Natürlichkeit ist, besonders im Alltag und im Job, übertrieben betörenden Farbspielen vorzuziehen. Zwar schminken wir uns prmär für uns selbst, aber ganz egal ist und folgender Fakt auch nicht: Eine Frau, die zu künstlich aussieht, wirkt auch auf Männer nicht mehr attraktiv. Das Geheimnis ist, frisch, aber nicht geschminkt auszusehen. Und das erreicht man am besten mit wenig Make-up und dezenten Farben, die zum individuellen Typ passen!

Beauty-Sünde #7: Zu viel geraucht!

Dass Rauchen ungesund ist, muss man erwachsenen Menschen nicht erklären. Trotzdem tun es immer noch viele. Und nicht nur, was Du Deiner Lunge dabei antust, sondern auch die Auswirkungen der Glimmstängel auf die Haut sind ganz und gar gruselig. Die Haut altert nämlich unter dem Einfluss von Tabak etwa doppelt so schnell wie ohne. Der Grund dafür ist, dass sie dadurch viel schlechter durchblutet und somit auch schlechter mit Sauerstoff versorgt wird. Außerdem wird bei Rauchern ein Enzym freigesetzt, dass Kollagen schneller abbaut. Und das ist in hohem Maße für die Elastizität der Haut zuständig. Das Ergebnis ist fahle, graue Haut, die uns gut und gerne fünf bis zehn Jahre älter aussehen lässt.

Brauchst Du noch mehr Überzeugungsarbeit, die Fluppen öfter mal in der Schachtel zu lassen? Studien an Zwillingspaaren haben ergeben, dass der Zwilling, der raucht, wesentlich mehr Falten aufweist, als der Nichtraucher-Zwilling. Und on top gibt es noch gelbe Zähne, Nikotin-gefärbte Finger und schlechten Atem. Fazit: Rauchen sollte eigentlich auf Platz eins unserer Liste stehen.

Bildquelle: iStock/SIphotography, iStock/inarik,iStock/_chupacabra_

Kommentare