Schönheitsmakel?

Damenbart entfernen: So einfach geht’s

Jessica Tomalaam 06.07.2016 um 16:00 Uhr

Obwohl der österreichische Travestiekünstler Thomas Neuwirth, und allen wohl besser bekannt als Conchita Wurst, spätestens mit seinem Sieg beim Eurovision Song Contest den Damenbart wieder salonfähig gemacht hat, ist Behaarung nicht unbedingt das, was Frau sich in ihrem Gesicht wünscht – außer vielleicht beim Knutschen mit einem sexy bärtigen Mann. Deshalb greifen viele Frauen zu den verschiedensten Mitteln, um ihren Damenbart zu entfernen. Doch welche Methoden sind wirklich effektiv und dauerhaft? Das sagen wir Dir hier. 

Mit ihrem Megahit „Rise Like A Phoenix“ machte Conchita Wurst Menschen, die anders sind als die breite Masse, Mut und verbreitet seither eine löbliche Message: Egal, ob Du dick oder dünn, hetero- oder homosexuell, bärtig oder glatt rasiert bist – steh zu Deinem Äußeren und schäme Dich nicht für Deine Einzigartigkeit. Das gilt auch für Deinen Damenbart. Denn zwanghaft entfernen musst Du den natürlich nicht. Wenn es Dich nicht stört, dann lass ihn eben dran! Obwohl viele Frauen am liebsten gar nicht über ihren Damenbart reden möchten, brechen wir mal das Tabu und sagen Dir, wie Du ihn effektiv loswirst.

Damenbart

Damenbart entfernen: Ja oder Nein? Wir haben die Tipps und Tricks für Dich.

Damenbart: Die Geschlechtshormone sind schuld

Ein Damenbart wird in der Regel erst während der Pubertät sichtbar. Das hängt damit zusammen, dass der weibliche Körper zu dieser Zeit auch vermehrt männliche Geschlechtshormone produziert, die sogenannten Androgene. Das passiert zwar bei jeder Frau, dennoch bildet sich erst dann ein Damenbart, wenn der Anteil der Androgene im weiblichen Körper überwiegt. Damit wird der Körper veranlasst, auch die typisch männlichen sekundären Geschlechtsmerkmale auszubilden.

Es gibt übrigens auch einen speziellen Begriff für unser Problem mit widerspenstigen Haaren: Im Fachjargon nennt sich dieses Phänomen „Hirsutismus“. Je nach Hautton und Haarfarbe ist der Damenbart unterschiedlich stark zu sehen. Wenn Du dunkle Haare hast, wird er vermutlich stärker sichtbar sein als beispielsweise bei Blondinen, die sehr helle Haare haben. Es gibt verschiedene Gründe, warum der Damenbart bei einigen ausgeprägter ist als bei anderen. Ein möglicher Grund kann eine Hormonstörung sein, die sich meist erst in der Pubertät zeigt. Ebenso kann die zusätzliche Einnahme von Hormonen das Wachstum auslösen. Aber auch die Antibabypille oder Dopingmittel, in denen Androgene enthalten sind, können zu einem Damenbart führen. In extrem seltenen Fällen kann ein Damenbart auch ein Anzeichen für einen Tumor sein. Ob eine Patientin anlage- oder krankheitsbedingt unter dem Damenbart leidet, kann allerdings nur ein Arzt feststellen.

Damenbart entfernen – Ja oder nein?

Ganz klar, ist jedem Menschen wachsen von Natur aus kleine Härchen über der Oberlippe, das ist ganz normal und sollte uns nicht großartig beunruhigen. Bei Männern sind diese Haare in der Regel dunkel und stoppelig, bei Frauen eher weich, klein, hell und weitestgehend unsichtbar. Doch manchmal zeigt sich eben doch ein kleiner sichtbarer Flaum über der Oberlippe. Du solltest Dir dann zunächst die Frage stellen: Soll ich mir den Damenbart wirklich entfernen? Stört er Dich selbst? Dann bieten sich Dir verschiedene Möglichkeiten, um ein für alle Mal adé zum unliebsamen Oberlippenflaum zu sagen.

Damenbart entfernen mit Wachs

Wer nun glaubt, er könnte beim Damenbart genau so vorgehen, wie Männer bei ihrem Bart, der liegt falsch. Wir können uns nicht einfach jeden Tag rasieren und unserem Problem damit zur Leibe rücken. Denn damit bekämpfst Du das Problem nur oberflächlich. Was Dich erwartet, wenn Du Deinen Damenbart rasierst, liest Du hier. Wenn Du Dir Deinen Damenbart zuverlässig entfernen lassen möchtest, solltest Du besser auf Warmwachs zurückgreifen oder einen Termin bei Deiner Kosmetikerin vereinbaren. Zwar ist diese Methode nichts für Schmerzempfindliche, aber wer schön sein will, muss bekanntlich leiden. Die Warm- oder Kaltwachsstreifen findest Du in jedem Drogeriemarkt oder auch bei Amazon.

Damenbart entfernen, aber Haare stehen lassen

Schmerzfrei ist hingegen diese Methode: Du kannst Dir den Damenbart auch bleachen, sodass die kleinen Härchen über der Oberlippe zwar stehen bleiben, aber durch die Behandlung fast unkenntlich gemacht werden. Für etwa 8 bis 10 Euro kannst Du das Bleaching entweder im Kosmetiksalon vornehmen lassen oder bei Dir zu Hause selbst durchführen. Etwas aufpassen musst Du allerdings, denn manche Frauen reagieren empfindlich auf die Inhaltsstoffe der Bleachingcreme. Deshalb: Wenn Du merkst, dass die Creme beim Auftragen anfängt zu brennen, sofort aufhören und Dir Dein Gesicht abwaschen.

Threading: Damenbart entfernen lassen vom Profi

Threading

Threading kommt aus dem orientalischen Raum

Diese effektive und schnelle Methode ist aus dem orientalischen Raum zu uns übergeschwappt. Beim Threading wird mit professionellen Handgriffen ein dünner Faden zu einer kleinen Schlaufe um ein einzelnes Haar gewickelt und anschließend so schnell gedreht, dass das Haar gegen die Wuchsrichtung mitsamt seiner Wurzel aus der Haut gezogen wird. Aber auch diese Methode ist nicht gänzlich schmerzfrei. Du kannst Dir Deinen Damenbart alternativ auch mit einer Pinzette herauszupfen. Das ist allerdings sehr mühsam und schmerzhaft und manche Haare sind zu klein und zu dünn, als dass Du sie mit der Pinzette erreichen würdest.

Damenbart entfernen mit dem Laser

Die teuerste aber wohl effektivste Methode ist das Entfernen des Damenbartes mit einem Laser. Denn damit hast Du wahrscheinlich nie wieder ein Problem mit einem Damenbart. Der Laser gibt Lichtstrahlen in einer bestimmten Wellenlänge ab, die die Keimzellen der Haarwurzeln langfristig zerstören. Damit verabschiedet sich der Damenbart für immer. Doch auch das Entfernen mit dem Laser hat seine Tücken: Nicht geeignet ist eine Laserbehandlung zum Beispiel, wenn Du eine sehr empfindliche Haut hast, die anfällig für Pigmentstörungen ist. Leider ist die Methode auch relativ teuer, pro Sitzung musst Du bis zu 60 Euro investieren.

Frauen, die einen Damenbart haben, leiden manchmal unter ihrem unerwünschten Haarwuchs. Sie fühlen sich dann unattraktiv. Dabei gibt es viele verschiedene Methoden, den Damenbart zu entfernen. Welche Methode die richtige für Dich ist, hängt vor allem von Deinem Geldbeutel und Deiner Schmerzempfindlichkeit ab. 

Bildquelle: iStock/pyotr021, iStock/dnberty

Kommentare (7)

  • Eloana am 11.08.2015 um 15:45 Uhr

    Ich mag keinerlei Gesichtsbehaarung - auch wenn die Häarchen blond sind. Veet fürs Gesicht - nichts Besseres! Fürs waxing ist meine Haut viel zu empfindlich. Bei Veet halbiere ich die Auftragezeit und funktioniert trotzdem und keine rote Haut danach!

  • LiloStar am 24.04.2014 um 05:31 Uhr

    Früher habe ich mich für meinen Damenbart auch immer geschämt. Dann habe ich es - wie im Artikel beschrieben - mit Waxing versucht und bin dabei geblieben. Aus meiner Sicht gibt es keine bessere Methode, um einen Damenbart zu entfernen.

  • turida am 11.04.2014 um 12:08 Uhr

    Ich lasse meinen Damenbart so wie er ist - allerdigs besteht er auch nur aus ganz kleinen, feinen Härchen, wie eben bei den meisten Frauen. Dann muss man nicht unbedingt gegen einen Damenbart angehen, finde ich.

  • melicool am 24.09.2013 um 09:08 Uhr

    Ich zupfe mir meinen Damenbart mit einer Pinzette.

  • melicool am 24.09.2013 um 09:07 Uhr

    Ich zupf mir meinen Damenbart mit einer Pinzette

  • funky_funky am 05.08.2013 um 11:31 Uhr

    meine Mutter hat auch einen leichten Damenbart. Entfernen lässt sie ihn sich immer mit Wachsstreifen bei der Kosmetikerin.

  • applepie77 am 11.06.2013 um 13:36 Uhr

    ich habe leider auch mit dem Problem zu kämpfen und bin immer dankbar für gute Tipps in Sachen Damenbart. Danke für den Artikel. :)


Haarentfernung: Mehr Artikel