Beinpflege

Rasurschatten: Das kannst Du dagegen tun

Jessica Tomalaam 17.05.2016 um 17:59 Uhr

Sobald es draußen etwas wärmer wird, muss Frau sich wieder vermehrt Gedanken um die Beinenthaarung machen. Wenn es schnell gehen muss greifen Frauen oft zum Rasierer und sind nachher enttäuscht, weil sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind. Grund dafür ist nicht selten auch der sogenannte Rasurschatten. Was das genau ist und was Du dagegen unternehmen kannst, liest Du hier. 

Frau Rasur

Auch nach dem Rasieren ist man nicht immer mit dem Ergebnis zufrieden.

Traumhaft schöne Beine, ohne ein einziges Haar, perfekt gebräunt und tadellos. Gerade in der Sommersaison, wenn wir unsere Röcke und Kleider aus den Schränken kramen, tritt die Frage nach der perfekten Enthaarungsmethode wieder auf. Auch wenn viele von der altbewährten Rasur begeistert sind, weil sie einfach am kostengünstigsten ist und vor allem schnell geht, bringt die Rasur doch einen Nachteil mit sich: Bei manchen Frauen legen sich kleine, schwarze Schatten auf die Beine, auch Rasurschatten genannt. Im Prinzip ist das nichts anderes, als die Haarwurzel, die aber leider durch unsere Haut hindurchschimmert.

Wer ist davon betroffen?

Vor allem Frauen mit dunkler Körperbehaarung finden nach der Rasur immer wieder den Rasurschatten auf ihren Beinen vor. Das Schienbein und die Wade, wo die Haare besonders dicht wachsen, sind am häufigsten davon betroffen.

Was kannst Du dagegen tun?

Die schlechte Nachricht vorweg: So ganz wegzaubern kannst Du den Rasurschatten nicht. Gerade wer eine helle Haut, aber keine helle Körperbehaarung hat, muss immer wieder damit rechnen. Es gibt aber einige Möglichkeit, die es zumindest möglich machen, den Rasurschatten zu mindern:

  • Epilieren: Auch wenn es sicherlich die schmerzhafteste Variante ist, Haare loszuwerden – Epilieren ist für Frauen mit dunkler Körperhaarung das beste Mittel um die Haare bis auf die Wurzel zu entfernen.
  • Cremes: Die Regale im Drogeriemarkt sind voll von Cremes, die versprechen, das Hautbild zu verschönern. Natürlich gilt das auch für Bodylotions, die zum Beispiel Glitzerpartikel enthalten oder leicht getönt sind, sodass die Beine gebräunt erscheinen.
  • Bräunen: Je dunkler die Haut ist, desto weniger fallen natürlich dunkle, kleine Haarwurzeln darauf auf. Bevor Du jetzt aber direkt ins Sonnenstudio rennst oder Dich beim nächsten warmen Sonnenstrahl in den Liegestuhl haust: Immer schön an den richtigen Sonnenschutz denken.

Rasurschatten sind zwar lästig, aber man kann mit ihnen leben, wenn man diese kleinen Tipps befolgt. Deshalb: Rein in die Röcke, der Sommer kann kommen. 

Bildquelle: iStock/gpointstudio

Kommentare


Haarentfernung: Mehr Artikel