Schamhaarentfernung

Sexy Bikini-Zone

Schamhaarentfernung

am 23.05.2013 um 14:16 Uhr

Egal ob Hollywood-Cut, Landing Strip oder Triangel – dass der Intimbereich enthaart und gut gestylt sein sollte, ist heute selbstverständlich. Damit es auch Deine Bikinizone locker mit der einer heißen, brasilianischen Samba-Tänzerin aufnehmen kann, stellen wir Dir die besten Methoden zur Schamhaarentfernung vor.

Damit Haarwildwuchs unter Deiner sexy Unterwäsche keine Chance hat, gibt es viele Möglichkeiten, den ungeliebten Härchen den Kampf anzusagen. Ob Du Dich dabei für eine vollständige „Glatze“ oder einen netten Irokesen entscheidest, bleibt Dir überlassen. Natürlich unterliegt auch die Schamhaarentfernung wechselnden Trends, sodass Du bei Deinem Look immer wieder variieren kannst. Wichtig ist nur: Was zu viel ist, sollte bei der Schamhaarentfernung dem Rasierer oder Kaltwachs zum Opfer fallen!

Model mit Schamhaarentfernung

Dank Schamhaarentfernung legst Du garantiert einen perfekten Auftritt hin!

Schamhaarentfernung: Die heißesten Frisurentrends

Bevor Du Dich für eine Methode der Schamhaarentfernung entscheidest, solltest Du die verschiedenen Frisuren-Trends für Deine Bikinizone unter die Lupe nehmen. Ein Klassiker in Sachen Schamhaarfrisur ist definitiv der Brazilian Look, auch Landing Strip oder Irokese genannt. Bei der angesagten Streifenvariante findet bis auf einen schmalen Streifen quasi eine komplette Schamhaarentfernung statt. Die Haare werden oberhalb der Schamlippen getrimmt und akkurat in Form gebracht. Wer allerdings ganz auf Haare unterhalb der Gürtellinie verzichten möchte, sollte auf die komplette Schamhaarentfernung, den blitzeblanken Hollywood-Cut oder auch „Bikini Complete“-Trend setzen. So haben lästige Härchen keine Chance aus Deinem Höschen hervor zu blitzen. Natürlich sind der eigenen Kreativität in Sachen Schamhaarentfernung keine Grenzen gesetzt. Wer lieber einen Pfeil, einen Querstreifen (auch Schnäuzer genannt), ein Herz, einen Schmetterling oder die Initialen seines Liebsten auf dem Venushügel umherträgt, liegt ebenfalls absolut im Trend. Wichtig ist allerdings, dass das Ergebnis gepflegt aussieht.

Schamhaarentfernung: Öfter mal was Neues!

Um zu dem perfekten Look im Schritt zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Schamhaarentfernung. Besonders schnell und günstig geht eine Schamhaarentfernung mit dem Rasierer oder einer Enthaarungscreme. Doch diese Enthaarung ist meist nur von kurzer Dauer. Da die Haare nicht mit der Wurzel entfernt werden, bilden sich nach einigen Tagen bereits lästige Stöppelchen und das Schamhaar beginnt erneut zu sprießen. Falls Du auch untenherum gerne frisurentechnisch herumprobierst, bieten Dir Rasierer und Enthaarungscreme somit die Möglichkeit in Sachen Schamhaarentfernung immer wieder etwas Neues zu wagen. Mit speziell für die Bikinizone kreierten Rasierern gelangst Du übrigens perfekt in jeden Winkel und kannst Dich frisurtechnisch haargenau auslassen. Mit der Enthaarungscreme wird eine sehr ausgefallene Schamhaarentfernung allerdings schon etwas schwieriger.
Wenn Du jedoch nicht ständig herumprobieren möchtest und von lästigen Stoppeln einfach nur genervt bist, ist für Dich eine dauerhaftere Schamhaarentfernung mithilfe von Epilierer, Waxing oder Sugaring genau das Richtige. Mit diesen Methoden der Schamhaarentfernung bist Du bis zu sechs Wochen perfekt frisiert, denn die Haare werden von Wachs, Zuckerpaste oder Epilierer mit der Wurzel herausgezogen. Diese Methoden der Schamhaarentfernung sind zwar mit Schmerzen verbunden, doch es lohnt sich: Neben einer längeren Frisierpause, wachsen Deine Haare auch weicher nach. Falls Du Dich für einen perfekten Landing Strip lieber in die Hände eines Profis begeben möchtest, gibt es sicher auch in Deiner Nähe ein geeignetes Kosmetikstudio, in dem Du die Schamhaarentfernung mithilfe einer erfahrenen Depiladora auf den Pelz rücken kannst!

Schamhaarentfernung: So wirst Du den Busch dauerhaft los

Sollte es Dir allerdings auch zuviel sein, Dich der Schamhaarentfernung alle sechs Wochen zu widmen, gibt es noch andere Möglichkeiten, Deine Schamhaare für immer los zu werden. Dank Elektro- oder Laserepilation gehört die Schamhaarentfernung dann für immer der Vergangenheit an. Die Haarwurzeln Deines Intimbereichs werden durch Laserimpulse abgetötet und ein erneutes Sprießen der Haare ist nicht mehr möglich. In Sachen Schamhaarentfernung hast Du somit also ausgesorgt. Falls Du Dich für eine dauerhafte Schamhaarentfernung entscheidest, solltest Du allerdings etwas Zeit und Kleingeld mitbringen, denn der enthaarte Venushügel benötigt zwischen drei und sechs Sitzungen und kostet rund 600 Euro.

Vorsicht bei der Schamhaarentfernung

Auch wenn die Totalrasur oder partielle Schamhaarentfernung heute fast schon vorausgesetzt wird, solltest Du Dir über einige Risiken im Klaren sein. Wenn Du im heimischen Bad mit dem Nassrasierer hantierst, solltest Du versuchen, Schnittverletzungen zu vermeiden. Deshalb gilt die goldene Regel in Sachen Schamhaarentfernung mit dem Rasierer: Haut zuerst anfeuchten und mit Rasierschaum versehen, bevor die scharfen Klingen zum Einsatz kommen – schließlich ist die Haut im Intimbereich extrem empfindlich. Mithilfe eines Rasierers, der feuchtigkeitsspendende Kissen besitzt, wird Deine Haut bereits während der Schamhaarentfernung beruhigt und gepflegt. Bei der Rasur ist es also besser, zu speziellen Produkten als zum Einwegrasierer Deines Lovers greifen! Nach der Schamhaarentfernung solltest Du außerdem darauf achten, keine Pflegeprodukte oder Cremes zu verwenden, die Alkohol enthalten, da dies zu Reizungen und Brennen führen kann. Auch Entzündungen, Juckreiz, Pickelchen und eingewachsene Haare sind nach einer Schamhaarentfernung mit dem Rasierer leider keine Seltenheit. Beruhigende Lotionen, Rasieröle, Rasierseifen, Babypuder oder heilfördernde Substanzen können Abhilfe schaffen. Entzündungen oder Pickelchen zählen ebenfalls zu den Gefahren der Schamhaarentfernung mit Wachs oder Zuckerpaste. In seltenen Fällen kann nach dem Waxing eine Allergie auftreten, womit beim Sugaring hingegen nicht zu rechnen ist, da hier nur natürliche Inhaltsstoffe wie Zucker und Zitronensäure zum Einsatz kommen. Auch die Schamhaarentfernung mit Enthaarungscreme ist nicht ganz ungefährlich. Hier kann es aufgrund der chemischen Inhaltsstoffe ebenfalls zu Allergien und Rötungen kommen. Außerdem solltest Du darauf achten, dass die Enthaarungscreme niemals auf Deine empfindlichen Schleimhäute gelangt!

Die Schamhaarentfernung ist heute fast schon ein Muss – auch wenn der behaarte Venushügel in einigen asiatischen oder afrikanischen Kulturen für Fruchtbarkeit und Weiblichkeit steht. In Europa und Amerika geht der Trend hingegen schon seit Jahren ganz klar zum Brazilian-Waxing oder zum Hollywood-Cut. Für welche Methode und Frisur Du Dich im Endeffekt bei der Schamhaarentfernung entscheidest, ist ganz Dir oder überlassen. Vielleicht wagst Du Dich statt an einen Landing Strip ja mal an einen hübschen Schmetterling oder stylischen Schnäuzer ran?

Bildquelle: gettyimages / Stefan Gosatti/Freier Fotograf


Kommentare (6)

  • gutiguti am 24.04.2014 um 09:13 Uhr

    Ich finde Schmahaarentfernung wird total überbewertet. Man kann es auch ruhig ein bisschen sprießen lassen, dann sieht man wenigstens erwachsen aus und Männer finden das auch sexy.

  • helloerdbeere am 02.04.2014 um 08:31 Uhr

    Ich hab mich noch nie getraut, zur professionellen Schamhaarentfernung zu gehen, ich würde aber gerne mal das Wachsen ausprobieren.

  • krixikraxi am 23.09.2013 um 12:36 Uhr

    ich grüble bei meiner schamhaarentfernung nicht rum, welche frisur ich haben will ^^ ich mach einfach alles ab 😀

  • erdbeerqueen89 am 05.09.2013 um 12:32 Uhr

    Schamhaarentfernung muss sein, finde ich! Ich rasiere meistens unter der Dusche, weil es einfach am schnellsten geht

  • SleepingOrchid am 20.08.2013 um 08:50 Uhr

    Ich habe eine Zeit lang epiliert, aber leider sind mir davon die Haare eingewachsen. Nun benutze ich zur Schamhaarentfernung ganz klassisch einen Rasierer.

  • schokokeks am 07.06.2013 um 12:47 Uhr

    ich hab eine dauerhafte Schamhaarentfernung gemacht. Das hat mich einfach soo genervt!

Haarentfernung: Mehr Artikel