#wokeuplikethis

#wokeuplikethis

Wie ungestellt sind diese Fotos wirklich?

Nina Rölleram 16.02.2017 um 11:46 Uhr

Ein vermeintlich befreiender Beauty-Trend überschwemmt in den letzten Monaten unsere Social Media-Feeds: Immer mehr Promis wie Beyoncé, Lena Dunham oder Lady Gaga, aber auch Beauty-Bloggerinnen und Normalos posten Selfies, auf denen sie sich so zeigen, als wären sie gerade aufgestanden. Der Hashtag #wokeuplikethis soll beweisen: Ich kann mich auch ungeschminkt zeigen und fühle mich schön dabei. Eigentlich ja eine tolle Sache, doch sind diese Fotos wirklich so ungestellt, wie sie vorgeben, und müssen Frauen von nun an ihre Schönheit immer erst ungeschminkt unter Beweis stellen?

Die Illusion der mühelosen Schönheit

Während sich die einen nur geschminkt aus dem Haus wagen und für ihre tägliche Beauty-Routine aus Primer, Foundation, Concealer, Highlighter, Bronzer, Augen- und Lippen-Make-up viel Zeit investieren, gibt es immer mehr Frauen, die sich bewusst ungeschminkt zeigen. So hat etwa Alicia Keys’ Auftritt bei den MTV Music Awards für großen Zuspruch gesorgt. Schließlich wirkt es doch ziemlich erfrischend, Frauen in der Öffentlichkeit auch mal nicht übertrieben gestylt zu sehen. Allerdings gibt es doch ein paar Punkte, die mich bei dem ganzen Hype rund um #nomakeup und #wokeuplikethis stören.

Denn ganz so sehr scheint dieser neue Beauty-Standard unsere Erwartungen an weibliche Perfektion gar nicht zu revolutionieren. Vielmehr treten an die Stelle von Foundation und Abdeckstift nun eine Vielzahl an Cremes, Seren, Gesichtsmasken, Detox-Kuren und Augenbrauen-Gelen. Letztendlich gilt es bei den #wokeuplikethis-Selfies immer noch zu beweisen, wie man mittels einer alternativen Beauty-Routine schön aussehen kann. Die verwendeten Produkte mögen zwar nicht so sichtbar sein, wie Concealer und Eyeliner, doch auch hinter diesen vermeintlich mühelosen Looks steckt doch meist eine ganze Menge Arbeit (oder ein vorteilhafter Selfie-Weichzeichner im Smartphone).

Wer sich schminkt, der schummelt!

Woran ich mich aber besonders reibe, ist das Gegenüberstellen von ungeschminkten Frauen und solchen, die sich nur mit Make-up zeigen. Hashtags wie #nofilterneeded behaupten doch irgendwie ziemlich großkotzig: Ich bin so schön, dass ich keinerlei Kamerafilter oder abdeckende Produkte benötige – im Gegensatz zu all denjenigen Frauen, die keine ungeschminkten Selfies ins Netz stellen. Denn die sind alle irgendwie Fake und täuschen den Betrachter nur vor, attraktiv zu sein. Es erinnert mich stark an die Debatte um die #fitspo-Post, die propagieren, dass Frauen nur dann wirklich ansehnliche Körper haben, wenn sie nackt eine gut durchtrainierte Figur machen und nicht einfach nur #skinnyfat sind.

Diese vermeintlich progressiven Beauty-Trends sind eben gar nicht so zwanglos, wie sie scheinen. Stattdessen werden einfach neue Schönheitsstandards geschaffen und Regeln aufgestellt: Das äußere Erscheinungsbild muss mit allerlei Entgiftungskuren und Porenverfeinerungsmittelchen so perfektioniert werden, dass man ja „natürlich“ schön wirkt. Dass auch hinter dieser konstruierten „Natürlichkeit“ oft eine ganze Menge Arbeit steckt, wird schnell übersehen. Denn die neuen Beauty-Produkte sind nun eben einfach unsichtbar.

Komm schon, so bist Du doch nicht wirklich aufgewacht!

Wenn man sich dann mal so durch die Instagram-Posts unter #wokeuplikethis klickt, fallen einem auch viele Fotots von Frauen auf, die sich mit ziemlich perfektem Make-up zeigen. Dennoch behaupten sie ganz selbstkritisch, auf diesem Bild doch ganz furchtbar ungestylt auszusehen. Auf mich wirkt das immer auch ein bisschen, als wären diese Frauen einfach nur auf Komplimente aus. Schließlich sehen die meisten auf diesen Selfies wirklich ziemlich attraktiv aus und insgeheim wissen sie dies bestimmt auch.

Allerdings scheint dieser seltsame #wokeuplikethis-Trend Frauen zu genau diesem Verhalten zu zwingen: Poste ein Selfie, behaupte Du wärest so gerade aufgestanden und lasse Dich von den Komplimenten Deiner Follower beweihräuchern. Irgendwie fände ich es ja befreiender, wenn man einfach nur ein Foto von sich postet, auf dem man sich schön findet, dazu steht und sich nicht zusätzlich dafür rechtfertigen muss, ob diese Schönheit nun mithilfe von Stylingprodukten oder nicht entstanden ist.

#nomakeup #wokeuplikethis #blondiegirl #blueeyes #blueeyedgirl

A post shared by Patrycja Sienkiewicz (@patrycja.sienkiewicz22) on

Was hältst Du von dem #wokeuplikethis-Trend? Findest Du, ich bin zu streng mit diesen Frauen umgegangen? Dann teile Deine Meinung mit uns in den Kommentaren oder auf Facebook!

Bildquelle: iStock/DeanDrobot


Kommentare

Make-up-Trends: Mehr Artikel