Klimper, Klimper

Anleitung: Wimpern kleben in 5 Schritten

Susanne Falleram 18.08.2016 um 17:27 Uhr

Wenn die Natur nicht mitspielt, dann wissen wir Frauen uns eben anders zu helfen: Einen dramatischen Augenaufschlag mit vollen, voluminösen Wimpern bekommt man schließlich auch auf künstliche Weise. Fragt sich nur: Wie funktioniert das eigentlich genau mit dem Wimpern kleben? Damit Deine Fake-Lashes nicht nach Beauty-Unfall aussehen, geben wir Dir eine Step-by-Step-Anleitung, wie Du sie richtig aufklebst.

Künstliche Wimpern

Falsche Wimpern sehen nur dann gut aus, wenn sie richtig angeklebt sind.

Sie kommen nicht oft zum Einsatz, aber wenn, dann möchte man mit ihnen auch Eindruck schinden: Fake-Wimpern geben dem eigenen Wimpernkranz Länge und Fülle und machen den Blick um einiges intensiver. Zu besonderen Anlässen macht eine solche, kleine Beauty-Optimierung natürlich Spaß. Doch falsche Wimpern ankleben ist eine Kunst für sich. Wenn man zu viel Kleber verwendet oder die Wimpern, ob einzelne oder gleich einen ganzen Kranz, an falscher Stelle aufklebt, ist der Look schnell ruiniert. Auch wenn dem sinnlichen Augenaufschlag deutlich nachgeholfen wurde, sollte die Optik natürlich bleiben.

Deswegen ist die richtige Vorgehensweise neben Fingerspitzengefühl und etwas Geduld unerlässlich. Lust, es einmal auszuprobieren? Dann schnapp Dir ein paar falsche Wimpern (gibt’s zum Beispiel bei Amazon), eine Wimpernzange, eine Pinzette, ein Wattestäbchen mit einer abgeschnittenen Spitze, einen Eyeliner sowie eine Mascara. Los geht’s!

Wimpern kleben leicht gemacht: Step-by-Step-Anleitung

Bevor Du loslegst, solltest Du sicherstellen, dass Deine Augen abgeschminkt und das Lid frei von Make-up- und Fettrückständen ist. Dann haften die Wimpern nämlich besser. Dann geht es ans Werk:

  • Schritt 1: Zunächst musst Du Deine eigenen Wimpern vorbereiten. Biege sie mit der Wimpernzange in Form, damit sie genauso schön nach oben geschwungen sind wie ihr Plastik-Pendant.
  • Schritt 2: Hole die Wimpern nun aus der Verpackung und halte sie probeweise an die gewünschte Stelle am Oberlid. Nun kürzt Du sie mit einer Nagelschere von der Länge und Breite je nach Bedarf.
  • Wimpern kleben

    Eine dünne Schicht Kleber reicht schon aus, um falsche Wimpern zu befestigen

    Schritt 3: Trage eine dünne (!) Schicht des mitgelieferten Wimpernklebers auf das untere Ende der falschen Wimpern auf. Halte die Wimpern dafür mit zwei Fingern oder einer Pinzette fest. Bei einem ganzen Wimpernkranz braucht es eine feine Linie Kleber, bei einzelnen Wimpern reicht ein winziger Klecks. ACHTUNG: Verwende NIEMALS herkömmlichen Kleber, dieser schadet Deinen Augen nur!

  • Schritt 4: Jetzt folgt das eigentliche Wimpernkleben, für das Du Dir genug Zeit nehmen solltest. Es erfordert nämlich ein gutes Auge und etwas Feinmotorik, um sie exakt auf die richtige Stelle zu setzen. Damit es gelingt, solltest Du den Kopf leicht nach hinten legen, sodass die Augenlider leicht gesenkt sind. Klebe die Lashes dann zuerst in der Mitte möglichst nah an den eigenen Wimpern auf und drücke die Ränder im Falle eines Kranzes leicht fest. Dafür verwendest Du den abgeschnittenen Q-Tip. Wenn es beim ersten Versuch (oder den nächsten) nicht gelingt, ärgere Dich nicht. Übung macht den Meister! Überschüssigen Kleber kannst Du mit der Watteseite des Stäbchens vom Lid abtragen. Bist Du schließlich zufrieden mit dem Ergebnis, lehn Dich zurück und warte rund zwei bis drei Minuten, bis der Wimpernkleber getrocknet ist.
  • Schritt 5: Anschließend verblendest Du den Übergang zwischen Deinen echten und den Fake-Wimpern. Hierfür ziehst Du mit dem Eyeliner einen Lidstrich entlang der falschen Wimpern, damit man eventuelle Kleberrückstände und unsaubere Linien nicht sofort erkennt. Tusche jetzt noch Deine natürlichen Wimpern gemeinsam mit dem Fake-Lashes, damit sie optisch miteinander verschmelzen.

Ein paar Extratipps zum Wimpern kleben bekommst Du auch nochmal im diesem Video-Tutorial:

Extratipp: So entfernt man angeklebte Wimpern wieder

Manche Fake-Lashes lassen sich ganz einfach wieder abziehen. Sitzen die falschen Wimpern allerdings bombenfest, dann hilft es, ein Wattepad mit etwas Make-up-Entferner oder Babyöl zu beträufeln und damit sanft über die Augen zu gehen. Nach kurzer Einwirkzeit löst sich der Kleber und die Wimpern lassen sich ganz einfach entfernen. Mit purem Alkohol gereinigt lassen sich künstliche Wimpern dann sogar wieder verwenden, solange man pfleglich mit ihnen umgeht.

Wenn die falschen Wimpern nicht gerade im Einsatz sind, kannst Du ja mal versuchen, Deine Wimpern mit Rizinusöl länger zu bekommen; wie das geht, erfährst Du hier. Wir verraten Dir hier außerdem noch, ob herausgerissene Wimpern wieder nachwachsen.

Bildquelle: iStock/webphotography, iStock/VladimirFLoyd

Kommentare


Mehr zu Schöne Augen