Rauchen verboten!

ausgedrückte ZigaretteVor 4 Monaten hat Mareen aufgehört zu rauchen. Aber trotzdem denkt sie mindestens 3 Mal täglich daran, sich eine anzustecken.

Der 16. Januar 2008. Das war der Tag, an dem ich meine letzte Zigarette geraucht habe. Das sind dann heute genau 4 Monate oder 125 Tage ohne Rauch. Ein Grund, um wirklich stolz auf mich zu sein, ja ja. Wäre da nicht dieser unfassbare Drang, den ich immer wieder verspüre. Den Drang nach einer Zigarette. Es beginnt morgens im Büro. Die ersten Kollegen verschwinden mit ihrer Kaffeetasse nach draußen. Ich will mit. Abends in der Kneipe steckt sich die beste Freundin eine Zigarette zum Rotwein an. Ich trinke Bier und will trotzdem eine rauchen. Die Sonne scheint, im Park wird gegrillt, ich sitze auf dem Rasen und ich merke, dass etwas fehlt…

Doch es ist ja nicht so, dass ich im Jahre 2008 das erste Mal auf die Idee kam, mit dem Rauchen aufzuhören. Nein, ich habe auch schon 2005, 2003 und 2000 aufgehört – und ich habe auch jedes Mal ganz konsequent wieder angefangen. Wie es dazu kam? Ganz einfach! Nach erfolgreichen Wochen der Abstinenz fühlte ich mich unglaublich willensstark und gesund. So willensstark und gesund, dass ich glaubte, ich könnte zum Gelegenheitsraucher werden. Ein Trugschluss sondergleichen. Denn die Gelegenheiten werden häufiger und eh man sich versieht, kauft man sich an einem Tag plötzlich schon die zweite Schachtel…

Also hieß es diesmal ganz klar: Es gibt keinen Rückfall, kein Gelegenheitsrauchen, der Glimmstengel soll ein für alle mal aus meinem Leben verschwinden. Doch als ich mir diesen Vorsatz setzte, wusste ich noch nicht, wie schwer es ist, sich willensstark und gesund zu fühlen und trotzdem rauchen zu wollen. Selbst das Erhaschen einer Prise kalten Rauchs einer der Kollegen, die von draußen wieder reinkommen, lässt mich verzweifeln. Das ist neu. Früher empfand ich als temporärer Nichtraucher nichts ekelhafter als wenn jemand nach Tabak roch. Ein weiteres ernstzunehmendes Problem: die Ersatzbefriedigung! Ex-Raucher gehen ja meist nach dem Konsum der letzten Zigarette langsam aber kontinuierlich auf wie ein Hefekloß. Und es ist tatsächlich so, dass der Körper ca. 200 kcal weniger am Tag verbraucht, da er nicht mehr damit beschäftigt ist, diverse Gifte aus sich heraus zu schleusen. Aber der wahre Grund für die Gewichtszunahme ist ein anderer. Der Raucher greift in seiner Verzweiflung zu Gummibärchen, Schokolinsen, Bonbons oder anderen Figurgegnern, womit der Effekt dann noch verstärkt wird. Davon bin ich natürlich nicht ausgenommen. Ich versuche nun, mit Sport entgegenzuwirken. Schließlich fühle ich mich gerade sowieso schon so gesund und willensstark. Dann kann man dass doch auch gleich in Sport umsetzen, oder? Quasi zwei Fliegen mit einer Kippe äh Klappe…

Kommentare (7)

  • Sweta91 am 05.07.2008 um 17:58 Uhr

    das problem kenn ich auch...aber du schaffst es mareen...ich habs auch geschafft =)

  • Jena90 am 30.06.2008 um 22:45 Uhr

    Du schaffst das schon :)

  • LadiiLike am 25.06.2008 um 06:08 Uhr

    ich weiß du schaffst das =D ich habe noch nie geraucht ... naja wasserpfeife aber noch nie eine zigarette ... lg anna

  • MaryJane am 24.06.2008 um 12:14 Uhr

    Ich habe vor vier Jahren damit aufgehört, aber auch nur weil meine Mama einen Herinfarkt hatte. Hab dann damit von jetzt auf gleich aufgehört. Traurig das es erst soweit kommen muss ehe man mit sowas aufhört. Aber wenn man den Willen hat, dann schafft man es auch! Also Mareen, sei stark, du packst das schon;-)

  • Tina am 02.06.2008 um 11:23 Uhr

    Schätzelein, ich mußte nur den "richitgen" Mann treffen (dem Zeitpunkt war er das noch)! Der hat mir damals das Ultimatum gestellt, Kippe oder ich! Rückblickend hat der Typ absolut NIX Positives hinterlassen, außer einer Nichtraucherin ;) Sei tapfer!!!!!!!!

  • XTinaX am 31.05.2008 um 13:50 Uhr

    du schaffstt das!

  • sternchen am 27.05.2008 um 11:34 Uhr

    Mareen, Du musst nur ganz fest an Dich glauben! Dann schaffst Du das auch! ;-)