Rundbürstenfolter

Rundbürstenfolter

Mareen am 29.03.2008 um 18:39 Uhr

Ja, ich habe es wieder getan. Ich war wieder bei einem fremden Friseur. Schande über mein Haupt. Aber ich benötige nun mal regelmäßig einen Haarschnitt und mein Zeitmanagement erlaubt momentan eher selten Besuche in Berlin – geschweige denn Friseurbesuche.

Also entschied ich mich heute früh ganz spontan einen Ohne-Termin-Friseur aufzusuchen. Eine Empfehlung von Susi. Auf dem Weg dahin bekomme ich Bauchschmerzen und höre Martin’s Stimme „Ohne Termin??? Bist du irre? Das kann doch nichts vernünftiges sein!!!“. Aber ich ignoriere das Teufelchen auf meiner Schulter und betrete den Laden.

Nach 10 Minuten warten bin ich dran. Was denn gemacht werden soll. Stolz zeige ich mein Foto von Katie Holmes und ihrem aktuellen Bob. Ha, ich weiß, da stehen Friseure total drauf. Wenn man ihnen Fotos von Stars unter die Nase hält, die eine völlig andere Haarstruktur, -farbe, -länge, Gesichtsform und was weiß ich nicht noch alles haben. Meine Friseurin klärt mich auch sofort auf, dass das SO bei mir NICHT aussehen wird. Ja gut, danke für die Info. Meine Haare sind zu nichts zu gebrauchen, schon klar. Dass ich gleich nicht aussehen werde wie Katie Holmes ist mir schon klar, ich will ja nur die Frisur! Außerdem wäre das jetzt auch schlecht mit dem Foto, denn sie weiß ja gar nicht, wie das von hinten aussieht. Vorwurfsvoll guckt sie mich durch den Spiegel an. In Gedanken formuliere ich ein „WHAT???“, kann aber gerade noch an mich halten und ihr seelenruhig erklären, wie dieser Haarschnitt HÖCHSTWAHRSCHEINLICH von hinten aussieht. Das zustimmende Nicken lässt hoffen. Sie fängt an zu schneiden und ich versuche mich zu entspannen. Nach meiner letzten schmerzhaften Erfahrung mit einem fremden Friseur bin ich doch etwas skeptisch. Aber als sie fertig ist und ich meine fast trockenen Haare im Spiegel betrachte, stelle ich fest, dass ich fast so aussehe, wie ich das wollte. Doch dann begehe ich einen großen Fehler. „Föhnen?“ fragt sie. Ich höre mich „Ja klar.“ sagen und im selben Moment sehe ich auch schon den Wagen mit Föhn und Rundbürste auf mich zurollen und eine grinsende Azubine, die sich auf eine ausgedehnte Pustsession freut.

Komme ich da noch irgendwie raus? Kann ich sagen „Nee, doch nicht, ich muss weg!“? Ich will, aber ich kann nicht. Zu engagiert beginnt das Frisiertalent von morgen mir Klammern in die Kopfhaut zu jagen. Also denke ich an unser aller Lehrauftrag und opfere mich. 5 Minuten später habe ich 4 Rundbürsten auf meinem Kopf. Eingedreht. Plus eine Rundbürste, die in Bewegung ist und zum 10. Mal eine Strähne von meinem Kopf wegzieht, die schon trocken war, als die andere Dame angefangen hat, zu schneiden. Ich merke, wie ich langsam genervt werde und überlege, ob ich der jungen Frau sagen soll, dass sich meine Haare nach 10 Minuten auskühlen in einer Rundbürste nie wieder in eine andere Form bringen lassen, aber ich entscheide mich dagegen. Sie soll ja was lernen!

Nach 20 Minuten Rundbürstenfolter blicke ich in den Spiegel. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mein Kopf ist auf das Doppelte angeschwollen. Katie Holmes sieht anders aus, das erinnert eher an Caroline Reiber. Das Haarspray lehne ich dankend ab. An der Kasse lächelt mich die Dame an, die geschnitten hat. „Zufrieden?“ fragt sie. „Mmmmhhh…“ antworte ich und diesmal höre ich Mario Barth auf meiner Schulter: Duschen mit Haare, ohne Haare und nur Haare. Ich entscheide mich für „Nur Haare“ – und zwar schnell!


Kommentare (12)

  • maryslamb am 07.10.2008 um 10:35 Uhr

    ich als hairstylistin finde es immer so witzig, wie sich die leute über ihre frisur, oder das styling ärgern nachdem sie beim frisör waren. wie währs wenn ihr mal den mund aufmacht und sagt was ihr wollt? hmm??? "oh, ich möchte die haare lieber nicht mit der rundbürste geföhnt haben..einfach ganz natürlich, mit den händen"...sooo einfach ist das:) wir sind auch nur menschen, und gedanken-lesen ist eine fähigkeit, die wohl bisher niemandem zuteil wurde.

  • franzi am 20.08.2008 um 08:04 Uhr

    Der Schnitt ist die Hauptsache. Alles andere kannst du ja ändern.

  • Momoko_Sparrow am 30.04.2008 um 09:21 Uhr

    Also ersteinmal ein Kompliment an deinen Schreibstil! Ich weiß, du warst total genervt, ich kenn das nur zu gut. Die haben bestimmt alle so nen Wettkampf am laufen, wieviele Bürsten auf den Kopf der Kundin passen. Aach komm , eine geht noch - eine geht noch rein. Aber naja...die gefällt der Schnitt und das ist die Hauptsache will ich meinen.

  • Maki am 18.04.2008 um 11:37 Uhr

    Echt der Hammer! Sowas habe ich noch nie gehört. Mein Friseur trocknet erst so die Haare mit dem Föhn und benutzt erst gegen Ende eine Rundbürste, aber nur EINE... Trage selber einen Bob, benutze aber immer eine Rundbürste zum Föhnen. Habe damit bisher aber immer nur beste Erfahrungen gemacht.

  • roadrunnerin am 17.04.2008 um 10:11 Uhr

    Meine Stamm-Friseuse ist jetzt in Mutterschaftsurlaub gegangen. Das heißt ich musste mir einen neuen Friseur aus dem Team wählen. Hat aber ganz gut geklappt. Beim Föhnen meinte er, dass er ja wüsste wie die andere das normalerweise föhnen würde. und es hat auch echt gut ausgesehen!

  • Tina am 08.04.2008 um 07:38 Uhr

    KÖSTLICH!! Wer kennt das nicht! Friseure können einem mit ihren Ambitionen eine aussehen zu lassen wie eine aufgeplatzte Matratze die Freude an dere schönsten Friese rauben. UNd dann wundern sie sich noch, warum man nicht breit grinsend das Geschäft verläßt. Nee, is klar wenn ich aussehe als wäre ich in den 80ern hängen geblieben und Sandra mein großes Vorbild, da kann einem das lachen echt vergehen!!! 😉

  • Marcella am 07.04.2008 um 16:22 Uhr

    Boah das kenne ich. Da schneiden sie einem die Haare so schön und danach blasen sie soviel Fönluft rein, dass man aussieht wie Cher. Wenn ich aus dem Friseurladen raus laufe, bin ich immer dabei, meine Haare mit den Händen platt zu drücken 😉 Aber zum Glück geht das ja nach einmal waschen weg...

  • kruemelchen am 04.04.2008 um 07:24 Uhr

    Ich geh schon seit Jahren immer zu dem selben Friseur, der weiß was ich will und macht mir meine Haare so, dass ich damit auch nach dem Föhnen noch gut ausschaue. Wenn ich mal in eine andere Stadt ziehen sollte, werde ich aber auch verzweifeln denk ich.

  • kleinesmonster am 01.04.2008 um 10:41 Uhr

    @tanzmaus: sehr gute Taktik! 😉 Sollte ich beim nächsten Mal auch ausprobieren.

  • tanzmaus am 31.03.2008 um 16:33 Uhr

    Ich sag dann immer: bitte so föhnen, wie ich das zu Hause auch hinkriegen kann. Sonst ist man am Ende nur enttäuscht, wenn man zu Hause vorm Spiegel steht und an der Frisur verzweifelt.

  • Lischen am 31.03.2008 um 08:52 Uhr

    Das ist mir auch schon passiert. Ich war mit jemanden in der Stadt verabredet und hatte vorher einen Friseurtermin. 1. die haben so lange geföhnt, dass ich zu spät zum Treffen kam und 2. ich sah am nächsten Tag nachdem ich selber meine Haare gestylt hatte viel viel viel besser aus! Aber ich glaube, dass das immer so ist. Die Auszubildenden dort wollen ja auch was lernen.

  • PartyNori am 31.03.2008 um 08:01 Uhr

    So lange Dir der Schnitt gefällt ist alles in Ordnung, oder? Die seltsame Föhnfrisur geht doch schnell wieder weg. Viel schlimmer wäre es, wenn Dir der ganze Haarschnitt nicht gefallen würde.