Kaktusfeigenkernöl
Christina Tobiasam 09.10.2017

Kaktusfeigenkernöl gilt als das teuerste Öl der Welt und als echter Beauty-Geheimtipp. Wir erklären dir, wofür du es anwenden kannst und worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest!

Kaktusfeigenkernöl: Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten

Kaktusfeigenkernöl weist einen hohen Anteil an Antioxidantien und essenziellen Fettsäuren auf. Daher eignet es sich optimal, um deine Hautzellen vor freien Radikalen zu schützen und die Zellerneuerung zu unterstützen. Sprich: Kaktusfeigenkernöl hilft gegen Falten und ist ein sehr effektives Anti-Aging-Mittel. Hast du oft mit Hautirritationen zu kämpfen, ist das Öl ebenfalls eine gute Wahl. Die enthaltene Linolsäure beruhigt die Haut und wirkt entzündungshemmend. Besonders trockene und gereizte Haut lässt sich mit Kaktusfeigenkernöl optimal pflegen. Doch nicht nur die Haut kann von dem Öl profitieren: Auch trockene Haare und eine trockene Kopfhaut können mit dem Öl behandelt werden, da es feuchtigkeitsspendend ist.

Extra-Tipp: Falls du öfter Probleme mit Augenringen hast, solltest du einmal versuchen, das Kaktusfeigenkernöl unter die Augen zu geben. Das soll die fiesen Schatten unter den Augen schnell und effektiv bekämpfen.

Kaktusfeigenkernöl gegen Falten

Kaktusfeigenkernöl wird in einem aufwendigen Verfahren aus den Kernen der Kaktusfeige gewonnen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Kaktusfeigenkernöl kann man, entweder als pures Öl erwerben, oder als eine Anti-Aging-Creme, die das wertvolle Öl enthält. Da teure Cremes und Hautpflegeprodukte meist nur einen sehr geringen Teil des Öls aufweisen, empfehlen wir dir, lieber das Öl in seiner ursprünglichen Form zu kaufen. Dieses kannst du dann, entweder als Gesichtsöl pur auf die Haut auftragen, es in deine Lieblingscreme geben oder es zur Nahrungsergänzung zu dir nehmen.

Das teuerste Öl der Welt

Als Gesichtsöl oder für die Haarpflege eignet sich das teuerste Öl der Welt wunderbar.

Wenn du das Kaktusfeigenkernöl kaufst, achte unbedingt auf eine gute Qualität. Das bedeutet, dass das Kaktusfeigenkernöl kalt gepresst und rein sein sollte. Am besten setzt du auf Bio-Qualität, um auszuschließen, dass chemische Zusatzstoffe oder Ähnliches zugesetzt wurden. Natürlich schlägt sich diese Reinheit auf den Preis nieder. Kaktusfeigenkernöl gilt nicht umsonst als das teuerste Öl der Welt. 100 Milliliter des Öls können schnell 200 Euro und mehr kosten. Das liegt vor allem am kostspieligen Herstellungsprozess. Für einen Liter des wertvollen Öls werden fast eine Tonne Kaktusfeigen benötigt!

Um dich vor einem Fehlkauf zu schützen, solltest du daher zunächst nur eine kleinere Flasche mit 10 bis 30 Milliliter kaufen und schauen, wie das Öl bei dir wirkt. Jede Haut reagiert schließlich anders auf die enthaltenen Wirkstoffe und es wäre ärgerlich, so viel Geld auszugeben, ohne sichtbare Ergebnisse.

Hinweis: Ebenfalls im Handel erhältlich ist das sogenannte Kaktusfeigenblütenöl, bei dem die Blüten der Kaktusfeige in Öl eingelegt werden. Im Gegensatz zum Kaktusfeigenkernöl ist es deutlich günstiger, aber auch minderwertiger und eignet sich daher weniger gut als Pflegeprodukt. Schau also beim Kauf genau auf die Bezeichnung!

11 Tipps gegen Falten, die jede Frau kennen sollte!

Nicht nur mit Kaktusfeigenkernöl kannst du deine Haut vor dem Altern schützen. Wir haben elf wirksame Tipps gegen Falten für dich! Klicke einfach auf unser Video und erfahre, was du in puncto Anti-Aging tun kannst.

Kaktusfeigenkernöl hat einige tolle Wirkungen auf Haut und Haare, hat allerdings auch einen stolzen Preis. Daher eignet es sich gut als besonderes Geschenk für die Mutter oder eine sehr gute Freundin. Alternativ kannst du auch Arganöl, Kokosöl oder Mandelöl verwenden, die deutlich günstiger zu haben sind. Hast du das teure Kaktusfeigenkernöl schon einmal ausprobiert? Berichte uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/piccerella, Ben185, Geo-grafika
*Partner-Link


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • Lavendel47 am 10.10.2017 um 13:26 Uhr

    Toller Beitrag, gerade weil Kaktusfeigenkernöl noch nicht so bekannt und gehypt ist, wie viele andere Öle. Ehrlich gesagt hatte ich es auch nicht mehr auf dem Schirm, dank des Artikels ist es jetzt zurück auf meiner Wunschliste. Ich liebe Öle, sowohl innerlich als auch äußerlich. Leinöl, Hanföl, Olivenöl und Sonnenblumenöl habe ich fest in meine Ernährung eingebaut, außerdem Nachtkerzenöl, das ist zwar sehr teuer, aber tut sowohl dem Stoffwechsel als auch meiner Haut enorm gut. Wichtig ist dabei, dass die Öle eine gute Qualität haben. Fürs Gesicht verwende ich Arganöl und Rosehip (Hagebutten)Öl, ansonsten nur noch ein Serum mit (natürlichem) EGF und Sonnenschutz – seitdem ich mich darauf beschränke, ist meine Haut ein Traum. Das Kaktusfeigenkernöl lacht mich sehr an – leider war es der Preis, der mich davon abgehalten hatte, es auszuprobieren und warum es wieder von meinem Radar verschwunden ist. Das Öl, das ich jetzt wieder im Visier habe, kostet stattliche 150 Euro/50 ml, das ist mir momentan einfach zu viel Geld, aber eventuell lasse ich mir das einfach zu Weihnachten schenken bzw. einen Gutschein, denn auch zum Verschenken ist das echt zu viel Geld…

    Antworten
    • Christina Tobias am 10.10.2017 um 13:48 Uhr

      Hallo Lavendel47, danke für deinen schönen Kommentar. Wir sind schon sehr gespannt, was du uns berichtest, wenn du das Kaktusfeigenkernöl mal ausprobiert hast. 🙂 Liebe Grüße aus der Redaktion, Christina