Wichtige Funktion

Bindegewebe – Das Grundsystem der Gesundheit

Das Bindegewebe ist das vielleicht wichtigste, aber dennoch meist unterschätzte Organ des menschlichen Körpers. Denn dass dem Bindegewebe eine weitaus größere Bedeutung zukommt, als die Haut straff zu halten, geht meist in Diskussionen um Schönheitsideale und Attraktivität unter. Was gemeinhin nicht bekannt ist: Das Bindegewebe gilt als das Grundsystem der Gesundheit des menschlichen Körpers!

Video: Bindegewebe stärken

Das Bindegewebe macht bei einem normalgewichtigen Erwachsenen rund 60 bis 70 Prozent der gesamten Körpermasse aus und ist damit das größte zusammenhängende Gewebe im menschlichen Körper. Dir ist nicht bewusst, welch wichtige Aufgaben Dein Bindegewebe hat? Dann musst Du unbedingt weiterlesen, denn das Bindegewebe sorgt nicht nur für eine straffe, jugendliche Körpersilhouette verantwortlich – und mit unseren Tipps kannst Du Deine Gesundheit pushen. Grund genug, das Bindegewebe zu unterstützen, wo Du nur kannst. Und der Aufwand ist im Vergleich zum Effekt verschwindend gering.

Das Bindegewebe vollbringt wahre Meisterwerke in Deinem Körper

Die wichtigste Aufgabe, die das Bindegewebe in Deinem Körper übernimmt, ist es, Deine Organe, Gefäße und Nerven miteinander zu verbinden und sie zu umschließen. Es besteht aus nicht spezialisierten, aber sehr wandlungsfähigen Zellen. Vereinfacht lässt sich sagen, dass das Bindegewebe alles das ist, was zwischen Organen, Gefäßen und Nerven liegt. Auch Bänder und Sehnen gehören zum Bindegewebe, deshalb ist es zusätzlich dafür zuständig, Deinen Gelenken die nötige Stabilität zu geben und die Kraftübertragung aufrecht zu erhalten.

Das Bindegewebe ist nicht nur für straffe Haut zuständig

Das Bindegewebe ist ein wichtiger Bestandteil Deines Körpers

Eine weitere wichtige Aufgabe, die das Bindegewebe leistet, ist der Stoffwechsel. Es kann einerseits Nährstoffe im Körper verteilen, transportiert gleichzeitig aber auch Stoffwechselendprodukte ab. Da auch Fettgewebe zum Bindegewebe zählt, dient der Alleskönner Deinem Körper auch als Energiespeicher. Sogar um die Regulierung des Wasserhaushalts kümmert sich Dein Bindegewebe, da es dank seiner starken Dehnbarkeit eine Mange Wasser speichern kann. Auch die Wundheilung übernimmt das Bindegewebe, denn auch eine Narbe ist im Grunde nichts anderes als Bindegewebe – und zwar in sehr fester Form. Neben den medizinischen Aufgaben hat das Bindegewebe natürlich auf Einfluss auf Dein körperliches Erscheinungsbild: Der Zustand Deines Gewebes ist dafür verantwortlich, ob Deine Haut straff ist und jugendlich aussieht. Leider ist es jedoch bei vielen Frauen so, dass das Bindegewebe eher schwach ist, was Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben kann.

Wenn das Bindegewebe schwächelt

Im Gegensatz zu den Männern ist das Bindegewebe der Frauen relativ locker und parallel vernetzt, die Unterhaut stärker und die Lederhaut dagegen weniger stabil ausgeprägt. Diese Anlage ist in der Natur begründet, denn diese besondere Struktur ermöglicht es dem Gewebe des weiblichen Körpers, sich im Falle einer Schwangerschaft stark auszudehnen. Ob Du als Frau zu einem schwachen oder einem starken Bindegewebe tendierst, ist genetisch veranlagt. Doch können auch ein ungesunder Lebensstil, zu wenig Bewegung, Übergewicht und ungesunde Ernährung dazu führen, dass das Bindegewebe schneller an Elastizität verliert. Selbst chronischer Stress kann sich negativ auf das Bindegewebe auswirken. Eine Bindegewebsschwäche bringt eine Vielzahl an Beeinträchtigungen für Deinen Körper mit sich, die sowohl medizinischer als auch kosmetischer Natur sind: Cellulite, Dehnungsstreifen und Besenreiser sind wohl die bekanntesten, aber auch die harmlosesten Erscheinungsmerkmale einer Bindegewebsschwäche, denn sie sind lediglich kosmetische Makel. Ein schwaches Bindegewebe kann aber auch Krampfadern begünstigen und im schlimmsten Fall können sich sogar Organe von ihrem festen Platz lösen und sich absenken oder verlagern, wie es etwa bei einer Gebärmuttersenkung der Fall ist.

Was tun, wenn das Bindegewebe schlaff wird?

Ab einem Alter von 20 Jahren verliert das Bindegewebe natürlicherweise an Straffheit und Elastizität – auch dann wenn Du gute Gene mit auf den Weg bekommen hast. Du hast von Natur aus eher ein schwaches Bindegewebe? Das solltest Du nicht als Ausrede einsetzen, denn Orangenhaut und Cellulitedellen an Oberschenkeln und Co. müssen nicht sein! Mit einigen wenigen Übungen und etwas Bewegung kannst Du den unschönen Dellen ganz einfach den Kampf ansagen und damit gleichzeitig Deinem ganzen Körper etwas Gutes tun. Um das Bindegewebe zu stärken eignen sich besonders Ausdauersportarten. Schon drei Mal pro Woche eine halbe Stunde körperliche Betätigung in Form von Joggen, Schwimmen oder Fahrradfahren hat einen positiven Effekt auf das erschlaffende Bindegewebe. Wichtig, um Dein Bindegewebe möglichst lange straff und elastisch zu halten, ist zudem eine ausgewogene Ernährung, die das Bindegewebe mit allen nötigen Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweißen versorgt. Viel Obst und Gemüse sollten auf Deinem täglichen Speiseplan stehen, Alkohol und Zucker solltest Du dagegen lieber streichen. Wichtig ist auch, dass Du Dein Bindegewebe mit ausreichend Flüssigkeit versorgst: Du solltest mindestens zwei Liter pro Tag trinken, vor allem Wasser, Mineralwasser, ungesüßten Tee und Saftschorlen.

Wenn Dein Bindegewebe nicht so straff ist, wie Du es Dir wünschst, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Wie so oft helfen Sport, eine ausgewogene Ernährung und Entspannung vom alltäglichen Stress schon weiter: Mit den richtigen Tipps schafft Du es, Dein Bindegewebe schnell zu stärken – und das sieht man!

Bildquelle: Dreamstime/Gawriloff

Kommentare (4)

  • PaulaKommt am 10.12.2014 um 08:18 Uhr

    Ich habe ein furchtbares Bindegewebe! Und das, obwohl ich noch so jung bin! Sport hilft da nicht und Ernährung erst recht nicht. Vom Sport werde ich nur dünner, aber mein Bindegewebe ist trotzdem nicht straff!

  • iloveshopping am 02.09.2013 um 11:00 Uhr

    interessanter Artikel, ich wusste nicht, dass das Bindegewebe so viele Aufgaben hat. Ein Grund mehr, sportlich aktiver zu werden!

  • miriam24 am 17.06.2013 um 10:47 Uhr

    Ich glaube irgendwie nicht, dass man Cellulite wirklich bekämpfen kann: Ist das Bindegewebe einmal dahin, bleibt as auch so!

  • lilli221 am 04.06.2013 um 09:33 Uhr

    Das Bindegewebe hat ja ganz schön viele wichtige Funktionen für den menschlichen Körper. Das war mir vorher gar nicht so bewusst! Auch ich habe eine Bindegewebsschwäche, was mich ziemlich nervt, da sie sich in unschönen Dellen äußert. Ich mache mehrmals die Woche Sport, ernähre mich gesund und trotzdem hab ich durch mein schlechtes Bindegewebe hässliche Cellulite. Meiner Meinung nach kann man diese Dellen trotz Sport und gesunder Ernährung gar nicht komplett wegkriegen. Ich denke, das Bindegewebe ist dennoch auch sehr stark erblich bedingt. Was meint ihr dazu?


Cellulite bekämpfen: Mehr Artikel