Hausmittel gegen Pickel
Christina Tobiasam 04.08.2017

Jeder kennt sie, jeder hasst sie: Pickel! Leider sind die fiesen kleinen Plagegeister nicht nur ein Problem der Pubertät, sondern schummeln sich immer wieder zu den denkbar unpassendsten Momenten ins Gesicht. Wir haben die besten Hausmittel gegen Pickel für dich recherchiert.

Die Entstehung von Pickeln kann ganz verschiedene Ursachen haben. Verursacht werden können sie durch Milch oder durch die Schwangerschaft. Mit Hausmitteln kannst du den Schaden schnell und kostengünstig bekämpfen.

Hinweis: Solltest du unter schwerer Akne leiden, lass lieber die Finger von Hausmittelchen und suche einen Arzt auf. Sonst riskierst du eine Verschlimmerung deiner Situation.

Top 11: das sind die besten Hausmittel gegen Pickel

# 1 Aloe Vera

Das Betupfen oder Einreiben der Pickel mit Aloe Vera ist eine tolle Lösung, denn deine Haut wird befeuchtet und gleichzeitig desinfinfiziert, der natürliche Schutz der Haut wird verstärkt und ungeliebten Unreiheiten sogar langfristig vorgebeugt. In den Joghurt oder Salat gemischt sorgt Aloe Vera für einen gesunden Darm und trägt so auch von innen zu einem verbesserten Hautbild bei.

# 2 Arganöl

Viele kennen Arganöl aus der Haarpflege, dabei eignet es sich auch wunderbar, um Pickel zu bekämpfen. Einfach die betroffene Stelle betupfen und über reduzierte Rötungen freuen. Vosicht ist geboten, wenn du das marokkanische Öl langfristig und großflächig anwendest, da es dauerhaft austrocknend wirken kann. Um entgegenzuwirken, kannst du es mit Mandelöl mischen.

# 3 Babypuder

Was für den Baby-Popo gut ist, kann auch für das Gesicht des Erwachsenen nicht verkehrt sein. Dank seiner antibakteriellen Wirkung beugt Babypuder sogar Pickeln vor. Du kannst es mit einem Wattebausch auftragen oder einfach direkt die Haut damit bestäuben. Vor und nach dem Auftragen solltest du unbedingt auf eine intensive Reinigung der Haut achten. Kleiner Tipp: Über Nacht ist die Anwendung besonders erfolgsversprechend!

# 4 Backpulver

Dieses Hausmittel ist besonders kostengünstig: Mische einfach Backpulver mit so viel Wasser, dass eine dünnflüssige Masse entsteht. Diese kannst du dann sogleich auf deinem angefeuchteten Gesicht möglichst gleichmäßig verteilen und im Anschluss mit klarem Wasser abwaschen. Backpulver hilft übrigens auch wunderbar gegen Mitesser!

# 5 Kamille

Kamille ist ein wahrer Jackpot für dein Hautbild: Rötungen werden gemindert, Schmerzen gelindert und Entzündungen und Keimen wird entgegen gewirkt. Am besten besorgst du dir eine Tinktur in der Apotheke oder du wendest die Kamille in Form eines Dampfbades oder einer Teemaske an.

# 6 Hefe

Hefe besitzt viel Vitamin B, das sich positiv auf das Hautbild auswirkt. Sie lässt sich sowohl innen (durch die Einnahme von Tabletten oder Kapseln), als auch außen anwenden. Dazu mischst du aus Bierhefeflocken und Wasser eine Paste, verteilst sie vorsichtig auf den entzündeten Stellen und lässt sie vollständig austrocknen. Danach wäscht du das Gemisch einfach wieder ab.

# 7 Heilerde

Heilerde gibt es entweder schon fertig zu kaufen oder zum Selbstmischen. Die Masse solltest du in einer dünnen Schicht auf das ganze Gesicht auftragen und vollständig trocknen lassen. Wiederholst du diese Prozedur wöchentlich, wirst du schon bald eine Verbesserung des Hautbildes bemerken.

# 8 Honig

Honig kann mehr als deinen Tee versüßen! Durch seine antibiotische Wirkung werden Entzündungen bekämpft und die Haut wird geschmeidiger.

Das Rezept für die perfekte Honig-Gesichtsmaske:

  1. Vermische circa drei Esslöffel Bio-Honig mit etwas Zitronensaft.
  2. Gebe nun einen Schuss Pflanzenmilch (Kokosmilch, Hafer- oder Mandelmilch) dazu. Die entstehende Masse sollte letztlich eine geschmeidige Masse ergeben.
  3. Lass die Masse nun zehn bis fünfzehn Minuten einwirken und wasche sie anschließend mit klarem Wasser ab.

Zitrone und Pflanzenmilch hast du gerade nicht Zuhause? Püriere einfach ein bis zwei Tomaten und vermenge sie mit Honig.

# 9 Schwarzkümmelöl

Zugegebenermaßen: Nicht jeder hat Schwarzkümmelöl auf Vorrat Zuhause. Aber die Investion lohnt sich, denn du kannst es innen und außen für die Pickel-Bekämpfung anwenden! Du solltest zwei Mal täglich 20 Tropfen des Öls einnehmen oder es direkt auf den Pickel aufgetragen, um eine beschleunigte Heilung optimal zu unterstützen.

# 10 Teebaumöl

Teebaumöl wird aus den Blättern des Teebaums gewonnen und ist somit 100 Prozent natürlich. Es wirkt antimikrobiell und sorgt deshalb dafür, dass Bakterien sich nicht weiter vermehren und tötet sie sogar ab. Einziges Manko: Bei der Verwendung von älterem Teebaumöl können sich Kontaktallergien entwickeln. Achte darauf, dass du es möglichst luftdicht und lichtsgeschützt aufbewahrst.

# 11 Zink

Zink ist besonders in Salbenform ein tolles Hausmittel gegen Pickel. Regelmäßig angewendet, wirkt sie wahre Wunder gegen unreine Haut. Die Einnahme funktioniert natürlich auch in Tabletten-Form: Täglich drei Tabletten, mindestens drei Monate lang angewendet, sollten dein Hautbild merklich verbessern.

Du willst noch mehr Tipps gegen unreine Haut? In unserem Video erfährst du mehr zum Thema Hautpflege!

Lieber nicht: diese Hausmittel schaden mehr als sie helfen

Neben den erfolgreichen Hausmitteln, gibt es auch einige Dinge, die deiner Haut eher schaden, als helfen. Mit diesen „Helfern“ solltest du besser vorsichtig umgehen:

# Pickel ausdrücken

Das Ausdrücken von Pickeln ist selten ein erfolgreiches Unterfangen, denn die Entzündungsgefahr ist groß. Mit etwas Pech hast du am Ende nur noch mehr Pickel oder es kommt zur Narbenbildung. Also lass die Experimente lieber sein!

# Zahnpasta

Sie ist das wohl bekannteste Hausmittel gegen Pickel, allerdings ist sie selten hilfreich: Aufgrund der enthaltenen Sorbitole und Flouride, reizt die Zahnpasta die Haut oft zusätzlich und trocknet sie aus. Dass Zahnpasta gegen Pickel hilft, ist also nur ein Mythos.

Hausmittel helfen gegen Pickel und Unreinheiten

Nicht jedes Hausmittel hilft gegen Pickel.

# Gesichtswasser mit Alkohol

Alkoholhaltige Desinfektionsmittel oder Gesichtswasser töten Bakterien ab und trocknen eitrige Pickel aus. Klingt toll, allerdings reizen sie deine Haut auch stark und sie kann sich dadurch schälen und so noch mehr Entzündungen begünstigen. Also: Nur sparsam und auf keinen Fall mehrere Tage lang verwenden!

# Peelings

Genau wie Gesichtswasser mit hohem Alkoholanteil, sind auch Peelings mit Vorsicht zu genießen. Zu häufiges und zu starkes peelen, kann die Haut dauerhaft schwächen. Bei Entzündungen ist besondere Vorsicht geboten, da es zu Verletzungen der Haut kommen kann und Keime so verteilt werden können. Selbstgemachte Peelings auf natürlicher Basis könnt ihr aber bedenkenlos benutzen.

# Solarium

Manch einer schwört auf den Besuch im Solarium, um die Pickel zu eliminieren. Schließlich werden die Pickel so bequem ausgetrocknet. Das ist aber leider langfristig ein Irrglaube: Nicht nur die Pickel trocknen aus, sondern leider auch die gesamte Haut. So sieht man schnell älter aus, als man eigentlich ist – kein erstrebenswertes Ziel!

Du hast zusätzlich noch mit Mitessern zu kämpfen? Auch hierfür gibt es viele hilfreiche Hausmittel! Vergiss dabei nicht: Am Ende können Hausmittel auch nicht zaubern! Versuche am besten langfristig mit einer gesunden und abwechselungsreichen Ernährung die Hautunreinheiten zu bekämpfen.

Bildquelle: iStock/PumpizoldA, iStock/shironosov

* Partner-Links


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?