Leberfleckenscreening beim Hautarzt

Dermatologie - Infos

Hautärzte – alles zum Thema Dermatologie

Hautärzte haben alle Infos zum Thema Dermatologie

Hautärzte helfen bei Fragen rund um
das Thema Dermatologie weiter

Was ist eigentlich Dermatologie?

Dermatologie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit Diagnose, Behandlung und Nachsorge aller Erkrankungen der Haut und der so genannten Hautanhangsorgane (Haare, Nägel und Hautdrüsen). Die Dermatologie umfasst zudem den Bereich der Venerologie, die sich mit der Diagnose und Behandlung von Geschlechtskrankheiten beschäftigt.

Kosmetik, Dermatologie, kosmetische Dermatologie – wo liegt der Unterschied?

Dermatologen befassen sich mit der Behandlung von Hautkrankheiten. Dagegen dürfen sich Kosmetikerinnen nur um die Pflege der Haut sowie um die Prävention von Hautproblemen kümmern. Allerdings sind die Grenzen zwischen diesen Bereichen häufig fließend – wo endet die Pflege und wo beginnt die medizinische Behandlung? Deshalb herrscht häufig Verwirrung und man weiß nicht recht, mit welchem Problem man zur Kosmetikerin gehen sollte und mit welchem man sich lieber an den Hautarzt wendet. Fest steht, dass Schönheit auch für die Medizin mittlerweile zu einem lukrativen Geschäft geworden ist, weshalb sich auch Hautärzte immer mehr mit den kosmetischen Gesichtspunkten ihres Fachgebiets befassen. Umgekehrt eignen sich auch Kosmetikerinnen mehr und mehr medizinische Kenntnisse an, um sich weitere Tätigkeitsfelder zu erschließen und mehr Behandlungen anbieten zu können. Grundsätzlich ist jedoch die Heilung von Hautkrankheiten weiterhin den Hautärzten vorbehalten. Wenn es aber darum geht, das äußere Erscheinungsbild der Haut durch Pflege zu verbessern, ist die Kosmetikerin die richtige Adresse. Doch auch ohne akute Hautprobleme sind regelmäßige Besuche bei der Kosmetikerin sinnvoll, schließlich kann gezielte Pflege dazu beitragen, dass Hauterkrankungen gar nicht erst auftreten.

Wer keine gesunde Haut hat muss sofort zum Hautarzt

Hautärzte helfen, damit man so eine gesunde Haut erhält
wie dieses Mädel

Warum wir auf unsere Haut aufpassen sollten

Unsere Haut ist mit einer Fläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern eines unserer größten, aber auch eines unserer sensibelsten Organe. Wenn man sich die Vielzahl ihrer unterschiedlichen Funktionen vor Augen hält, wird klar, wie wichtig eine intakte und funktionsfähige Haut für unsere Gesundheit ist. Unsere Haut dient nicht nur als Sinnesorgan, sie ist auch gleichzeitig unser „Schutzschild“. Sie schirmt unseren Körper vor äußeren Einflüssen wie Kälte oder Hitze ab, verhindert das Eindringen von Krankheitserregern und schützt uns vor der Sonneneinstrahlung. Über sie können wir Stoffe sowohl aufnehmen (etwa Hormone oder Medikamente) als auch abgeben (etwa wenn wir schwitzen). Außerdem werden in der Haut Nährstoffe und Wasser gespeichert. Zudem gilt eine makellose Haut als Schönheitsideal – sie signalisiert körperliche wie seelische Gesundheit und gilt nicht umsonst als Spiegel unserer Seele (so erröten wir, wenn uns etwas peinlich ist oder bekommen hektische Flecken, wenn wir nervös sind). Wenn wir in eine schöne Haut investieren, leisten wir also auch immer einen Beitrag zu unserer Gesundheit.


Kommentar (1)

  • megixece am 18.11.2013 um 13:10 Uhr

    Hallo Wie schaut es aus ich habe viele kleine scwarze Muttermale kann man trotzdem die dauerhafte haarentfernung machen lassen? Und was ist dabei zu beachten?