Frisch im Schritt

Bessere Intimhygiene mit Vaginal-Dampfbad?!

Diana Heuschkelam 20.07.2016 um 16:51 Uhr

Wir alle wünschen uns, dass wir uns am ganzen Körper frisch und sauber fühlen – auch (oder sogar besonders) im Intimbereich! Deshalb bemühen wir uns natürlich alle darum, dass „dort unten“ immer ein frischer Wind weht. Doch der Geheimtipp, den Schauspielerin Gwyneth Paltrow ihren Fans nun in Sachen Intimhygiene ans Herz legt, ist schon ziemlich ausgefallen: Sie gönnt ihrer Vagina ein regelmäßiges Dampfbad! Warum das jedoch gar keine gute Idee ist und sogar ungesund sein kann, erfährst Du hier.

Gwyneth Paltrow

Gwyneth Paltrow macht Werbung für Vaginal-Dampfbäder auf ihrer Webseite “Goop”

„Man setzt sich auf etwas, was im Prinzip wie ein Mini-Thron aussieht und dann reinigt eine Kombination aus Infrarot und Beifuß-Dampf Deinen Uterus und so weiter“, erklärte Gwyneth Paltrow bereits letztes Jahr in einem Blog-Post auf ihrer Luxus- und Lifestyle-Webseite „Goop.com“. Dieses „Mugwort V-Steam“ genannte Verfahren, so beschwört es die 43-Jährige, habe neben der Tiefenreinigung der Gebärmutter außerdem den Effekt, die Hormone wieder in Einklang zu bringen: „Ich habe das recherchiert“, versichtert Gwyneth auch in einem aktuellen Interview mit „The Cut“. „Das ist bereits seit tausenden von Jahren Teil der koreanischen Medizin und es hat echte heilende Eigenschaften.“ Ganz nebenbei, so gibt sie zu, habe das Thema den netten Nebeneffekt, viele Besucher auf ihre Webseite zu locken, die sich dort darüber informieren wollen.

So gefährlich kann ein Vaginal-Dampfbad sein

Tatsächlich sollte man den Rat der Schauspielerin allerdings mit besonderer Vorsicht genießen, denn ein solches Vaginal-Dampfbad, kann nicht nur gefährlich sein, sondern hält auch nicht, was es verspricht. Diesen Risiken setzt Du Dich aus, wenn Du einen „Mugwort V-Steam“ machst:

  • Die Behauptung, dass durch das Dampfbad die Hormone beeinflusst werden, ist falsch. Vor allem, weil der Dampf bis hoch in die Eierstöcke gelangen müsste, damit er überhaupt einen Effekt auf die Hormonproduktion haben könnte. Und selbst dann: Was sollte ein Gemisch aus Wasser und Beifuß dort bewirken?!
  • Der heiße Dampf kann Deinen Unterleib verbrennen.
  • Gute Bakterien, die in der Scheide für eine wirksame Abwehr gegen schlechte Bakterien, Pilze und Co. sorgen, können durch das Vaginal-Dampfbad abgetötet werden und ihren natürlichen Schutz zerstören. Zusammen mit dem warmen, nassen Dampf bietet dies einen optimalen Nährboden für schlechte Bakterien und Hefepilze.
  • Der heiße Wasserdampf kann den PH-Wert der Scheide durcheinander bringen und sie austrocknen, für Jucken oder Reizungen sorgen.
  • Genau wie Nase und Ohren reinigt sich auch die Scheide fast von ganz alleine – so lange genügend gute Bakterien und intakte Schleimhäute vorhanden sind. Werden diese zerstört, entwickelt sich das Milieu nicht nur gesundheitlich, sondern auch geruchlich zum Negativen.

Ob sich Gwyneth Paltrow dieser üblen Auswirkungen auf ihren Intimbereich bewusst ist?! Wir können das Vaginal-Dampfbad jedenfalls nicht weiterempfehlen!

Bildquelle: iStock/Ahmetgul, GettyImages/Layne Murdoch Jr.

Topics:

Gwyneth Paltrow

Kommentare


Mehr zu Hautpflege