Schütze Dich!

Sonnenbrand: Erste Hilfe gegen rote Haut

Jessica Tomalaam 13.06.2016 um 12:54 Uhr

Wenn die ersten Sonnenstrahlen die Haut berühren und sich diese langsam aber sicher von vornehmer Blässe zu krebsroter Fassade verändert, ist es meist schon zu spät. Ein Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm und gefährlich, sondern sieht auch nicht gerade schön aus. Wir haben für Euch die besten Erste-Hilfe-Tipps gegen Sonnenbrand zusammengestellt.

Schöne, gebräunte Haut ist für viele das Schönheitsideal schlechthin. Und obwohl eigentlich jeder weiß, dass genau diese Bräune der Haut auf lange Sicht ziemlich schadet, benutzen immer noch nicht alle Sonnenanbeter die richtige Pflege, um die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung zu schützen. Und wenn es dann erst einmal zu spät ist, und der Sonnenbrand sich, mit all seiner Pracht, auf die Haut gelegt hat, kommt meist sowieso jede Pflege zu spät. Die Haut brennt, ist heiß und wirft im schlimmsten Fall sogar Blasen. Ein Sonnenbrand kann sowohl den Urlaub, als auch die Haut verderben.Doch es gibt Mittel und Wege, um den Sonnenbrand, oder zumindest seine Auswirkungen, etwas schneller wieder loszuwerden.

Sonnenbrand auf der Schulter

Einen Sonnenbrand sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Sonnenbrand: Diese Tipps helfen!

Wenn der Sonnenbrand erst einmal da ist, musst Du schnell handeln. Viel zu oft wird erst abgewartet, wie sich der Sonnenbrand entwickelt – allerdings ist das ein grober Fehler! Der Sonnenbrand kann nämlich schon bei den ersten Symptomen gestoppt werden. Du kannst zum Beispiel direkt bei den ersten Anzeichen 1000 Milligramm Acetylsalicylsäure (bekommst Du bei Amazon zum Beispiel in Form von ASS, oder Aspirin) einnehmen, bremst Du so die Botenstoffe, die die Entzündung auslösen und verhinderst einen Sonnenbrand der Extraklasse. Diese Variante funktioniert allerdings nur, wenn es sich um die allerersten Symptome handelt.

Kühle Deinen Sonnenbrand

Wenn es allerdings schon zu spät ist und der Sonnenbrand eine Tatsache ist, dann solltest Du vor allem eins beachten: Kühlen, kühlen, kühlen! Durch die Kälte wird der Schmerz, der bei einem Sonnenbrand entsteht, gelindert und die Entzündung gehemmt. Wichtig ist jedoch, dass Du es mit der Kälte nicht übertreibst. Ein Kühlpad aus dem Tiefkühlfach oder dem Kühlschrank ist bereits zu kalt – damit wird aus Deinem Sonnenbrand im Nu eine eiskalte Erfrierung. Besser ist es, den Sonnenbrand auf milde Art und Weise zu kühlen. Kalte Umschläge mit Leinentüchern, die in kaltem Wasser ausgewrungen wurden, können zum Beispiel wahre Wunder bewirken.

Hausmittel helfen beim Kühlen

Auch bewährte und altbekannte Hausmittel wie Quark oder Joghurt aus dem Kühlschrank können bei einem Sonnenbrand helfen. Die sanfte Kühle wird Dir und Deiner Haut gut tun. Wenn Du anschließend Deine Haut mit Aloe Vera oder Kamille pflegst, wird die Entzündung noch mal zusätzlich gehemmt und der Sonnenbrand verschwindet schneller. Außerdem ist es sehr wichtig, dass Du mehr trinkst als sonst! Das spielt eine Rolle, weil der Sonnenbrand die Haut stark austrocknet. Diese verlorene Flüssigkeit solltest Du Deiner Haut und Deinem Körper ganz schnell zurückgeben. Wenn Du an einem starken Sonnenbrand leidest, Deine Haut erste Brandblasen aufweist und Du sogar Fieber hast, helfen alle Hausmittelchen nichts, und Du solltest schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen!

Die 6 besten Tipps gegen Sonnenbrand auf einen Blick:

1. Behandele leichte Rötungen erstmal mit einem Aprés-Sun-Pflegeprodukt, das Du im Drogeriemarkt bekommen kannst. Durch diese Produkte wird Deiner Haut die nötige Feuchtigkeit zugefügt, die sie zur Heilung braucht.

2. Bei leichtem Sonnenbrand können schon kühle Duschen oder kühle Umschläge helfen, den Schmerz zu lindern. Kühle aber mindestens zwei Stunden lang!

3. Besonders bei Kindern solltest Du lieber Quark, Joghurt oder eine kühle Creme aus dem Kühlschrank verwenden.

4. Trinke so viel Wasser wie es Dir möglich ist! Deine Haut braucht diese Feuchtigkeit von innen jetzt mehr denn je.

5. Aloe Vera und Kamille pflegen die Haut und hemmen die Entzündung.

6. Wenn Der Schmerz und die Rötung nicht nachlassen, schlimmer werden oder sich sogar Blasen bilden, dann suche schnellstmöglich einen Arzt auf!

Bildquelle: iStock/07photo

Kommentar (1)

  • mirabella10 am 20.07.2012 um 07:27 Uhr

    Oh, ich hatte letztes Jahr einen ziiiiemlich üblen Sonnebrand :-( Ich bin aber auch immer sehr unvorsichtig


Hautprobleme: Mehr Artikel