Was hilft?

Trockene Ellenbogen wieder zart machen

Diana Heuschkelam 26.05.2016 um 12:35 Uhr

Genau wie der Rücken werden auch die Ellenbogen gerne von uns übersehen, wenn es um die regelmäßige Pflege geht, denn viel zu selten geraten sie in unseren Blick. Und so fällt uns meistens erst auf, wie pflegebedürftig dieser Teil unseres Körpers ist, wenn die Ellenbogen vor lauter Trockenheit schon anfangen zu jucken. Mit den folgenden Tipps kannst Du dem zum Glück aber schnell Abhilfe schaffen.

Die Rückseite unserer Armbeuge muss viel mitmachen und ist doch so empfindlich. Unzählige Faktoren greifen diese Hautpartie an und machen sie spröde: Kälte im Winter trocknet die Haut am Ellenbogen ebenso aus, wie Hitze und Schwitzen im Sommer. Das ständige Beugen und Strecken belastet die Haut am Ellenbogen, genauso wie das teilweise stundenlange Aufstützen auf Schreibtisch und Co. Auch häufiges Baden, Rauchen, Stress oder eine Schwangerschaft können dafür sorgen, dass die Hautflora aus der Balance gerät. Lässt man trockene Ellenbogen länger unbehandelt, können an ihnen sogar weißliche oder dunkle Verfärbungen entstehen.

trockene Ellenbogen

Neben Cremes helfen auch Ananas, Zitrone und Co. gegen trockene Ellenbogen

Mit diesen Tipps kannst Du trockene Ellenbogen wieder zart machen:

Eincremen: Klar, wer auf Dauer vergisst, die Ellenbogen einzucremen, darf sich nicht wundern, wenn sie irgendwann rau und schuppig werden. Mindestens dreimal pro Woche, am besten sogar täglich, sollten trockene Ellenbogen mit einer feuchtigkeitspendenden Lotion eingecremt werden. Zusätze wie Urea oder Dexpanthenol helfen der Haut dabei, sich noch schneller zu erholen. Rizinus- oder Kokosöl stellen eine ganz natürliche Alternative zu herkömmlichen Cremes und Lotions dar und haben zusätzlich einen antimikrobiellen Effekt.

Peeling: Peelings sorgen dafür, dass sich abgestorbene Hautschüppchen schneller wieder lösen. Wenn Deine trockenen Ellenbogen jedoch durch eine Krankheit wie Psoriasis oder Neurodermitis hervorgerufen werden, solltest Du zunächst mit einem Arzt abklären, ob und wie häufig ein Peeling empfehlenswert ist.

Zitrone: Trockene Haut und dunkle Verfärbungen wirst Du ebenfalls mit Zitrone wieder los. Die erste Möglichkeit ist, dass Du eine halbierte Zitrone direkt auf den Ellenbogen reibst, den Saft kurz einwirken lässt und ihn nach 5 Minuten wieder abwäschst. Die zweite Möglichkeit ist, eine Mischung aus dem Sanft einer Zitrone und einem Löffel Honig anzurühren. Diese 20 Minuten auf der Haut einwirken lassen und dann abspülen. Honig wirkt antibakteriell und unterstützt natürliche Heilungsprozesse.

Ananas: Die leckere Südfrucht enthält das Enzym Bromelain (das uns übrigens auch bei der Fettverbrennung unterstützt), welches mit rauen Stellen kurzen Prozess macht. Reibe das Fruchtfleisch über die Ellenbogen und spüle diese nach 5 Minuten wieder ab. Wenn Du Dich danach noch eincremst, sind die Arme wieder babyweich.

Richtiges Duschen und Baden:Auf keinen Fall solltest Du mit trockenen Ellenbogen zu häufig, zu lange oder zu heiß duschen oder baden. Lauwarmes Wasser und ein rückfettendes Duschöl sind weniger belastend für die Haut.

Die richtige Kleidung:Wolle verfängt sich an trockenen Ellenbogen, Kunstfasern können sie reizen. Setze deswegen lieber auf Baumwolle und weiche Naturfasern.

Bildquelle: iStock/gpointstudio

Kommentare


Hautprobleme: Mehr Artikel