Schlank-Tipps

Oberschenkel straffen: 5 Tricks mit Wirkung

Susanne Falleram 22.09.2016 um 18:35 Uhr

Spätestens dann, wenn die Oberschenkel reiben und man sich wegen Cellulite, Reiterhosen und Co. überhaupt nicht mehr traut, ein kurzes Kleid anzuziehen, sollte man das Problem in die Hand nehmen. Oberschenkel straffen kann man auf verschiedene Weisen angehen. Wir zeigen Dir, welche fünf Methoden besonders wirkungsvoll sind.

Wenn Du unter einem schlaffen Bindegewebe leidest, dann ärgere Dich nicht. Das betrifft nämlich sehr viele Frauen. Außerdem kann man einiges dagegen unternehmen. Gerade die Oberschenkel, die ja eine der unliebsamsten Problemzonen sind, lassen sich mit einigen Übungen, Beauty-Tricks und etwas Geduld straffen. So steht dann auch der Minirock- und Hotpants-Saison nichts mehr im Wege. Fang also am besten sofort an, einige der folgenden Methoden umzusetzen, um bald erste Erfolge zu sehen!

Oberschenkel

Straffe Oberschenkel bekommt man auf den verschiedensten Wegen.

5 Methoden, wie Du Deine Oberschenkel straffen kannst

#1 Regelmäßige Peelings

Um die Durchblutung und den Fettabbau anzukurbeln, sind regelmäßige Peelings ein guter Start. Dafür eignen sich zum Beispiel krobkörnige Meersalz-Produkte oder auch einfach Kaffeepulver. Das Koffein sorgt hier gleich nochmal für einen zusätzlichen Power-Effekt und regt den Kreislauf an.

#2 Wechselduschen

Warm, kalt, warm, kalt, warm, kalt. Wechselduschen sind zwar eine kleine Herausforderung für den Geist, aber für den Körper und vor allem die Oberschenkel umso besser. Denn auch durch den abrupten Temperaturwechsel wird die Durchblutung angeregt. Zudem wird durch den Wasserstrahl, der ruhig etwas stärker eingestellt sein kann, das Bindegewebe massiert.

#3 Anregende Cremes

Spezielle Anti-Cellulite-Cremes, Gele und andere Produkte, die die Oberschenkel straffen sollen, können das Problem zwar nicht alleine bekämpfen, aber durchaus förderlich sein. Sie enthalten anregende Inhaltsstoffe, zum Beispiel Hyaluronsäure, Koffein oder Teebaumöl, und regen damit ebenfalls den Fettabbau an. Du bekommst eine solche Creme zur Stärkung des Bindegewebes zum Beispiel bei Amazon. Wenn Du sie ordentlich einmassierst, straffst Du die Haut an den Oberschenkeln nochmal zusätzlich.

#4 Öfter mal Low-Carb-Food essen

Zu viele Kohlenhydrate verhindern, dass sich der Körper an seinen Fettdepots bedient. Um also Deine Oberschenkel zu straffen, solltest Du vermehrt auf Low-Carb-Mahlzeiten setzen. Die Speisen ohne Kohlenhydrate nötigen den Körper quasi dazu, auf seine eigenen Reserven für die benötigte Energie zurückzugreifen.

#5 Passende Sportübungen für straffe Oberschenkel

Ohne Sport geht einfach nichts und das gilt auch fürs Oberschenkel straffen. Du musst ja nicht gleich zum Power-Athleten werden, doch ein paar einfache Übungen solltest Du auf jeden Fall regelmäßig ausführen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Squats
  • Abduktionsübungen, also das Auseinanderdrücken der Oberschenkel gegen Gewichte oder seitlich auf dem Boden liegend in die Luft
  • Tiefe Ausfallschritte, wobei Du hier auf eine gerade Haltung achten solltest
  • Beinheber nach hinten auf allen Vieren

Schau Dir hier ein paar einfache Übungen an, mit denen Du Deine Oberschenkel straffen kannst:

Auch mit einem Theraband bzw. Fitnessband aus Gummi (gibt’s zum Beispiel auf Amazon) lassen sich Übungen für straffe Oberschenkel machen. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Übrigens: Wenn sich Fett an Deinen Oberschenkeln hartnäckig hält und es Dir erschwert, Deine Oberschenkel zu straffen, dann gibt es noch die Möglichkeit, eine Fettabsaugung machen zu lassen oder es mit der Coolsculpting-Methode zu probieren. Das sollte man allerdings wirklich nur in Härtefällen in Betracht ziehen; zudem ist eine ausführliche, ärztliche Beratung unerlässlich. In den meisten Fällen genügt es aber, wenn man die Schenkel mit Sport, einer ausgewogenen Ernährung und der einen oder anderen Beauty-Behandlung zu Hause in Form bringt.

Bildquelle: iStock/&#169 Adam Borkowski, iStock/champja

Kommentare


Schöne Haut: Mehr Artikel