Pickel entfernen
Katja Nauckam 18.10.2017

Unreinheiten wie Mitesser und Talgpickel können am ganzen Körper entstehen und uns so richtig die Laune verderben. Natürlich möchtest du jetzt nur eines wissen: Wie du sie möglichst so loswirst, dass keine Narben bleiben. Hier erfährst du, wie du Pickel entfernen kannst, die an speziellen Körperstellen entstehen und was gegen Entzündungen hilft.

Pickel im Gesicht entfernen

Im Gesicht nerven uns die roten Hautstellen besonders, weil jeder sie sofort sieht. Es gibt Körperstellen, da kann man sie schön verstecken und vertuschen. Aber auf der Nase, am Mund oder der Stirn schreien sie so richtig nach Aufmerksamkeit und du möchtest sie am liebsten sofort über Nacht loswerden.

Pickel entfernen

Pickel im Gesicht behandelst du am besten vorsichtig mit einem Wattepad.

Pickel entstehen vor allem, wenn sich Schmutz in unseren Hautporen ablagert und zusammen mit dem schon vorhandenen Talg die Pore verstopft. Da sich zum Schmutz meist noch Bakterien gesellen, entzündet sich die Hautstelle und bekommt eine eitrige weiße Spitze. Auf keinen Fall darfst du die Pickel im Gesichtsbereich mit den Händen ausdrücken. Schmutzige Hände verschlimmern die Entzündung und durch das Ausdrücken können Narben zurückbleiben. Besser ist es, Hausmittel oder Salben zu verwenden, die die Pore austrocknen lassen, so dass der Eiter von alleine abfließt.

Wie du solche Pickel entfernen kannst

  • Reinige zunächst dein ganzes Gesicht oder mindestens die betroffene Hautstelle mit Wasser.
  • Wenn du Make-up benutzt, solltest du dich vorher richtig abschminken.
  • Nimm ein Wattepad, trage Teebaumöl oder Zugsalbe* auf die unreinen Hautstellen auf und lasse es einziehen.

Wiederhole diese Prozedur am besten morgens und abends, dann sollten die Pickel innerhalb weniger Tage verschwinden. Es kann natürlich vorkommen, dass sich ein einzelner größerer Pickel sehr stark entzündet. Dann kann er auch schon mal ausgedrückt werden (Lesetipp: Pickel richtig ausdrücken). Säubere dafür unbedingt deine Hände und gehe so vor, wie wir es im verlinkten Artikel beschreiben.

Es gibt natürlich Stellen im Gesicht oder am Kopf, wo du hartnäckige Pickel nicht so einfach loswirst oder sie sehr schlecht erreichst. Auch hier haben wir ausführliche Hilfe und verraten dir, wie du vorgehst, um dich dort von Hautunreinheiten, Pusteln und Entzündungen zu befreien:

Video: Die ultimativen Tipps gegen unreine Haut

Du kannst natürlich auch einiges tun, um der Entstehung von Mitessern und Pickeln vorzubeugen. Im Video erfährst du, worauf es dabei ankommt.

Entzündungen an Rücken, Hals und Armen

Wer vor allem unter Pickeln leidet, die am Rücken, dem Hals, dem Dekolleté oder den Armen entstehen, sollte der Ursache auf den Grund gehen. Auslöser sind hier nicht nur Schmutz oder Bakterien. Es kommt auch oft auf die richtige Kleidung an: Synthetische Stoffe reizen die Haut und sorgen für unnötige Reibung. Daher hilft es oftmals schon, auf Baumwolle und natürliche Stoffe umzusteigen. Wichtig ist auch, dass man nicht nur das Gesicht, sondern auch den Hals und Dekolleté mit der nötigen Feuchtigkeit versorgt. Diese Körperstellen behandeln wir oft stiefmütterlich und wundern uns, warum uns hier Hautunreinheiten quälen.

Auch hier gilt beim Pickel entfernen:

  • Einzelne Pickel kannst du schon mal mit sauberen Händen ausdrücken.
  • Im Idealfall lässt du die Hautstellen von selbst austrocknen und hilfst nur mit einer Zinksalbe* nach.
  • Peelings helfen nicht nur im Gesicht: Du kannst sie auf dem gesamten Oberkörper und allen Körperstellen anwenden, wo du Pickel entdeckst. Massiere das Peeling sanft mit einem Luffaschwamm oder einer Rückenbürste ein. So solltest du auch der Entstehung von neuen Pickeln vorbeugen.

Im Übrigen entstehen Pickel auch durch eine sehr zuckerreiche und fetthaltige Ernährung und werden auch durch Nikotin- und Alkoholgenuss begünstigt. Ernähre dich daher immer gesund und ausgewogen und gib deine Laster auf. Deine Haut wird es dir danken.

Hinweis: Wenn du an Neurodermitis oder starker Akne leidest, solltest du Hausmittel oder medizinische Salben nie ohne Rücksprache deines Hausarztes verwenden. Du könntest deine Haut dadurch zu stark reizen und die Krankheit verstärken.

Pickel entfernen mit Teebaumöl

Teebaumöl ist ein richtiges Wundermittel in Sachen Hautpflege.

Wenn Pickel an intimen Körperregionen entstehen

Leider stören uns die kleinen Biester auch dort, wo wir sie gar nicht gebrauchen können – im Intimbereich oder am Po. Auch hier kannst du die Pickel entfernen, solltest dabei aber besonders vorsichtig vorgehen. Pickel am Po betupfst du am besten abends mit Teebaumöl oder einer antibakteriellen Hautsalbe. An der Schamlippe solltest du jedoch sehr vorsichtig vorgehen, da du nicht jedes Öl im Intimbereich anwenden kannst.

Vergewissere dich außerdem, ob es sich wirklich um einen Eiterpickel handelt. Eine Warze oder ein Furunkel darfst du auf keinen Fall mit einer Pinzette ausdrücken. Nimm daher einen Spiegel und prüfe vorher, ob die Hautstelle wirklich eine weiße Spitze hat. Solltest du viele kleine weiße Mitesser entdecken, die auch noch jucken, könnte es sich auch um einen Vaginalpilz handeln. Hierfür erhältst du in der Apotheke Spezialcremes, mit denen du die Pickel entfernen kannst.

Pickel entfernen Akne behandeln

Wer an starken Aknenarben leidet, sollte sich kosmetisch behandeln lassen.

Pickel entfernen und narbenfrei bleiben

Wer narbenfrei bleiben möchte, sollte seine Pickel nie mit den Händen ausdrücken und die Hände am besten ganz von den unreinen Stellen lassen. Das beste Mittel heißt hier: von selbst austrocknen lassen oder Teebaumöl zu Hilfe nehmen. Zur Nachbehandlung cremst du deine Haut am besten mit Feuchtigkeitscreme ein oder versuchst es mit Tamanu-Öl, damit sie geschmeidig bleibt und keine Hautrisse entstehen. Akne-Patienten sollten bei der selbstständigen Behandlung von Narben vorsichtig sein. Hausmittel helfen da oft nicht mehr. Es gibt spezielle Laserbehandlungen für Fälle von schwerer Akne. Darüber solltest du am besten mit deinem Hautarzt sprechen.

Wer seine Pickel entfernen möchte, sollte viel Geduld aufbringen und die richtige Hautpflege betreiben. Ein Tipp von mir, die auch seit Jahren mit Pickeln zu kämpfen hat: Probiere nicht parallel zu viele neue Mittel aus, da das deine Haut durcheinander bringt und hier das Motto „Viel hilft viel“ nicht unbedingt gilt. Hast du noch einen Geheimtipp, der bei dir gegen Pickel hilft? Ich freu mich auf den Austausch mit dir in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock/ vadimguzhva, gpointstudio, Solstizia, Alter_photo
* Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?