Pickel & Periode: Wie man PMS gut übersteht!
Anett Pohlam 03.03.2011
Tägliche Reinigung ist unablässlich

Tägliche Reinigung ist das A und O

Hormonschwankungen kennt Frau während ihres Zyklus nur zu gut. Allerdings stören meist nicht nur schlechte Laune und Heißhunger-Attacken, sondern auch Pickel, Hautunreinheiten und störrische Haare. Doch es gibt einige Beauty-Tipps, um die lästigen Schönheitspannen während dieser Zeit gut zu überstehen.

Zuerst schwebt man auf Wolke 7 und in der nächsten Minute ist man zu Tode betrübt. Und auch nach einer Extraportion Schokoladeneis hat man eigentlich noch Lust auf würzige Kartoffelchips. Welche Frau kennt das nicht?! In manchen Phasen des Zyklus spielt unser Körper einfach verrückt. Der Hormonüberschuss sorgt allerdings nicht nur für schnippische Antworten und merkwürdige Essensgelüste. Viele Frauen beobachten auch immer wiederkehrende Hautveränderungen, die sich auf den weiblichen Zyklusverluf zurückführen lassen. Kleine Pickelchen am Kinn, fettige T-Zone oder störrische Haare – die Beauty-Phänomene um den Eisprung herum und kurz vor Beginn der Menstruation können vielfältig sein.

Wenige Tage vor Einsetzen der Menstruation geht der Östrogenspiegel zurück, während der Testosteronhaushalt relativ gleich bleibt. Während dieser Zeit überwiegen die männlichen Hormone (Testosteron) im Körper, die für die Produktion von Talg verantwortlich sind. Das Ergebnis ist ein vermehrter Talgfluss, wodurch sich Pickelchen und Hautunreinheiten vermehren. Um Pickel vorzubeugen oder zu bekämpfen, sollte man in dieser Zeit auf eine basische Gesichtspflege zurückgreifen. Die Reinigungsemulsionen zeichnen sich vor allem durch einen geringen Säuregehalt aus, der ph-Wert sollte zwischen 8,5 und 9 liegen. Häufig findet man basische Gesichtspflege im Zusammenhang mit biologischen Kosmetika.

Beauty-Tipp: Ideale SOS-Helfer sind Teebaum- und Manuka-Öl, die man mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auftupfen kann. Auch eine Gesichtsmaske aus Heilherde kann gegen Hautunreinheiten helfen.

Nur Wasser hilft gegen Aschelgeruch

Der Geruch von Frauen verändert sich
während der Periode

Während der Periode sollten Frauen besonders gut auf ihre Körperpflege achten, denn eine Studie der Universität Prag hat ergeben, dass Männer Frauen während dieser Zeit im wahrsten Sinne des Wortes nicht gut riechen können. Ein besonders gutes Deo, dass Geruch und Schweiß vor den Männern – und auch uns Frauen – verbirgt, muss also her. Deos mit Aluminiumsalzen und Alkohol verengen die Schweißdrüsen und verlangsamen das Wachstum von Bakterien.

Beauty-Tipp: Unangenehmen Körpergeruch mit Deos oder Parfums zu bekämpfen, kurbelt das Risiko von Hautreizungen an. Vorhandenen Achselgeruch sollte man daher lieber mit Wasser und Duschgel bekämpfen.

Plus: Ein duftendes Parfum lockt nicht nur die Männer an, sondern hebt auch die träge Stimmung.

Der Hormonhaushalt spielt verrückt

Männer finden Frauen während des Eisprungs attracktiver

Der Eisprung macht Frauen attracktiver für Männer

Wenn der Eisprung naht, entsteht in unserem Körper ein wahrer Hormoncocktail, denn nicht nur der Testosteron-, sondern auch der Östrogenspiegel ist auf seinem Höchststand angekommen. Die Ausschüttung der großen Menge Glückshormone versetzt uns in wunderbare Stimmung. In dieser Zeit fühlen sich Frauen besonders gut in ihrer Haut. Ein Hochgefühl, das auch Männer registrieren, denn sie sollen Frauen dann besonders attraktiv finden. Hier muss man dem Körper lediglich eine Portion Frische verleihen. Pickel und Hautunreinheiten sind kurz vor dem Eisprung weit aus seltener anzutreffen, als strahlende Frauengesichter.

Vorsicht, bissig!

In den Tagen nach dem Eisprung kommen Pickel, schlechte Laune und Heißhungerattacken aber schneller zurück, als erwünscht. Das liegt am Hormon Progesteron, das den Körper eigentlich auf eine Schwangerschaft vorbereiten soll. Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass sich der Körper nun in der Nestbauphase befindet. Die Haut wird daher fettiger und unreiner, der Körper lagert Wasser ein und das berühmte Aufgebläht-Fühlen tritt ein. Tägliche porentiefe Gesichtsreinigung ist nun unerlässlich. Allerdings sollte man trotz überschüssiger Talgproduktion nicht auf die Feuchtigkeitspflege verzichten, denn die braucht die Haut trotzdem. Auch die Haare brauchen in dieser Zeit eine spezielle Pflege, mit reichhaltigen Vitamin-Shampoos und intensiven Haarkuren kann man fettigem und störrischem Haar zu Leibe rücken.

Von wegen Prämenstruelles Syndrom…Wer seinen Zyklus kennt, kann sich auf die bevorstehenden Stimmungsschwankungen und Hautprobelme einstellen. Während der Menstruation muss Frau sich daher nicht mehr unter der Bettdecke verstecken und kann sogar gezielt auf Männerjagd gehen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • Nine9 am 08.03.2011 um 07:35 Uhr

    Also ich nehm gegen diese Pickelchen und Hautunreinheiten eine kleine Creme aus der Apotheke. Die heißt Agnefug, sie deckt die Pickel einerseits ab und bekämpft sie. Bevor ich sie auftrage reinige ich mit einem mildem Gesichtswasser. Dann hab ich weniger Probleme damit

    Antworten
  • mystica am 06.03.2011 um 12:37 Uhr

    gernerell kann ichd ir da nur zustimmen. allerdings ist es ja grade der sinn dieser produkte die unreinheiten auszutrocknen.. aber angenehm stell ich mir das uahc nicht vor. aber schön zu wissen, dass das wissenschaftlich erwiesen wurde, dass es das wirklich gibt. ich zweifelte schon so manchermal an meinem geistzustand ^^ also mädels. kopf hoch. wir überstehen auch diese zeit mit einem strahlenden lächeln 🙂

    Antworten
  • Queeny25 am 04.03.2011 um 18:27 Uhr

    Reinigungsemulsionen mit nem pH-Wert von 8,5 bis 9 ?! Seid ihr denn verrückt?! Schonmal vom SÄUREschutzmantel der Haut gehört?! Mit basischen Produkten macht man den total kaputt! Die Aufgabe des Säureschutzmantels: schädliche Mikroorganismen sowie negative Umwelteinflüsse abzuwehren und dadurch die Haut vor Infektionen, Reizung, Allergie und Austrocknung zu schützen. Außerdem vermittelt ein intakter Säuremantel einen natürlichen Deo-Effekt: Die bakterielle Zersetzung von Schweißbestandteilen, durch die der Körpergeruch entsteht, wird niedrig gehalten. Das oberste Gebot heißt darum: alles zu tun, um den Säureschutzmantel nicht anzugreifen. So sollte man beispielsweise auf die Körperreinigung mit "normaler" Seife verzichten, denn die Seifenlauge mit einem pH-Wert von 8-12 zerstört den Säureschutzmantel. Schaden nehmen kann der Säureschutzmantel aber auch durch das Waschen mit "pH-neutralen" Reinigungsprodukten, deren pH-Wert 7 von dem der Haut mit 5,5 deutlich abweicht. Und schließlich sollte man jeden Kontakt mit Laugen bei der Arbeit meiden. (Quelle: http://www.sebamed.de/1290.html) Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass basische Produkte die Haut extrem austrocknet. Ich hab mir mal die Hände mit Waschpulver gewaschen (hat einen basischen pH-Wert) und hinterher waren meine Hände so ausgetrocknet! Ich kann echt keinem empfehlen, sich basisches Zeug ins Gesicht zu schmieren!

    Antworten