Im Mundwinkel

Die grausame Story hinter dem Dahlia-Piercing

Nina Rölleram 09.09.2016 um 17:12 Uhr

Wenn Du dachtest, dass die Auswahl an möglichen Piercings relativ überschaubar ist, dann irrst Du Dich gewaltig! Längst gibt es nicht mehr nur das normale Lippen- oder Labretpiercing oder den Stecker in der Nase. Die ausgefalleneren Piercings nennen sich Jestrum, Microdermal, Angel Bites oder Medusa. Heute wollen wir Dir das Dahlia-Piercing vorstellen, das aufgrund seiner Seltenheit nicht nur ein absoluter Hingucker ist, sondern hinter dessen Namen sich eine ziemlich makabere Geschichte verbirgt.

Video: Die Geschichte des Piercings

Bei manchen Piercings weiß keiner so genau, wer eigentlich der Namensgeber war. Während Piercings wie Septum oder Tragus schlichtweg nach der Körperstelle benannt sind, tragen andere mysteriöse Namen, wie auch das Dahlia-Piercing. Dahlia bedeutet übersetzt Dahlie, eine Blume, die Du vielleicht aus dem Garten kennst. Mit Blümchen hat die Geschichte hinter dem Dahlia-Piercing aber herzlich wenig zu tun. Wir verraten Dir, was eigentlich dahinter steckt.

Ganz schön makaber: Wie das Dahlia-Piercing zu seinem Namen kam

Black Dahlia Murder

Die erst 22-jährige Elizabeth Short erlangte 1947 traurige Berühmtheit.

Das Dahlia-Piercing hat nichts mit Dahlien zu tun, sondern bezieht sich auf einen grausamen Mordfall, der als „The Black Dahlia Murder“ in die Geschichte eingegangen ist. Nicht nur eine Death-Metal-Band hat sich nach diesem immer noch ungeklärten Fall benannt, sondern auch dieser Körperschmuck in den Mundwinkeln. Der Grund dafür ist, dass die damals 22-jährige Elizabeth Short ermordet auf einer Wiese in Los Angeles aufgefunden wurde und ihr Körper übel zugerichtet worden war. Neben anderen Verstümmelungen waren auch ihre Mundwinkel bis zu dem Wangenknochen aufgeschlitzt. Durch die Platzierung rechts und links beider Mundwinkel bekam das Dahlia-Piercing so seinen ziemlich makaberen Namen. Heutzutage kennt man die aufgeschlitzten Mundwinkel eher aus den Batman-Filmen, weshalb das Dahlia-Piercing auch unter der Bezeichnung Joker Bites bekannt ist.

So wird das Dahlia-Piercing gestochen

Das Dahlia-Piercing gehört zur Kategorie der Lippenpiercings und wird relativ dicht an den Mundwinkeln gestochen. Würde man es weiter außen platzieren, wäre es schon wieder eher ein Cheek Piercing. Da es sich beim Dahlia-Piercing um ein eher seltenes Piercing handelt, solltest Du für dieses lieber in ein renommiertes Piercingstudio gehen. Weil an dieser Stelle viele Nerven und Muskeln verlaufen, ist ein ordnungsgemäßer Stich besonders wichtig. Außerdem ist die richtige Platzierung bei diesem doppelten Piercing entscheidend, da es möglichst symmetrisch wirken sollte.

My hair was super curly #selfie #dahliabites #septum #curlyhair

A photo posted by Amber ✞ (@supermodelsuicide) on

So trägst Du das Lippenpiercing im Doppelpack

Da das Dahlia-Piercing zu den symmetrisch angeordneten Piercings zählt, wirkt es besonders schick in Kombination mit mittig platzierten Piercings wie etwa dem Septum. Wenn Du mehrere Piercings im Gesicht trägst, wirkt der Look besonders stimmig, wenn Du Schmuck aus dem gleichen Material verwendest.

Mit seiner düsteren Hintergrundgeschichte und dem Seltenheitswert eignet sich das Dahlia-Piercing vor allem für Frauen, die nichts gegen einen starken Statementlook haben. Zum Dahlia-Piercing passt auffälliges Make-up wie dunkler Lippenstift einfach besonders gut!

Das Dahlia-Piercing ist nicht das einzige Piercing im Doppelpack. Gerne wird es auch mit anderen Piercings aus dieser Kategorie gepaart, wie etwa den Snakebites in der Unterlippe.

Hat Dich die grausame Geschichte hinter dem Dahlia-Piercing abgeschreckt oder reizt Dich gerade dieser mysteriöse Hintergrund noch mehr? Wenn Dich in Sachen Body Modification nichts abschrecken kann, solltest Du vielleicht auch mal einen Blick auf Scarifications und Zungenspaltungen werfen.

Bildquelle: Instagram/jegermortil3, Getty Images/INTERNATIONAL NEWS PHOTO 

Kommentare


Tattoos & Piercings: Mehr Artikel