Tätowierte Füße

Ein Tattoo am Fuß: Tut das nicht sehr weh?

Nina Rölleram 16.09.2016 um 16:21 Uhr

Hast Du auch schon mal über ein Tattoo am Fuß nachgedacht? Dann bist Du nicht alleine! Gerade Tattoo-Neulinge liebäugeln mit dieser Körperstelle, da das Tattoo sichtbar ist, wenn man es gerade zeigen möchte, sich aber auch leicht im Arbeitsalltag verstecken lässt. Allerdings gäbe es da noch ein kleines Problem: Sind Füße nicht wahnsinnig empfindlich und bereitet es nicht ungeheure Schmerzen, eine Tattoonadel dort hineingestochen zu bekommen? Wir sind dem für Dich nachgegangen.

Es ist immer etwas schwer zu beurteilen, wie sehr Körpermodifikationen wie Tattoos und Piercings wehtun werden, da jeder eine völlig andere Schmerztoleranz hat. Vielleicht bist Du ja auch besonders kitzelig an den Füßen und kannst Dir daher gar nicht vorstellen, wie das Bitteschön funktionieren soll, dass Du beim Tätowierer während der Prozedur nicht zurückzuckst. Dennoch sind Tattoos an den Füßen beliebter denn je. Wir zeigen Dir, auf was Du Dich gefasst machen kannst, was Du vorher wissen solltest und welche Schuhe Du am besten mit einem Tattoo am Fuß trägst.

Tattoo am Fuß

In Jay Lenos Tonight Show präsentierte Britney Spears ihr Tattoo am Fuß.

Ist ein Tattoo am Fuß wirklich so schmerzhaft?

Da viele an den Füßen so besonders sensibel sind, ist die Angst vor dem Tattoo am Fuß besonders hoch.

Da viele an den Füßen so sensibel sind, ist die Angst vor dem Tattoo am Fuß besonders hoch.

Besonders wenn Du zuvor noch nie tätowiert wurdest, wird Dich vermutlich der Gedanke an viele kleine Nadelstiche im Fuß eher abschrecken. Und leider hast Du da nicht ganz unrecht. Das Stechen von Tattoos wird je nach Körperstelle sehr unterschiedlich empfunden. Während Areale wie Oberarme, Beine oder der hintere Schulterbereich relativ harmlos sind, kann ein Tattoo an anderen Stellen des Körpers deutlich schmerzhafter sein. Besonders an Stellen mit wenig Fett, an denen die Haut eher dünn ist, ist dies der Fall. Direkt auf dem Fuß wirst Du den Tätowiervorgang deutlich spüren. Der Schmerz wird von manchen mit dem Kratzen einer Katze verglichen. Besonders schmerzvoll wird es für die meisten, wenn es ans Schattieren geht. Hierfür muss nämlich mehrfach über eine bereits bearbeitete Hautstelle gegangen werden, um unterschiedliche Farbschattierungen zu erzeugen. Allerdings sind die meisten Tattoos am Fuß auch nicht übermäßig groß und detailliert, weshalb die Prozedur manchmal schon innerhalb einer halben Stunde überstanden ist.

Das solltest Du vor dem Tätowieren beachten

Tattoos an Füßen verblassen besonders schnell.

Tattoos an Füßen verblassen besonders schnell.

Es gibt einen Punkt, den die meisten bei einem Tattoo am Fuß vernachlässigen. Fuß-Tattoos sind nicht gerade pflegeleicht und die Form der Füße erschwert die ästhetische Platzierung des Tattoo-Motivs. Leider neigen Tattoos an Füßen viel schneller als andere dazu, mit der Zeit stark zu verblassen oder zu verlaufen. Auch wenn Du vielleicht Fotos von Fuß-Tattoos mit akkuraten, kräftigen Linien gesehen hast, handelt es sich hierbei meist um ganz frische Tätowierungen. Ähnlich wie an den Händen bleiben Tattoos hier selbst bei ordnungsgemäßem Schutz vor Sonneneinstrahlung nicht dauerhaft schön. Du musst daher in Erwägung ziehen, Dein Tattoo am Fuß nach einigen Jahren wieder nachstechen zu lassen. Da Deine Füße ständig in Bewegung sind und Du schließlich nicht über die gesamte Abheilperiode hinweg barfuß herumlaufen kannst, ist auch die Pflege im Nachhinein ziemlich umständlich. Bei einem frischen Tattoo solltest Du kein Schuhwerk tragen, das direkt an der betroffenen Stelle reibt.

Welche Schuhe trägt man mit einem Tattoo am Fuß?

Ein Tattoo am Fuß kann man auch durch Schuhe mit Riemchen hindurchblitzen lassen.

Ein Tattoo am Fuß kann man auch durch Schuhe mit Riemchen hindurchblitzen lassen.

Wenn Dein Tattoo am Fuß noch in der Abheilphase ist, empfehlen sich offene Schuhe oder Ballerinas. Daher ist die wärmere Jahreszeit die beste Zeit für ein neues Fuß-Tattoo, auch wenn Du dann für etwas zwei Wochen auf direkte Sonneneinstrahlung und Schwimmen verzichten musst. Ist das etwas empfindliche Tattoo dann aber endlich mal verheilt, ist es Dir überlassen, wie Du es am besten zur Schau stellst. Ein Tattoo am Fuß kann sowohl in offenen Pumps zur Geltung kommen, wirkt aber auch cool, wenn es durch Schuhe mit Riemchen nur leicht hervorblitzt.

Wenn Du noch ein absoluter Tattoo-Neuling bist, ist der Fuß also vielleicht nicht die beste Wahl. Es gibt auch andere Körperstellen, auf denen Du dezente kleine Tattoos tragen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tattoo hinterm Ohr?

Bildquelle: Getty Images/Robert Marquardt, Getty Images/Kevin Winter, Getty Images/Max Mumby/Indigo, Getty Images/Ian Gavan

Kommentare


Tattoos & Piercings: Mehr Artikel