Unser Guide

Fake-Piercing: Schmerzfreier Schmuck-Trend

Daniel Schmidtam 11.05.2016 um 17:19 Uhr

Fake-Piercings sind eine tolle Alternative zum klassischen Piercing. Die Schummel-Ringe und -Stecker gibt es schon sehr günstig und man braucht keine Schmerzen beim Piercer zu erleiden. Wir verraten Dir alles, was Du über den schmerzfreien Schmuck-Trend wissen musst.

fake piercing schmerzfrei

Besonders am Septum eignet sich das Fake-Piercing gut. Wie der hübsche Ring hält, sieht man hier ohnehin nicht.

Piercings liegen ganz klar im Trend. Besonders das so genannte Septum-Piercing in der Nasenscheidewand ist im Moment überall zu sehen. Wenn Dir dieser Schmuck-Trend gefällt, musst Du nicht gleich ins nächste Piercing Studio rennen. Denn der gleiche Effekt lässt sich mit einem Fake-Piercing erzielen, für das Du weder viel Geld ausgeben, noch das Risiko einer Entzündung eingehen musst. Wir verraten Dir hier, was mit Fake-Piercings alles möglich ist, wo Du sie kaufen kannst und was Du dabei beachten musst.

Fakepiercings an Nase, Ohr und Lippe

Für ein Fake Piercing sind manche Stellen besser geeignet als andere. Besonders an der Brustwarze oder im Schambereich ist es schwierig, da man dort ohne tatsächlich durchstochenes Gewebe Schmuck nicht gut zum Halten bringen kann. Gar kein Problem sind Fake-Piercings im Gesicht. Besonders das gerade so beliebte Septum-Piercing lässt sich mit einem speziell dafür gebogenen Ring mit einer kleinen Öffnung kinderleicht nachahmen. Der Modeschmuck sieht dann genauso aus wie ein echtes Piercing, hat jedoch viele Vorteile. Es ist günstiger, leichter auszutauschen und verschwindet spurlos wieder, sobald du es nicht mehr tragen möchtest.

Ähnlich wie beim Septum funktioniert der Fake auch am Ohr oder an der Augenbraue. Doch es gibt nicht nur kleine Ringe, die man sich als Piercing Ersatz anstecken kann. Für diejenigen, die zum Beispiel das extrem trendige Medusa-Piercing, das am Philtrum sitzt, also der kleinen Vertiefung zwischen Oberlippe und Nase, ausprobieren wollen, gibt es eine schmerzfreie Alternative. Glitzersteine, die mit einer magnetischen Rückseite und einem kleinem Magneten ausgestattet sind, können einfach an der gewünschten Stelle platziert, und mit dem Magneten an der Lippen-Innenseite fixiert werden. Funktioniert übrigens auch an der Unterlippe und natürlich am Ohrläppchen.

fake piercing schmerzfrei

Was ist echt, was nur ein Magnet?

Wo kann ich Fake-Piercings Shoppen?

Eine große Auswahl an Ansteck- und Magnetpiercings bekommst Du zum Beispiel online bei großen Versandhäusern wie Amazon. Dort bekommt Du zum Beispiel auch Stecker, die Dein ganz normales Ohrloch wie einen Tunnel aussehen lassen ohne, dass Du dafür Dein Ohrläppchen stretchen muss. Aber auch andere trendy Online-Shops wie zum Beispiel Asos haben Fake-Piercings im Programm. Auch die meisten Accessoire-Ketten haben das ein oder andere Fake-Piercing im Angebot, wenn Du lieber beim Stadtbummel als online shoppst.

Was muss ich beachten?

Unterm Strich sind Fake-Piercings eine super Alternative zum echten Piercing. Sie sind günstiger, schmerzfrei und lassen sich spurlos entfernen. Doch auch bei den unechten Nasenringen und Co. solltest du ein paar Dinge beachten.

  • Achte auf geeignete Materialen. Chirurgenstahl eignet sich besonders, da er sauber ist und eigentlich keine Allergien auslösen kann. Wenn du zum Beispiel auf Nickel allergisch bist, kann auch ein Fake-Piercing Deine Allergie hervorrufen, wenn es das Metall enthält. Solltest Du eine Reizung bemerken oder sonst irgendwie negativ auf Dein Schmuckstück reagieren, suche unbedingt einen Arzt auf.
  • Korrekte Anwendung ist auch bei Fake-Piercings wichtig. Egal, wie der Ring, das Magnet o.ä. befestigt werden soll, Du solltest nicht zu sehr drücken oder das Piercing an andere Körperstelle anbringen, für die es nicht vorgesehen ist.
  • Ein Fake-Piercing ist eben kein echtes Piercing und kann schneller verloren gehen, als ein durch die Haut gestochenes. Besonders wenn Du den Trend erstmal ausprobieren willst, solltest Du auf eine günstige Variante zurückgreifen, da sich das Teil eben auch mal unbemerkt löst. Die gute Nachricht: Auch Fake-Piercings aus angemessenen Materialien sind schon recht günstig zu haben und es ist weniger dramatisch, wenn Du das Schmuckstück verlierst.

Egal, ob Du die Schmerzen und Kosten scheust oder, ob Du den Trend nur einmal ausprobieren möchtest – Fake-Piercings kosten wenig und werten Deinen Look auf! Und wer weiß, vielleicht entscheidest Du Dich nach einer Weile ja sogar für die echte Variante.

Bildquelle: iStock/Ekaterina_Jurkova/Artem Furmann

Kommentare


Tattoos & Piercings: Mehr Artikel