Helix-Tattoo
Anna Groß am 01.08.2017

Was ist ein Helix-Tattoo und welche Bedeutung hat es? Was du über die Tätowierung am Ohr wissen solltest, bevor du sie dir stechen lässt, verraten wir dir hier.

11 Fakten zum Helix-Tattoo

Tattoo am Ohr

Wie wär’s mit einem Tattoo am Ohr?

Filigran, nahezu unscheinbar und leicht zu überdecken: Mit seinen zahlreichen Qualitäten ist das Helix-Tattoo in kürzester Zeit an die Spitze der Tattoo-Trends 2017 geschossen und wird nicht nur in den Tattoo-Studios hierzulande gerade als eines der beliebtesten Motive gehandelt bzw. gestochen. Dabei sind Frauen und Männer gleichermaßen von der dezenten Tätowierung am Ohr angetan. Was du sonst noch über die vergleichsweise kleine Stichelei wissen solltest, verraten dir die folgenden Fakten…

#1 Helix-Tattoos verdanken ihren Namen der Medizin

Seinen Namen verdankt das Mini-Tattoo der Stelle, an der es auf die Haut tätowiert wird: entlang der Helix am Ohr – dem medizinischen Fachausdruck für den wulstartigen verdickten Rand der Ohrmuschel.

#2 Tattoos im Innenohr gelten auch als Helix-Tattoos

Helix-Tattoo Cara Delevingne

Anti-Helix-Tattoo von Cara Delevingne

Auch Tätowierungen im Innenohr zählen zu den Helix-Tattoos, obwohl sie widersprüchlicherweise eben nicht an der Helix gestochen werden, sondern auf dem Knorpel, der sich um die Ohrmuschel windet. Dieser Bereich wird als sogenannte „Anti-Helix“ bezeichnet und dort gestochene Tätowierungen werden wahrscheinlich nur aufgrund ihrer Wortverwandschaft ebenso als Helix-Tattoos bezeichnet.

#3 Helix-Tattoos bieten zahlreiche Alternativen

Ob du allergisch auf Schmuck reagierst oder deinen Tattoo-Wunsch wegen deiner Eltern oder deines Arbeitgebers lieber unauffälliger ausleben möchtest: Eine Helix-Tätowierung bietet dir in jedem Fall eine gleichermaßen geschmackvolle und minimalistische Alternative.

#4 Du musst mit Schmerzen rechnen

Egal welches Design: Wenn du dich für ein Helix-Tattoo entscheidest, muss du beim Stechen fest die Zähne zusammenbeißen. Zwar ist das Tätowieren an dieser Stelle des Ohrs verglichen mit anderen Körperpartien nicht gerade angenehm bzw. eher schmerzhaft, aber dafür ist die Prozedur schnell wieder vorbei und hält ewig.

#5 Ein Helix-Tattoo ist das, was du draus machst

Die meisten Helix-Tattoos werden aus rein dekorativen Gründen gestochen. Hin und wieder verbirgt sich für seinen Träger aber auch eine ganz eigene Bedeutung hinter der Tätowierung – es kommt also drauf an, was du draus machst!

#6 Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Trotz begrenztem Platz auf der klitzekleinen Körperstelle am Ohr sind die Gestaltungsmöglichkeiten von Helix-Tattoos überraschend groß.

  • Florale Helix-Tattoos: Wenn du es gerne dezent und verträumt magst, gefallen dir möglicherweise verspielte Blumenranken, die sich zum Ohrläppchen schlängeln.

  • Helix-Tattoo als Earcuff: Eine coole Alternative zum Helix-Piercing ist eine grafische Helix-Tätowierung. Sie imitiert den Look des Ohrrings durch präzise Linien.

😭💛 #tatoos #helixtattoo #tribevibe #itsthetrend

A post shared by Tharuka (@tharuka99) on

#7 Helix-Tattoos gehen oft frei von der Hand

Viele Helix-Tattoos werden auch mit der sogenannten „Hand Poked“Methode gestochen. Dabei arbeitet der Tätowierer quasi freihand – ganz ohne Maschine! Gerne erklären wir dir im verlinkten Artikel, wie du das richtige Tattoo-Studio finden kannst.

#8 Die Kosten können es in sich haben

Wenn du jetzt denkst, dass ein Helix-Tattoo aufgrund überschaubarer Platzverhältnisse ja nicht so wahnsinnig teuer sein kann, müssen wir dich in deiner Euphorie leider bremsen. Zwar ist sicherlich nicht so viel Tinte und Arbeitszeit für die Tätowierung nötig, allerdings ist sie kleinteiliger und somit mit mehr Präzision verbunden als manch anderes Motiv. Hinzukommt, dass Trend-Tattoos während ihres Hypes generell mehr kosten. Am besten erkundigst du dich vorab bei mehreren Studios nach dem Preis und wägst dann ab.

#9 Kleine Tattoos haben eine geringe „Haltbarkeit“

Kleine Tattoos neigen schneller dazu, zu verblassen bzw. auszufransen. Achte also darauf, dass du dir dein Motiv so groß wie möglich, aber natürlich immer noch ästhetisch anzusehen, stechen lässt.

#10 Die Entfernung ist nahezu unmöglich

Grundsätzlich sollte jede Tätowierung gut überlegt sein. Bei einem Helix-Tattoo gilt der Motiv-Wahl aber noch mal besonderer Aufmerksamkeit. Cover-up-Tattoos am Ohr sind nahezu ein Ding der Unmöglichkeit und auch das Weglasern ist an dieser Stelle nicht gerade die leichteste Übung bzw. genauso wie das Stechen schmerzhafter als anderswo.

#11 Gesundheitliche Folgen sind nicht ausgeschlossen

Lässt du dir dein Helix-Tattoo nicht wie in #7 freihand stechen, sondern mit der Tattoo-Maschine, können gesundheitliche Beschwerden die Folge sein. Die Vibrationen und das summende Geräusch, das während des Tätowierens direkt an deinem Ohr erklingt, können zu Kopfschmerzen, Migräne oder gar Schwindelanfällen führen.

Video: Fakten & Motive zum Helix-Tattoo

Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Helix-Tattoo dir überhaupt steht, kannst du dir das Motiv deiner Wahl ja einfach mal mit einem filigranen Eyeliner auf dein Ohr zeichnen. Ist die Helix-Tätowierung doch nicht dein Fall, trifft vielleicht ein Kolibri– oder Lotusblumen-Tattoo eher deinen Geschmack? Wir sind gespannt, wofür du dich entscheidest!

Bildquellen: iStock/Casarsa, iStock/b-d-s, GettyImages/Michael Buckner

*Partner-Links


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?