Sex mit Intimpiercing
Katharina Meyeram 14.08.2017

Piercings können schon ganz schön reizvoll sein – vor allem im Intimbereich. Doch wie wirkt der Körperschmuck an den pikanteren Stellen sich auf das Sexleben aus? Drei Frauen und ein Mann reden Klartext.

Irgendwie sind Intimpiercings schon reizvoll, oder? Doch die meisten von uns fragen sich wahrscheinlich nicht nur, wie weh das Stechen wirklich tut, sondern vor allem, wie das Schmuckstück den Sex verändert. In einem Artikel auf Cosmopolitan teilen zwei Frauen mit einem Klitorisvorhautpiercing, eine Frau mit zwei Nippelpiercings und ein Mann mit einem Prinz-Albert-Piercing (durch Harnröhre bis zum Frenulum) ihre Erfahrungen mit dem Intimschmuck.

Wie weh hat es getan?

Das ist natürlich eine der ersten Fragen, die uns durch den Kopf schießt, wenn wir an ein Piercing an einer dieser doch extrem empfindlichen stellen denken. Die Antworten überraschen auch nicht: „JA! Aber nur für etwa drei Sekunden. Da habe ich ziemlich laut bei geflucht. Ich habe andere Piercings, die ein bisschen wehtaten, aber das war viel schlimmer. Ich war froh, als es schnell wieder vorbei war“, verrät eine der Damen mit dem Klitorisvorhautpiercing. „Tat es, aber nicht so schlimm, wie ich dachte. Der Adrenalinstoß danach hat den Schmerz wert gemacht – Ich fühlte mich danach unbesiegbar“, erinnert sich die Frau mit den Nippelpiercings. Nur der Mann gesteht: „Das Piercing selbst war voll okay. Unangenehm war es nur, als das Röhrchen in die Harnröhre gesteckt wurde, um die Nadel durchzuziehen.“

Wie lange dauerte die Heilung?

Bei den Frauen mit den Klitorispiercings war die Heilungsphase jeweils recht kurz – Sex war bereits nach drei Wochen möglich, allerdings waren beide noch recht vorsichtig. Die Frau mit den Nippelpiercings berichtet, dass sie extrem sorgfältig auf die richtige Pflege und Reinigung geachtet habe. Beim Sex gab es für sie keinerlei Einschränkungen. Der Herr in der Piercingrunde hat den wohl steinigsten Heilungsweg hinter sich. „Bis es komplett verheilt war, hat es etwa vier Monate gedauert, wenn ich mich recht erinnere. Es hat viel geblutet. Jedes Mal, wenn ich gepinkelt habe, ging der Schorf wieder auf und es blutete. Der Piercer empfahl mir, Kondome mit Taschentüchern auszulegen und zu tragen. Ein paar Mal auf der Toilette merkte ich, dass ich auf den Boden gepinkelt hatte. Bevor ich den Dreh richtig raus hatte, spritzte der Urin einfach um den Ring herum aus überall hin. Beim Ejakulieren war das Problem nicht so groß.“

Wie verbessert es das Sexleben?

So, dann jetzt mal ans Eingemachte: Ist Sex mit Intimpiercing wirklich so viel besser als ohne? Vor allem das Klitorisvorhautpiercing soll ja ein wahrer Orgasmusgarant sein. „Total!“, bestätigt eine der Frauen. „Ich komme jetzt viel schneller zum klitoralen Orgasmus, weil da etwas ist, das genau die richtige Stelle stimuliert. Außerdem ist das Piercing wie ein „Hier entlang“-Schild für neue Liebhaber.“ Und die andere bestätigt: „Jedes Gefühl da unten ist verstärkt. Ich hatte früher Probleme damit, mich selbst zum Orgasmus zu bringen, aber das ist jetzt viel einfacher.“

Auch die Nippelpiercings haben ihren Reiz beim Sex. „Meine Brustwarzen sind viel sensibler geworden. Die Männer, mit denen ich geschlafen habe, finden es scharf und auch für mich ist das immer ein kleiner Kick, sie zu entblößen.“

Dann lass mal sehen!

Und was sagt der Mann in der Runde? „Nachdem es vollständig abgeheilt war, hat es die Empfindungen an der Penisspitze sehr intensiv gemacht und auch ganz plötzlich Erregung verursacht.“

Welche Sexpraktiken werden durch die Piercings besser?

„Die Missionarsstellung ist jetzt auf jeden Fall nicht mehr langweilig“, gesteht die Frau mit dem Klitorispiercing und fügt hinzu: „Oralsex ist dadurch fantastisch geworden.“ Die andere wirft in den Raum, dass Fingern viel heißer geworden ist und empfiehlt die Reiterstellung – „wegen der Reibung an genau den richtigen Stellen.“ Mit Nippelpiercings ist natürlich vor allem die Stimulation der Brustwarzen erregend, „besonders, wenn sie geleckt werden.“ Das Prinz-Albert-Piercing hat mit dem Druck auf die Harnröhre so gut wie jede Sexpraktik verbessert, findet der Mann.

Verbessert es das sexuelle Vergnügen für den Partner?

Beim Sex geht es ja nicht nur um einen, sondern gleich um zwei (oder mehr?) Menschen. Hat das Intimpiercing auch für den Partner Vorzüge? Die Damen mit gepiercter Klitoris sehen vor allem die Tatsache, dass sie selbst sehr viel erregter sind und schneller zum Orgasmus kommen als positiv für den Partner. Auch die Nippelpiercings sind wohl eher als visueller Anreiz und kleines Spielzeug heiß als wirklich Befriedigung zu verschaffen. Die Partnerinnen des gepiercten Mannes hingegen haben mehr von dem Körperschmuck. „Der Sex wurde dadurch besser, denn sie kann es ja in sich spüren. Ich habe aber gemerkt, dass sie Oralsex weniger mögen, da der Ring sie zum Würgen bringen kann.“

Könntest du dir vorstellen, dir ein Intimpiercing stechen zu lassen oder hast sogar schon eins? Oder hast du schon mal mit einem gepiercten Partner geschlafen? Berichte uns in den Kommentaren von deinen Erlebnissen!

Bildquelle: iStock/KatarzynaBialasiewicz, giphy.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?