Surface Piercing
Susanne Falleram 06.04.2017

Ein Surface-Piercing wird auf der Oberfläche der Haut gestochen, weshalb es auf Deutsch auch einfach Oberflächenpiercing heißt. Überlegst Du, Dir genau ein solches stechen zu lassen? Dann bekommst Du hier vorab alle Antworten zu den wichtigsten Fragen, die Du Dir vor dem Piercing-Termin stellen solltest.

Neben Microdermal-Piercings, auch Dermal Anchors genannt, sind Surface-Piercings eine beliebte Art, sich den Körperschmuck unter der Haut zu verankern. Der Unterschied ist jedoch, dass für das Microdermal ein Stück Haut ausgestanzt wird (ja, autsch!), sodass es an der Stelle verankert werden kann. Ein Surface wird dagegen nah an der Hautoberfläche gestochen, sodass es wie ein klassisches Piercing an beiden Seiten austritt.

Oberflächenpiercing

Weder konvex, noch konkav gestochen: Die Ein- und Austrittsstelle eines Surface-Piercings liegt auf derselben Ebene.

An welche Körperstellen kann man sich das Surface-Piercing stechen lassen?

Ein Oberflächenpiercing kannst Du Dir im Prinzip überall stechen lassen, wo Du eine freie Hautfläche hast, an der die Haut nicht zu dünn ist (sonst hast Du nicht lange Spaß an Deinem Piercing; mehr dazu unten im Punkt „Rauswachsen“!). Bei vielen trotzdem beliebt: die Brust bzw. das Dekolleté und sogar die Hand.

Daneben bieten sich aber noch weitere Stellen für ein Surface-Piercing an, zum Beispiel:

  • Der Nacken (Stichwort Nape-Piercing) bzw. Hals
  • Der Bauch bzw. die Hüfte
  • Das Gesicht, zum Beispiel um die Augen oder neben dem Ohr

Du hast also verschiedene Möglichkeiten, das Piercing setzen zu lassen. Zu den bekanntesten Oberflächenpiercings zählen sicherlich das Augenbrauen- und das Bridge-Piercing.

Surface Piercing am Ohr

Hier siehst Du ein Oberflächenpiercing am Ohr.

Was kostet ein Surface-Piercing?

Je nach Sitz des Piercings und Preisliste des Piercers solltest Du mit Kosten zwischen 50 und 80 Euro rechnen. Erkundige Dich für den endgültigen Preis am besten direkt bei Deinem Piercer; er kann Dir auch gleich sagen, ob Deine auserwählte Körperstelle für ein Surface-Piercing geeignet ist.

Welche Risiken gibt es in Sachen Schmerzen & Entzündungen?

Bevor Du Dir ein Surface als Trend-Piercing stechen lässt, solltest Du unbedingt wissen, dass es ein paar Probleme mit sich bringen kann. Das größte ist wohl, dass dieses Piercing dank seines recht geraden Durchstichs unter ständiger Spannung steht. Dadurch kann es innerhalb kürzester Zeit, bei vielen in einem Zeitraum von sechs Monaten bis einem Jahr, vom Körper abgestoßen werden und herauswachsen. Was übrig bleibt: Eine unschöne Narbe und viel Ärger darüber, dass das Piercing nur so kurz gehalten hat.

Der richtige Stich des Piercings ist generell unerlässlich, weshalb Du nur einen Profi ans Werk lassen solltest. Sitzt es zu nah an der Oberfläche, dann kann es wackeln und die Enden zu weit herausgucken, wodurch sie durch die ständige Reibung das umliegende Gewebe reizen können. Sitzt es dagegen zu fest, dann können die Kugeln an den Austrittsstellen zu Rötungen und Entzündungen führen. Was Du tun musst, wenn Dein Piercing entzündet ist, haben wir Dir ja schon erklärt. Wie Du Dein Piercing richtig pflegst und so Entzündungen verhinderst, erfährst Du in unserer Bildergalerie:

Piercing pflegen: 11 Dos and Don'ts

Wie kann man das Rauswachsen des Oberflächenpiercings verhindern?

Um das Herauswachsen zu verhindern oder zumindest herauszuzögern, verwenden viele Piercer mittlerweile sogenannte Surface-Bars. Das sind Piercing-Stäbe, die an den Enden um 90 Grad gebogen sind. Durch die Biegung wird die Spannung verringert. Sie sind wesentlich besser geeignet als klassische Curved-Barbells, die zu viel Druck auf die Einstichstellen ausüben.

Hier siehst Du ein Surface-Bar und wo der Piercing-Schmuck letztendlich platziert wurde (einfach auf den Pfeil rechts weiterklicken!):

Surface piercing @qualitibodyjewellery. #surfacepiercing #qualitibodyjewellery #truescalpelwork

A post shared by Ilya Shikhov (@true_scalpel_work) on

Video: Die Geschichte des Piercings

Wir dachten immer, Piercings wären eine Erfindung der Neuzeit. Tatsächlich geht die Geschichte aber noch viel weiter zurück. In unserem Video erfährst Du, welche Kulturen den Körperschmuck als erste nutzten!

Wie gefallen Dir Surface-Piercings? Überlegst Du Dir eins stechen zu lassen oder hast Du vielleicht selber schon eines an einer bestimmten Körperstelle? Dann berichte uns gerne in den Kommentaren von Deinen Erfahrungen zu Schmerzen und Haltbarkeit. Wir sind gespannt darauf, was Du uns berichten wirst!

Bildquellen: iStock/olgaecat, iStock/Hoaru, iStock/bombardho

* Partner-Link


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?