Qual der Wahl

Tattoo-Studio: Wie findest Du das Richtige?

Diana Heuschkelam 18.09.2015 um 11:55 Uhr

Geschätzt acht Millionen Menschen in Deutschland tragen mindestens ein Tattoo. Bei dieser hohen Nachfrage ist es kein Wunder, dass auch das Angebot an Tattoo-Studios immer weiter steigt. Obwohl Du also die Qual der Wahl hat, gibt es definitiv ein paar wichtige Anhaltspunkte dafür, ob ein Studio zu Dir passt oder nicht. Nach welchen Kriterien solltest Du also entscheiden, welches das richtige Tattoo-Studio für Dich ist? Wir haben die wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die Du bei Deiner Suche berücksichtigen solltest.

Von Diana Heuschkel

 

Bei Deiner Wahl ist zunächst natürlich entscheidend, ob Du von den künstlerischen Fähigkeiten des Tätowierers überzeugt bist und Dich bei ihm mit Deinen Motivideen gut aufgehoben fühlst. Oft haben die Tätowierer eine Auswahl ihrer besten Tattoos auf die Webseite ihres Studios gestellt, andere dokumentieren ihre Arbeit sogar detailliert auf Facebook, Instagram und Co. So kannst Du einen Überblick über das bisherige Schaffen der Tätowierer erhalten, die Du in die engere Auswahl nimmst. Das ist besonders praktisch, wenn Du ein Tattoo-Studio im Visier hast, das nicht in Deiner Stadt ist. Wenn das Studio gut erreichbar ist, gehst Du vor der Terminvereinbarung am besten auch noch persönlich im Laden vorbei. So kannst Du dort einen Blick auf das Portfolio werfen und vorab ein paar Worte mit dem Tätowierer wechseln, um zu erfahren, ob ihr euch sympathisch seid und gut über Deine Ideen und Wünsche sprechen könnt. Du solltest auch klären, ob Dein Tätowierer sich mit dem Tattoo-Stil auskennt, mit dem Du Deinen Körper schmücken willst. Schließlich willst Du das optimale Ergebnis aus Deinem Motiv herausholen. Daher bringt es beispielsweise nichts, mit einem Koi-Motiv zu einem tollen Tätowierer zu gehen, wenn dieser sich nicht wenigstens ein wenig mit traditionell-japanischer Tätowierkunst auskennt.

Sauberkeit im Tattoo-Studio: Hygiene wie beim Arzt

tattoo studio hygiene_istock_Casarsa

Tattoo-Studio oder Arztpraxis? Gar nicht so leicht zu unterscheiden!

Ebenso wichtig ist, dass Du Dir beim Besuch im Studio einen Eindruck von den Hygieneverhältnissen verschaffen kannst. Ein gutes Tattoo-Studio sollte einer Arztpraxis ähneln, denn Sauberkeit ist beim Tätowieren oberstes Gebot. Da beim Tätowieren die Haut stark angegriffen wird, fließt währenddessen auch so einiges Blut und damit ist die Möglichkeit einer Ansteckung mit Hepatitis, HIV und sonstigen Krankheiten gegeben. Außerdem kann sich Deine ohnehin schon malträtierte und empfindliche Haut durch eine unsaubere Arbeitsweise schnell entzünden. Um dies auszuschließen, solltest Du die folgenden Hygienestandards im Tattoo-Studio Deiner Wahl vorfinden: Der Bereich, in dem tätowiert wird, sollte vom Empfangsbereich abgetrennt sein, um eine bessere Sterilität des Arbeitsbereichs zu gewährleisten. Die Arbeitsflächen müssen nach jedem Kunden gereinigt und desinfiziert werden. Ein guter Hinweis auf ausreichende Sauberkeit ist das großzügige Vorhandensein von Desinfektionssprays, Seifenspendern, Papierhandtüchern und Einweghandschuhen sowie sterilen Tätowiernadeln und sonstigen -werkzeugen. Natürlich sollte im Studio auch nicht geraucht werden und Haustiere sollten – so fies das klingt – nicht willkommen sein. Trau Dich ruhig nachzufragen, wenn Dir etwas unklar ist oder Du Genaueres zu den hygienischen Maßnahmen oder dem Tätowiervorgang wissen willst. Ein seriöses Tattoo-Studio wird Dir jederzeit Rede und Antwort stehen.

Ein letzter Check, bevor es losgeht

Tattoo studio farben

Vorbildlich: Einwegbehälter für die Tinte, der Arbeitsbereich ist steril abgeklebt.

Bevor Dir mit der Nadel auf den Leib gerückt wird, versichere Dich noch einmal, dass im Tattoo-Studio und am Arbeitsplatz selbst alles sauber und ordentlich aussieht. Möglicherweise muss die Hautstelle auf die das Motiv kommen soll noch rasiert werden. Das sollte nur mit Einwegrasierern geschehen.

Und natürlich muss Deine Haut gut desinfiziert werden, bevor der Tätowierer zur Tat schreitet. Das Tattoo-Studio sollte zudem nur Farben verwenden, die den EU-Richtlinien entsprechen. Dadurch kannst Du ausschließen, dass die Tinte verunreinigte Farbpigmente enthält, die unter Umständen sogar krebserregend sein können. Die kleinen Behältnisse, in die die Farben abgefüllt werden, sollten für jeden Kunden neu bereitgestellt und nach der Sitzung gemeinsam mit der übrig gebliebenen Farbe entsorgt werden. Während er an Dir arbeitet, sollte Dein Tätowierer immer Handschuhe tragen – natürlich auch zu seinem eigenen Schutz.

Tattoo-Studios: Was sagt der Preis aus?

Wie Du siehst, ist es keine gute Idee, sich ein Tattoo-Studio nach seinen Preisen auszusuchen, denn Faktoren wie Hygiene und Vertrauen spielen eine viel wichtigere Rolle. Das Tattoo kann noch so schön und günstig sein: Wenn es sich nach dem Stechen entzündet, wird es schlecht abheilen und an Form und Farbe verlieren. Prinzipiell kann ein höherer Preis sogar auf höhere Qualität hindeuten. Möglicherweise kann es sich das Studio dadurch leisten, weniger Kunden anzunehmen und sich dafür mehr Zeit für Dich zu nehmen. Aus diesem Grund sind Wartezeiten von bis zu mehreren Wochen oder gar Monaten bei guten Tattoo-Studios nicht ungewöhnlich. Zudem sind qualitativ hochwertige Farben natürlich auch teurer als minderwertige und treiben somit die Preise nach oben.

Wie Du siehst, gibt es bei der Wahl Deines Tattoo-Studios einiges zu beachten. Die Sauberkeit im Studio und das Vertrauen in Deinen Tätowierer sollten Dir mindestens genauso wichtig sein wie dessen künstlerische Fähigkeiten und fairen Preise. Denn sicherlich willst Du nur ein seriöses Studio damit beauftragen, Deinen Körper lebenslang zu verändern.

Bildquelle: iStock/Click_and_Photo, iStock/Casarsa, iStock/jammyphotoukie

 

Kommentare