Beautiful girl with stylish make-up and tattooed arms. tattoo

Körperschmuck

Tattoo-Trends 2017: Die Dos and Don’ts

Judith Heine am 02.01.2017 um 12:15 Uhr

Tattoos liegen noch immer voll im Trend. Nicht nur Prominente wie Justin Bieber, David Beckham oder Miley Cyrus verzieren ihren Körper damit. Tattoos haben inzwischen den Weg aus der Subkultur gefunden und gehören auch bei Otto Normalverbraucher längst zum alltäglichen Körperschmuck. Doch nicht jede Mode-Erscheinung ist auch für jeden geeignet. Trends sind vergänglich, Tattoos dagegen sind eine Entscheidung fürs Leben. Damit Du auch mit Deinem nächsten Tattoo rundum glücklich bist und bleibst, zeigen wir Dir die Tattoo-Trends 2017 bzw. alle Tattoo Dos and Don’ts in diesem Jahr!

Video: Welcher Tattoo-Typ bist Du?

Tätowierung: Die richtige Wahl der Körperstelle

Zunächst solltest Du das richtige Tattoo-Studio für Dich finden. Bevor Du Dich dann für ein Motiv entscheidest, gilt es genau zu überlegen, wo Du Dir das Tattoo stechen lassen möchtest. Hals, Unterarme sowie Hände bzw. Finger Tattoos oder ein Tattoo am Fuß sind gerade angesagt. Jedoch sind diese Stellen sichtbar und nicht in jedem Job kommen Tätowierungen beim Chef gleich gut an. Daher ist es ratsam, dass Du Dich vor allem beim ersten Tattoo für eine andere Körperstelle entscheidest, die Du notfalls mittels Kleidung überdecken kannst.

tattoo do's and don'ts

Die Tattoo-Trends 2017 sind variantenreich und funktionieren oft auch in Kombi.

Tattoo-Trends 2017: Diese Styles gehen unter die Haut

Wer im Sommer stolz seine neue Körperverzierung präsentieren möchte, der liegt auch in 2017 mit optischen Illusionen ganz weit vorne. Ein guter Tätowierer kann wahre Meisterwerke in 3-D-Kunst unter die Haut zaubern. Die folgenden Tattoo-Trends sind in diesem Jahr besonders angesagt:

Watercolor Tattoos

Die Wasserfarben-Technik mit oder ohne Konturierung erobert immer mehr die Tattoo-Szene. Watercolor Tattoos gehören in diesem Jahr zu den absoluten Tattoo-Trends.

I wanna thank all my clients, follower and friends who made 2016 so incredible! Thank you guys! ❤️ Love from Bangkok!

A photo posted by Julia Dumps Tattoos (@julia_dumps) on

Geometrische Tattoos

Geometrische Tattoos erlauben einzigartige Muster und eignen sich sowohl für kleine, als auch großflächige Tattoos wie zum Beispiel Mandala-Tattoos. Ein klares Do in 2017!

Double Exposure Tattoos

In der Fotografie ist Doppelbelichtung (Double Exposure)eine altbekannte Technik. Nun haben auch Tattoo-Künstler diese Technik in Double Exposure Tattoos umgesetzt.

Cubism Tattoos

Kubismus gehörte schon 2016 zu den Tattoo-Trends, so auch in diesem Jahr. Abstrakte Darstellungen von Tieren sind hier besonders beliebt.

Dotwork Tattoos

Dotwork Tattoos verzichten ganz auf die klassischen Linien. Stattdessen entstehen die Motive aus unzähligen kleinen Punkten.

Single Line Tattoos

Wer es etwas dezenter mag, der ist auch in 2017 wieder mit einem Single Line Tattoo gut beraten. Dabei entstehen aus nur einer Linie filigrane Bilder auf der Haut.

para Betha, Caê, Gal e Gil. #tattoo #moganji #singlelinetattoo #berlin #germany

A photo posted by Paulo Cesar Gomes (@pcgomes) on

White Ink Tattoos

Schöne Schriftzüge – der ewige Klassiker. Dabei gilt 2017: Weniger ist mehr! White Ink Tattoos aus weißer Tinte gehören in diesem Jahr definitiv zu den Tattoo-Trends.

KARMA #white #ink #tattoo #whiteink #whitetattoo #whiteinktattoo @t.tateee

A photo posted by White ink tattoo inspiration (@whiteinktattoo) on

Blacklight Tattoos

Blacklight Tattoos werden mit Tinte gestochen, die unter ultraviolettem Licht fluoresziert. Je nach Tinte kann das UV-Tattoo bei normalem Tageslicht fast unsichtbar sein.

Blackout Tattoos

Auch in diesem Jahr sind Blackout Tattoos, bei denen Körperteile großflächig schwarz tätowiert werden, im Trend – von extremen Mustern bis hin zu dezenteren Motiven.

Vorsicht: Ein Blackout Tattoo sollte gut überlegt sein, denn die Farbe kann in dieser Intensität nicht wieder entfernt werden!

#want #oilslick #blackouttattoo

A photo posted by danielle. 🍉 (@danimclovinstuff) on

Welche Tattoos man besser nicht auf der Haut trägt

Wir erinnern uns nur ungern an Arschgeweihe, Tribals und andere modische Verfehlungen in Sachen Tattoos. Eine Tattoo-Entfernung ist schmerzhaft und teuer. So gibt es auch im Jahr 2017 Motive, von denen man besser die Finger lässt. Infinity heißt das Zeichen für Unendlichkeit. Zeitlos ist hier allerdings nicht der richtige Ausdruck, denn hierbei handelt es sich eher um ein vergängliches Massenphänomen. Von Federn, aus deren Spitze ein Schwarm Vögel entfliegt, ist ebenso abzuraten. Wer sich noch immer den Namen seines Kindes tätowieren lässt, muss mit der Frage rechnen, ob die Vergesslichkeit inzwischen krankhaft vorangeschritten ist. Asiatische Schriftzeichen trägt man in der westlichen Welt, nicht aber in Asien. Schon alleine aufgrund der sprachlichen Barriere ist, bei diesem Tattoo-Trend aus längst vergangener Zeit, Vorsicht geboten. Denn niemand möchte sich mit einem Schriftzug, dessen Bedeutung man nicht wirklich kennt, beim nächsten Besuch im China-Restaurant blamieren, oder?

Grundsätzlich gilt: Lass Dir Tattoo-Trends tätowieren, die Dir gefallen! Denn letztlich ist es Dein eigener Körper, auf den Du Dir das bunte Bildchen oder den Schriftzug stechen lässt. Bei der Qual der Wahl fürs erste Tattoo im neuen Jahr solltest Du Dir auch noch einmal einen Überblick über die 10 bekanntesten Tattoo-Stile verschaffen! Auch unser Test kann Dir bei der Frage helfen, welcher Tattoo-Typ Du bist.

Bildquellen: iStock/join-annie, iStock/Belyjmishka


Kommentare

Tattoos & Piercings: Mehr Artikel