Welche Piercings gibt es
Susanne Falleram 18.01.2017

Überlegst Du, Dir ein Piercing stechen zu lassen? Dann solltest Du erst einmal einen Überblick gewinnen: Welche Piercings gibt es überhaupt? Die Möglichkeiten sind schließlich vielfältig, nahezu von Kopf bis Fuß kannst Du Dich piercen lassen. Zeit für eine Übersicht, damit Du auch wirklich alle Möglichkeiten auf dem Schirm hast, ehe Du zum Piercer gehst. Von Trend-Piercings bis hin zu Exoten und Klassikern: Hier kommt unser kleines Piercing-ABC mit Bildern!

Übersicht: Welche Piercings gibt es?

Um Dir alle Arten von Piercings präsentieren zu können, gehen wir am besten Körperstelle für Körperstelle durch.

# Im Gesicht

Piercings im Gesicht sind mit am meisten verbreitet, da der Großteil der Frauen (und Männer), die sich piercen lassen, mit der Körperverzierung ja auch für einen Blickfang sorgen wollen. Entsprechend gibt es hier einige Klassiker, aber auch ein paar außergewöhnliche Piercings, die Du kennen solltest:

Welche Piercings gibt es im Gesicht

Dein Gesicht kannst Du mit den verschiedensten Piercing-Arten verzieren.

  • An der Nase gibt es zum einen das altbekannte, Nostril-Piercing durch einen Nasenflügel, zum anderen das mittig sitzende Septum.
  • Das vertikale Augenbrauen-Piercing und das Anti-Eyebrow-Piercing, das seitlich unterhalb des Auges, auf Höhe des Wangenknochens gestochen wird.
  • Das Bridge-Piercing, das zwischen den Augen verläuft.
  • Cheek-Piercings mittig durch die Wangen.
  • Am Mund beginnen wir mit dem Medusa-Piercing in der Furche oberhalb der Lippe.
  • Das Labret-Piercing unterhalb der Lippe.
  • Das Jestrum-Piercing vertikal durch die Oberlippe.
  • Das Monroe- bzw. Madonna-Piercing seitlich über dem Mund.
  • Das Snake-Bites-Piercing, zwei einzelne, parallel gestochene Kugeln an der Unterlippe (das Gegenstück an der Oberlippe nennt sich übrigens Angel-Bites).
  • Im Mund gibt es das Zungenpiercing und das Smiley-Piercing, welches durch das Lippenbändchen oberhalb der Zähne geht.

# Am Ohr

Piercing Arten Ohr

Verschiedene Ohr-Piercings.

Auch hier gibt es eine ganze Reihe an Piercing-Arten, die sich trotz vermeintlich wenig Platz bieten:

  • Das klassische Lobe-Piercing, auch einfach Ohrloch genannt. Die extreme Variante davon ist das geweitete Flesh-Tunnel-Piercing.
  • Das Tragus-Piercing durch das Knorpel-Stücken am Gehörgang.
  • Das Helix-Piercing am oberen Rand des Ohrs.
  • Das Industrial-Piercing, das einmal quer durch den oberen Rand des Ohrs gestochen wird.
  • Das Rook-Piercing durch die obere Knorpelfalte.
  • Das Daith-Piercing durch die innerste Auswölbung der Ohrmuschel.
  • Das Conch-Piercing direkt durch die Ohrmuschel.

Hier siehst du nochmal genau, welche schicken Piercing-Arten am Ohr es gibt und welchen Schmuck du verwenden könntest.

Das sind die 10 coolsten Piercingarten im Ohr

# Im Intimbereich

Du willst ein Piercing, das im Verborgenen liegt, aber genau zum richtigen Zeitpunkt für den gewissen Extra-Kick sorgt? Dann gefällt Dir vielleicht eines dieser aufregenden Intimpiercings:

Piercing im Intimbereich

Piercings im Intimbereich werden immer beliebter.

  • Das Christina-Piercing, das an der Stelle, an der die großen Schamlippen zusammenlaufen gestochen wird.
  • Das Schamlippen-Piercing durch die äußeren oder durch die inneren Schamlippen.
  • Das Fourchette-Piercing unterhalb der Stelle, an der die kleinen Schamlippen zusammentreffen.
  • Das Klitoris-Piercing, das entweder vertikal oder horizontal durch die Klitoris gestochen wird.
  • Das Isabella-Piercingdurch den Klitorisschaft.
  • Das Nefertiti-Piercing durch die Klitorisvorhaut und den Venushügel.
  • Das Prinzessin-Albertina-Piercing von der Harnröhrenöffnung hin zur Vaginalöffnung.
  • Das Prinzessin-Diana-Piercing, welches meist in doppelter Ausführung und leicht schräg durch die Klitorisvorhaut gestochen.
  • Das Triangle-Piercing, das unterhalb der Klitoris und horizontal durch die Klitorisvorhaut verläuft.

# Am restlichen Körper

Zum Abschluss wollen wir Dir noch ein paar Piercings zusammenfassen, die man an anderen Stellen als den genannten des Körpers findet. Kennen solltest Du hier noch diese Varianten:

Bauchnabelpiercing

Das Bauchnabel-Piercing aus Teenager-Zeiten kann man auch heute noch mit Stolz tragen!

  • Das Brustwarzen-Piercing.
  • Das Bauchnabel-Piercng.
  • Verschiedene Versionen sogenannter Microdermal-Piercings, auch Dermal Anchors oder Surface-Piercings genannt. Diese werden so unter die Haut gestochen, dass nur noch eine Kugel bzw. ein Glitzersteinchen herausschaut. Der Rest des Piercings sitzt unter der Haut. Beliebt ist es zum Beispiel als Verzierung des Rückens, des Dekolletés oder der Arme bzw. der Hände. An diesen Stellen kommen sie bei kurzer, offenherziger Kleidung besonders gut zur Geltung.

Video: So alt ist die Geschichte des Piercings

Wusstest du, dass es den gestochenen Körperschmuck schon seit der Antike gibt? Im Video erfährst du viele weitere spannende Fakten über die Piercing-Historie.

Welche Piercings gibt es alles? Wie Du siehst: Eine ganze Menge. Vom Gesicht, dem Ohr und anderen Körperpartien kannst Du Dir je nach Belieben viele unterschiedliche Piercingstellen heraussuchen. Einige sind dabei auffälliger und extremer als andere, aber eines haben alle gemeinsam: Sie sind absolute Hingucker für Dich und denjenigen, der sie entdeckt. Willst Du wissen, welches Piercing zu Dir passt, dann mach diesen Test. Hast Du vielleicht ein Piercing, das wir hier noch nicht aufgeführt haben? Wir sind auf Deine Ergänzungen gespannt!

Bildquellen: iStock/alessandro-tomiello, iStock/Askold Romanov, iStock/Sergey_Dubrov, iStock/pecaphoto77, iStock/javi_indy


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?