Fingernägel feilen
Susanne Falleram 21.09.2016

Benutzt Du Deine Nagelfeile eigentlich nur dafür, um ab und zu mal einen eingerissenen Nagel oder eine unebene Stelle gerade zu feilen? Dann aufgepasst, denn Du kannst Deinen Nägeln auch einfach mal eine neue Form verpassen, statt nur eine kleine Korrektur vorzunehmen. Das ist so einfach, dass Du dafür nämlich nicht ins Nagelstudio musst, sondern es ganz leicht zu Hause machen kannst. Fingernägel feilen für Anfänger: Die vier Grundformen und eine genaue Feil-Anleitung für alle findest Du hier!

Frauen und ihre Fingernägel, das ist so ein ganz eigenes Thema. Manche gehen bei jeder Gelegenheit ins Nagelstudio, während andere es gepflegt, aber ganz natürlich bevorzugen und deshalb auch keine große Maniküre machen. Um den Nägeln eine schöne, gleichmäßige Form zu verpassen, ist das auch gar nicht nötig. Trotzdem machen schöne Nägel einen sichtbaren Unterschied und lassen Dich dann doch einen Hauch gepflegter wirken. Willst Du Dich an der schnellen Mini-Maniküre selbst versuchen? Dann sieh Dir hier ein paar Bilder und kurze Anleitungen an, wie Du Deine Fingernägel feilen kannst.

Nägel feilen

Schöne Nägel gibt es in den verschiedensten Formen! Fingernägel feilen kann also auch durchaus mal zu einer kreativen Maniküre-Übung werden.

Fingernägel feilen: Anleitung für die vier grundlegenden Formen

Das einzige Werkzeug, das Du brauchst, ist natürlich eine Nagelfeile. Hier solltest Du auf ein qualitativ hochwertiges Produkt achten. Zu grobe Feilen mit schlechter Verarbeitung können dafür sorgen, dass der Nagel absplittert. Ob Du eine aus Edelstahl, Glas oder eine Variante mit Schaumstoffkern nimmst, ist Dir überlassen. Die Körnung, auch Grit genannt, sollte bei echten, weichen und empfindlichen Nägeln hoch sein, bei künstlichen Fingernägeln dagegen geringer. Beim Feilen selbst ist grundlegend ganz wichtig, dass Du die Feile gerade und nicht schräg ansetzt. Außerdem solltest Du immer nur in EINE Richtung feilen, um Splittern zu vermeiden. Das passiert nämlich beim typischen Hin-und-her-Feilen, das schädlich für die Nägel ist.

Um eine einheitliche, schöne Form zu kreieren, sollten Deine Nägel zum Feilen lang genug sein, schließlich stutzt Du sie wieder ein ganzes Stück zurück. Wie man sich Nägelkauen abgewöhnt und was gegen brüchige Nägel hilft, erfährst Du bei uns. Hast Du Deine Fingernägel lang genug gezüchtet, kann’s losgehen. Verschiedene, klassische Nagelformen optimal feilen: So geht’s richtig!

#1 Fingernägel rund feilen

Die einfachste Nagel-Variante, die auch wirklich jedem steht! Den Klassiker feilst Du Dir, indem Du erst einmal die Seitenwände der Nägel gerade feilst. Dann setzt Du mit der Feile an der Nagelspitze an und ziehst sie seitlich entlang des Nagels und rundest die seitliche Kante so ab, dass eine gebogene Form entsteht. Dasselbe machst Du in die andere Richtung. Abschließend feilst Du die Spitze noch gerade. Fingernägel feilen für Anfänger!

Runde Fingernägel

Simpel, aber trotzdem schick: Abgerundete Fingernägel!

#2 Fingernägel oval feilen

Die ovale Nagelform ist eine dünnere Abwandlung der runden Variante. Und so geht’s: Nachdem Du die Nägel seitlich gerade gefeilt hast, feilst Du von der Nagelspitze aus wieder schräg nach unten. Dabei nimmst Du ein gutes Stück seitlich weg, sodass eine nach oben leicht spitz zulaufende Form entsteht. Die Nagelspitze ist allerdings immer noch abgerundet.

Ovale Nägel

Eine ovale, spitz zulaufende Form sieht sehr filigran und elegant aus.

#3 Fingernägel spitz feilen

Richtige Krallen bekommst Du mit der spitzen Nagelform. Die Anleitung: Feile die Seiten Deiner Fingernägel wieder nach unten hin ab, jedoch an der Nagelspitze so stark abfallend, dass tatsächlich eine Punkt-Spitze entsteht. Diese Form hat jedoch einen Nachteil: Sie kann schnell krumm werden, sodass das Gesamtergebnis verpatzt aussieht. Wenn Du es in Eigenregie nicht hinbekommst, dann geh lieber in ein Nagelstudio und lass Dir die Nägel vom Profi in Krallen verwandeln. Fingernägel feilen bedarf hier nämlich wortwörtlich etwas Spitzengefühl.

Spitze Fingernägel

Mit spitzen Fingernägel fährst Du die Krallen aus!

#4 Fingernägel eckig feilen

Das Kontrastprogramm zu den spitzen Pieksern sind eckig gefeilte Fingernägel. Diese können entweder richtig kastenförmig sein oder mandelförmig werden. Bei letzterer Form haben sie seitlich noch eine deutliche Rundung und werden erst zur Spitze hin eckiger. So geht’s: Hast Du die Nagel-Seitenwände gerade gefeilt, setzt Du die Nagelfeile an der Spitze an und feilst in eine Richtung los, bis Dir die Form eckig genug ist.

Eckige Fingernägel

Auch Fingernägel dürfen Ecken und Kanten haben.

Fingernägel feilen ist also wirklich kein Hexenwerk und erfordert auch keine erweiterten Maniküre-Kenntnisse! Und wir lernen außerdem: Schöne Fingernägel können nicht nur die verschiedensten Farben, sondern auch die unterschiedlichsten Formen haben. Welche Nagelform gefällt Dir persönlich am besten: Rund, oval, spitz, eckig oder doch etwas ganz anderes?

Bildquellen: iStock/LeszekCzerwonka, iStock/iprogressman, iStock/kobrin_photo, iStock/kurga, iStock/Volniy


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?