Lack ab!

Nagellackentferner: Tipps und Alternativen

Susanne Falleram 28.04.2016 um 15:56 Uhr

An einem Tag tragen wir sie rot, am nächsten haben wir mehr Lust auf einen leichten Nudeton und danach sollen sie einfach nur klar glänzen: Unsere Nägel machen Beauty-technisch so einiges mit. Dank Nagellackentferner gehen die Lackierarbeiten ja auch wortwörtlich wunderbar schnell von der Hand. Doch es gibt auch einige Alternativen, wie man Nagellack entfernen kann. Welche das sind und warum man öfter mal auf sie zurückgreifen sollte, erfährst Du hier.

Nicht nur diejenigen, die regelmäßig einem Nagelstudio einen Besuch abstatten, sind mit Nagellackentferner bestens vertraut. Denn so schön die Nail Art auf den Nägeln auch eine Weile aussieht, ändert sich das spätestens dann, wenn sich erste Absplitterungen und Abschürfungen zeigen. Irgendwann bringt es auch nichts mehr, solche kleinen Makel auszubessern. Der Lack muss ab und schon greift man zum kleinen Fläschchen mit der streng riechenden Lösung. Doch wusstest Du, dass man die Farbe auch auf ganz andere Weisen von den Nägeln bekommen kann?

Nagellackentferner

Um die Nägel abzulackieren, muss nicht unbedingt Nagellackentferner verwendet werden

Worauf man bei Nagellackentferner achten muss

Klar, Nagellackentferner gibt es nicht umsonst. Das Problem bei vielen ist allerdings bis heute, dass sie Aceton als Lösungsmittel enthalten. Dieses entfernt den Nagellack zwar schnell und zuverlässig, hinterlässt aber auch seine Schäden. Mit der Zeit trocknet es die Nägel nämlich aus und macht sie anfällig und rissig. Als Aceton-Alternative wird deshalb mittlerweile auch gerne Ethylacetat in Nagellackentferner beigemischt, das ähnlich wirkt. Jedoch hat der Stoff leider auch eine ähnlich negative Folge, nämlich, dass die Nägel mit der Zeit austrocknen und die Haut gereizt wird. Acetonfrei heißt also nicht immer gleich besser.

Bei herkömmlichem Nagellackentferner solltest Du also ganz genau auf die Inhaltsstoffe schauen. Eine bessere Alternative kann zum Beispiel ein Mittel sein, das auf reinem Alkohol basiert. Diese können zwar auch reizend wirken, greifen den Nagel und die umliegende Haut aber wesentlich weniger an. Einen solchen Nagellackentferner ohne Alkohol findest Du zum Beispiel auf Amazon. Komplett schonend geht es auch mit einem Nagellackentferner, der auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. So gibt es heutzutage welche mit Soja oder pflegendem Kokosöl, wie zum Beispiel diesen von Amazon. Diese brauchen zwar ihre Zeit, bis sie den Lack abgetragen haben, aber gehören mit zu den schonendsten Removern.

3 Alternativen zu Nagellackentferner

  • Nagellack gegen Nagellack: Lack enthält teilweise ähnliche Inhaltsstoffe wie Nagellackentferner. Wenn Du eine Schicht Klarlack über Deine Farbe auf den Nägeln pinselt, wird diese verflüssigt und lässt sich mit einem Wattepad schnell abtragen.
  • Deospray: Auch Deo enthält gewisse Wirkstoffe, die den Nagellack verflüssigen. Sprühe etwas Deo auf die Nägel und warte kurz, bis sich der Lack löst. Das Ganze musst Du gegebenenfalls ein paar Mal wiederholen.
  • Haarspray: Das Spray enthält oft Alkohol, was, wie bereits erwähnt, eine gute Grundlage ist, um Nagellack zu entfernen. Besprühe am besten ein Wattepad mit Haarspray und reibe es über die Nägel. Achtung: Um den Nagel zu schonen, am besten immer in Wuchsrichtung wischen.

Bildquelle: iStock/&#169 Grata Victoria

Kommentare


Schöne Nägel: Mehr Artikel