Pediküre

Hübsche Zehenspitzen

Pediküre

am 14.05.2013 um 00:00 Uhr

Ob in Sandalen, Flip-Flops oder Peeptoes – schöne Füße und perfekte Nägel sind ein echter Hingucker! Da ist eine regelmäßige Pediküre natürlich Pflicht – beim Profi oder ganz einfach bei Dir zu Hause! Doch was muss man bei einer professionellen Pediküre eigentlich beachten?

Schön gepflegte Füße sind ein absolutes Muss – vor allem im Sommer! Denn mit rissiger Hornhaut, wuchernder Nagelhaut und verfärbten Fußnägeln machst Du in schönen Sommersandalen oder barfuß am Strand alles andere als eine gute Figur. Damit es bei Dir nicht so weit kommt, ist eine regelmäßige Pediküre Pflicht – und zwar zu jeder Jahreszeit!

Pediküre im French Look

Dank Pediküre ist man schön bis in die Zehenspitzen.

Was ist eine Pediküre?

Unter Pediküre versteht man die Pflege der Füße, der Zehen und der Zehennägel. Im Gegensatz zur medizinischen Fußpflege, auch Podologie genannt, handelt es sich bei einer Pediküre aber um eine rein kosmetische Behandlung. Wer schöne, gepflegte Füße haben möchte, sollte seinen Füßen alle vier Wochen mit einer Pediküre eine besondere Pflege gönnen. Diese kannst Du beim Profi machen lassen, aber auch ganz einfach bei Dir zu Hause!

Die Vorbereitung der Pediküre

Ein perfekter Start der Pediküre ist ein Peeling. Denn ein Peeling löst alte Hautschüppchen ab, regt die Durchblutung an und macht die Füße weich. Dafür bieten sich spezielle Fußpeelings, zum Beispiel mit Meersalz, an. Du kannst aber ebenso gut ein normales Körperpeeling zur Pediküre benutzen. Nach dem Peeling solltest Du Deine Füße fünf Minuten lang in einem warmen Fußbad einweichen. Für das Fußbad reicht eine einfache Schüssel mit warmem Wasser. Wenn Du Deine Füße dabei noch zusätzlich pflegen willst, kannst Du noch aromatische Zusätze wie Thymian, Minze oder Zitronengras hinzugeben oder Deine Füße in Kieselerde baden. Auf diese Weise sind Deine Füße perfekt auf die Pediküre vorbereitet.

Pediküre: Die Pflege der Füße und der Nägel

Nach dem Fußbad geht es bei der Pediküre zunächst der Hornhaut an den Kragen. Mit einem Bimsstein oder einer Hornhautfeile kannst Du die Stellen am Fuß, an denen die Hornhaut zu dick ist, vorsichtig feilen. Um der Hornhaut vorzubeugen, kannst Du auch regelmäßig spezielle Anti-Hornhaut-Cremes verwenden, die Du in Drogeriemärkten oder Apotheken erhältst. Wenn Du die Hornhaut entfernt hast, ist die Nagelhaut der nächste Pediküre-Schritt. Dabei ist allerdings Vorsicht angesagt, denn die Nagelhaut schützt den Körper vor dem Eindringen schädlicher Erreger. Wird die Nagelhaut bei der Pediküre verletzt, geht diese wichtige Schutzfunktion verloren. Du solltest Deine Nagelhaut also niemals schneiden, sondern nur sanft mit einem weichen Rosenholzstäbchen zurückschieben. Wenn Du willst, kannst Du Deine Nagelhaut zusätzlich mit einem speziellen Nagelöl pflegen, denn das schützt die Nagelhaut vor dem Einreißen und härtet außerdem die Nägel. Für das Schneiden der Fußnägel benutzt Du am besten eine Nagelzange. Mit der Nagelzange schneidest Du die Fußnägel im Rahmen der Pediküre so, dass sie mit dem Ende des Zehs eine gerade Linie bilden. Anschließend kannst Du die Ecken und Kanten mit einer Feile leicht abrunden. Bei weichen Nägeln eignet sich hierfür eine Sandfeile, bei harten Nägeln eine Mineralfeile. Eine Feile ist also Pflicht für eine gelungene Pediküre.

Pediküre – das Styling der Füße

Nach der Pflege geht es bei der Pediküre ans Stylen der Füße. Zum Lackieren klemmst Du Dir am besten einen Abstandhalter zwischen die Zehen, denn dieser erleichtert Dir das Lackieren. Trage zunächst einen Unterlack auf, denn so hält die Farbe länger und Du schützt Deine Nägel vor unschönen Verfärbungen. Sobald der Klarlack getrocknet ist, kannst Du die Nägel farbig lackieren. Beginne in der Mitte der Nägel und lackiere dann die Seiten, und zwar immer vom Nagelansatz bis zur Spitze. Zum Schluss der Pediküre solltest Du Deine Füße unbedingt eincremen. Dazu kannst Du eine spezielle Fußcreme, aber auch eine andere reichhaltige Creme benutzen. Die Wirkung der Creme ist besonders intensiv, wenn Du sie in die Haut einmassierst, Baumwollsöckchen überziehst und sie über Nacht einwirken lässt. Damit Deine Füße gepflegt und weich bleiben, solltest Du sie auch unabhängig von der Pediküre zwischendurch immer mal wieder eincremen.

Pediküre beim Profi

Eine Pediküre kannst Du ohne viel Aufwand selbst zu Hause durchführen. Doch wenn Du Dich und Deine Füße mal so richtig verwöhnen lassen möchtest, gönne Dir ruhig einmal den Luxus einer Pediküre im Studio. Denn das tut nicht nur den Füßen gut, sondern auch dem Wohlbefinden. Die Preise für eine Pediküre im Studio liegen zwischen 35 und 40 Euro. In der Regel gehören zu einer Pediküre beim Profi ein Fußbad, die Pflege der Füße und der Nägel sowie eine entspannende Fußmassage. Auf Wunsch und mit dem entsprechenden Aufpreis kannst Du Dir zusätzlich noch die Nägel stylen lassen. Wenn Du einmal einen außergewöhnlichen Wellness-Trend erleben möchtest, solltest Du die Fisch-Pediküre ausprobieren. Bei dieser Pediküre werden die Füße in ein warmes Fußbad getaucht, in dem sich rote Saugbarben befinden. Die kleinen Fische übernehmen das Peeling, indem sie die abgestorbenen Hautschüppchen abknabbern. Das sorgt nicht nur für weiche Füße, sondern ist zudem Entspannung pur!

Wer schöne, gepflegte Füße haben möchte, sollte ihnen regelmäßig eine Pediküre gönnen. Diese kannst Du beim Profi machen lassen, aber auch ganz einfach selbst bei Dir zu Hause! Denn nur mit der richtigen Pediküre werden Deine Füße fit für den Sommer!

Bildquelle: Dreamstime/Dmitry Sunagatov


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare (4)

  • mauli28 am 12.11.2014 um 12:36 Uhr

    Pediküre. Das wärs! Wenn man das so liest, bekommt man richtig Lust darauf, zur Pediküre zu gehen. Füße werden viel zu häufig vernachlässigt

    Antworten
  • jablonka am 21.10.2014 um 14:44 Uhr

    Ich habe vor kurzem das erste Mal eine Pediküre gemacht und ich war total begeistert. Ich werde mir das jetzt auf jeden Fall öfters gönnen und sooo teuer ist eine Pediküre auch nicht. Ich habe 35 Euro bezahlt!

    Antworten
  • beerenstrauch am 27.08.2013 um 12:25 Uhr

    Ich mache mir meine Pediküre eigentlich immer selbst, ich bin viel zu kitzelig, um das wen anderen machen zu lassen!!!

    Antworten
  • CatEye1 am 29.05.2013 um 16:05 Uhr

    Meine beste Freundin ist ein wahrer Pediküre Profi - Sie hilft mir immer

    Antworten