Mit Aceton

So kannst Du Deine Acrylnägel entfernen

Jessica Tomalaam 16.08.2016 um 15:00 Uhr

Acrylnägel sind stabil und halten besonders lange. Allerdings haben sie einige Nachteile, zum einen sollten sie beim ersten Mal vom Profi angefertigt werden und sind deshalb recht preisintensiv. Zum anderen hält sich hartnäckig die Annahme einiger Hautärzte, dass Teile der verwendeten Stoffe gesundheitsschädlich sind. Wenn Du Acrylnägel hast und sie lieber loswerden willst, um Deinen eigenen Nägeln etwas Erholung zu ermöglichen, sagen wir Dir, wie Du sie selbst entfernen kannst.

Auch Acrylnägel sind Kunstnägel, die aus einer Flüssig- und einer Pulverkomponente bestehen. Fügt man die Komponenten zusammen, entstehen die harten und stabilen Acrylnägel, die Du kennst. Um Aycrylnägel entfernen zu können, musst Du einfach nur eine dritte Komponente dazugeben, die diese chemische Reaktion zerstört. In diesem Fall Aceton. Damit kannst Du Deine Acrylnägel entfernen.

Acrylnägel entfernen

Um Deine Acrylnägel selbst zu entfernen, musst Du etwas in die Trickkiste greifen.

Acrylnägel mit Aceton entfernen

Aceton kennst Du wahrscheinlich schon von einigen Nagellackentfernern. Eigentlich ist es eine farblose Flüssigkeit. Allerdings ist auch dieses Lösungsmittel nicht unumstritten, denn Aceton kann den Nagel austrocknen und spröde machen. Sicherlich hast Du diese Wirkung auch schon mal bemerkt, als Du Deinen Nagellack entfernt hast. Aceton kann nämlich besonders auf der Haut sehr reizend wirken. Deshalb gibt es auch immer mehr Nagellackentferner ohne Aceton.

Um Deine Acrylnägel entfernen zu können, brauchst Du allerdings eine reine Aceton-Lösung, die also auch Deine Haut und Deine Nägel angreifen könnte. Da Du Deine Acrylnägel ja aber nicht regelmäßig, sondern vielleicht nur ein Mal im halben Jahr entfernst, ist die gesundheitliche Belastung dadurch nicht so groß. Aceton bekommst Du in der Apotheke, Du kannst es aber auch über Amazon bestellen.

Das brauchst Du außerdem: Eine grobe und feine Nagel- und Polierfeile, ein Rosenholzstäbchen, etwas lauwarmes Wasser, eine kleine und eine mittlere Schüssel, reichhaltige Handcreme, ein Serum gegen brüchige Nägel, einen Nagelhärter ohne Formaldehyd und einen hellen, natürlichen Nagellack.

Nagellackentferner

Mithilfe von Aceton kannst Du Deine Acrylnägel loswerden.

  1. Zunächst musst Du Deine langen Nägel kürzen, sodass sie nur noch bis knapp über die Fingerkuppe reichen. Das kannst Du entweder mithilfe einer Nagelfeile machen (was ziemlich lange dauert) oder mit einem Nagelknipser.
  2. Anschließend kannst Du gleich weiterfeilen, denn auch die oberste Schicht der Acrylnägel muss runter. Hier musst Du gut aufpassen, dass Du Deinen Naturnagel nicht mit abfeilst oder dabei verletzt.
  3. Die dünne Acrylschicht, die jetzt noch übrig geblieben ist, kannst Du nicht abfeilen, sondern musst sie mithilfe des Acetons lösen. Dafür füllst Du eine mittelgroße Schüssel mit warmem Wasser und gibst die Acetonlösung in eine kleinere Schüssel. Nun musst Du Deine Fingerspitzen etwa 20 Minuten lang in diese Lösung eintauchen. Das kann leider etwas ziepen und zwicken. Eine etwas mildere Variante ist es, ein Wattepad in das Aceton zu tauchen, auf den Acrylnagel zu legen und dann mit etwas Alufolie zu umwickeln und einwirken zu lassen.
  4. Nach der Einwirkzeit sollte sich Dein Acrylnagel in eine etwas eklig aussehende Glibbermasse verwandelt haben, die Du nun ganz leicht mit einem Rosenholzstäbchen entfernen kannst. Leider bleiben auf dem Nagel meist noch Reste zurück, die Du dann noch vorsichtig abfeilen musst.
  5. Danach brauchen Deine Nägel auf jeden Fall eine gute Portion Pflege: Zunächst solltest Du Deine Hände gut eincremen. Anschließend kannst Du ein Serum gegen brüchige Nägel auftragen (bekommst Du in Drogeriemärkten). Um Deine kaputten Nägel zu härten, kannst Du anschließend einen Nagelhärter ohne Formaldehyd auftragen. Formaldehyd würde sonst mächtig auf Deinen kaputten Nägeln brennen.
  6. Du wirst merken, dass Deine Nägel nicht besonders schön aussehen, nachdem Du Deine Acrylnägel entfernt hast. Mit der richtigen Pflege können sich Deine Nägel aber schnell regenerieren. Damit Dich der Anblick Deiner Nägel nicht in Schnappatmung verfallen lässt, kannst Du zum Schluss einen hellen, natürlichen Nagellack auftragen, der Deine Nägel ebenmäßiger erscheinen lässt.

Videoanleitung: Acetonnägel entfernen

Bildquelle: iStock/Flufi, iStock/alfimimnill

Kommentare


Schöne Nägel: Mehr Artikel