UV Nagellack
Katja Gajekam 17.11.2016

UV-Nagellack ist ein Trend, der die Nageldesignbranche seit einiger Zeit revolutioniert und immer mehr Beauty-Queens überzeugt. Denn wer hat sich nicht schon einmal über eine gemeine Delle im frisch lackierten Nagel geärgert oder musste die aufwendig gestalteten Nägel schon einige Tage später in Entferner tunken, weil sie einfach nicht mehr schön aussahen? All diese lästigen Probleme, die konventioneller Nagellack mit sich bringt, gehören mit UV-Nagellack endlich der Vergangenheit an. Denn UV-Nagellack verspricht aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung und der Aushärtung unter einer Lampe, die mit ultravioletten Strahlen auf den Lack einwirkt, eine Haltbarkeit, bei der andere Lacke nicht mithalten können! Doch was genau ist UV-Nagellack eigentlich?

UV Nagellack - UV-Lampe

Jeder kann UV-Lack zu Hause auftragen.

Die tagtägliche Hausarbeit, Arbeiten am PC, Gartenarbeit oder das einfache Öffnen einer Getränkedose – all das ist regelrecht Gift für lackierte Fingernägel. Dabei gibt es kaum eine einfachere Methode, seinem Leben ein bisschen mehr Farbe zu verleihen als das Lackieren der Nägel. Knalliges Pink im Hochsommer, ein schimmerndes Blau, das einen an den letzten Urlaub am Mittelmeer erinnert oder ein warmes, sattes Dunkelrot im Winter – Nagellack kann Stimmungen ausdrücken und beeinflussen. Doch leider ist die Nagelkunst mit „normalem“ Lack meist nur von kurzer Dauer, schon nach wenigen Tagen sieht er oft ungepflegt aus – wenn es kein UV-Nagellack ist. Dieser hingegen soll bis zu drei Wochen halten.

Wie funktioniert UV-Nagellack?

UV-Nagellack verspricht eine sehr viel längere Haltbarkeit als „normaler“ Nagellack. Doch wie funktioniert dieser Nagellacktrend, der aus den USA stammt und seit einiger Zeit auch in Deutschland immer mehr Anhänger findet? UV-Nagellack schafft es, die Vorteile eines Standard-Nagellacks mit denen von Gelnägeln zu vereinen, da er eine Mischung aus Lack und Gel ist. UV-Nagellack sieht also aus wie ein ganz normaler Nagellack, seine Konsistenz ist aber sehr viel fester und somit auch lang anhaltender.

Darüber hinaus kann er den Naturnagel verstärken und ihn so widerstandsfähiger machen. UV-Nagellack zerkratzt zudem nicht und kann auch nicht absplittern. Das einzige, was das Erscheinungsbild eines mit UV-Lack behandelten Nagels beeinträchtigt, ist das Wachsen der Nägel. Wie bei Gelnägeln wächst UV-Nagellack also heraus – wenn Dein Naturnagel zum Vorschein kommt, ist es Zeit für eine neue Maniküre. Aber keine Sorge, das heißt nicht, dass Du Dich jede Woche neu ans Werk machen musst, schließlich kann es bis zu drei Wochen dauern, bis der UV-Nagellack tatsächlich herausgewachsen ist. Drei Wochen lang Nägel, die aussehen, als seien sie frisch lackiert? Klingt fast zu schön, um wahr zu sein…

UV-Nagellack: Für wen ist er geeignet?

Wenn Du gesunde Naturnägel hast und auf eine künstliche Nagelverlängerung verzichten willst, ist der Lack-Trend genau das Richtige für Dich. UV-Lack verspricht eine unkomplizierte und natürliche Art der Nagelkosmetik, bei welcher der Naturnagel sogar noch verstärkt wird. Zur Behandlung mit UV-Lack brauchen die Nägel weder eine besondere Länge, noch müssen sie aufwendig vorbehandelt werden. UV-Nagellack ist fast so dünn wie normaler Lack, ist aber sehr viel robuster und bietet den brillanten Hochglanz, den man sonst nur von Gelnägeln kennt. Die Maniküre mit UV-Lack ist so unkompliziert wie die Nagelverschönerung mit konventionellen Lacken. Sie stellt keinen größeren Zeitaufwand dar, bietet aber ein sehr viel länger haltendes Ergebnis. Mit einem durchschnittlichen Preis von 13 Euro pro Fläschchen ist der UV-Nagellack zudem nicht sehr viel teurer als ein hochwertiger, normaler Nagellack.

UV Nagellack Aushärten

UV-Nagellack wird in nur 120 Sekunden unter einer Lampe ausgehärtet.

UV-Nagellack richtig anwenden – so klappt’s!

Wenn Du Dir und Deinen Händen ein kleines bisschen Luxus gönnen willst, kannst Du Dir eine Maniküre mit UV-Nagellack im professionellen Nagelstudio gönnen – oder Du trägst den Trendlack in Eigenregie auf. Dafür brauchst Du eine spezielle Lampe, die den Lack aushärten lässt. Eine geeignete Lampe bekommst Du bereits ab 15 Euro im Fachhandel oder im Internet. Generell stellt die Maniküre mit UV-Nagellack kein allzu großes Problem dar:

1. Zunächst schiebst Du Deine Nagelhaut zurück und raust den Naturnagel ein wenig an. Dann solltest Du die Nägel entstauben und entfetten, am besten mit einem Cleanser. Dann kannst Du die erste Schicht des UV-Lacks auftragen. Der sogenannte Basecoat sollte möglichst dünn aufgetragen werden und dann für zwei Minuten im UV-Gerät aushärten. Dabei entsteht eine klebrige Schicht, die Schwitzschicht. Diese sollte erhalten bleiben, da auf ihr alle weiteren Schichten des Lackes haften.

2. Als nächstes trägst Du den UV-Nagellack in der Farbe Deiner Wahl auf – in einer möglichst dünnen Schicht – und gönnst Deinen Nägeln dann einen Abstecher in die Sonne. Nach zwei Minuten unter dem UV-Licht ist die erste Schicht bestens ausgehärtet. Je nachdem, wie deckend Dein UV-Nagellack ist, solltest Du die Prozedur für ein möglichst farbintensives Ergebnis wiederholen.

3. Als letzte Schicht solltest Du einen UV-Topcoat auftragen, um den Look zu versiegeln und ein möglichst lang anhaltendes Ergebnis zu erzielen. Nach dem Aushärten reinigst und polierst Du die Nägel mit dem Cleanser. Die Maniküre mit dem UV-Nagellack hat sogar noch einen Vorteil: Statt darauf warten zu müssen, dass der Lack trocken ist und Du Deine Hände wieder einsetzen kannst, kannst Du nach der Maniküre direkt durchstarten. Durch die Zeit unter dem UV-Licht ist der Nagellack sofort trocken und Deine Hände einsatzbereit. Verabschiede Dich von der Angst vor Dellen, Druckstellen oder Farbpatzern!

UV Nagellack - Lackieren

Du trägst UV-Lack wie ganz normalen Nagellack auf.

UV-Nagellack entfernen ist ein Kinderspiel

Wenn Du nicht warten willst, bis der UV-Nagellack herausgewachsen ist, sondern schon nach einigen Tagen einen neuen Look ausprobieren willst, ist das überhaupt kein Problem: Nicht nur das Auftragen ist unkompliziert, auch das Entfernen von UV-Nagellack ist kein Hexenwerk. Je nach Hersteller solltest Du den UV-Nagellack vor dem Ablösen mit einer Feile leicht anrauen. Am besten verwendest Du zur Entfernung einen speziellen Remover, den Du im Fachhandel bekommst, notfalls reicht aber auch Aceton. Schneide Dir ein Wattepad in der Größe Deines Fingernagels zurecht und tränke es mit dem Remover. Das gut durchtränkten Pad legst Du dann auf den lackierten Nagel und wickelst den Finger fest mit einem Stück Alufolie ein. Bereits vorgefertigte Pads kannst du mittlerweile auch kaufen. Bedenke hierbei: Je fester der Finger eingewickelt ist, umso besser lässt sich der UV-Nagellack ablösen. Nach 10 Minuten sollte der UV-Nagellack bereits aufgesprungen sein. Er lässt sich nun problemlos mit einem Holzstäbchen abschieben.

Auch wenn UV-Lack etwas teurer ist als herkömmlicher Nagellack, punktet er durch seine lange Haltbarkeit und den gepflegten Look, den er Deinen Nägeln im Handumdrehen – und vor allem langanhaltend – verleiht. Du hast keine Lust, Dir jeden zweiten Tag die Nägel zu lackieren? Dann probiere UV-Nagellack und lasse Dich überraschen!

Bildquelle: iStock/SergeyTay, iStock/simazoran, iStock/liubomirt, iStock/gawriloff


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • Aida am 28.05.2013 um 15:10 Uhr

    Ich liebe UV-Nagellack 🙂

    Antworten
  • Erdbeerchen1207 am 15.05.2013 um 16:08 Uhr

    Ich habe mir letztens im Nagelstudio UV-Nagellack auftragen lassen. Hat echt 14 Tage gehalten! Voll super! Ich benutze jetzt nur noch UV-Nagellack., Werde es aber das nächste Mal selber probieren.

    Antworten