NEW YORK, NY - AUGUST 06: Megan Fox Visits "The Tonight Show Starring Jimmy Fallon" at Rockefeller Center on August 6, 2014 in New York City. (Photo by Theo Wargo/NBC/Getty Images for "The Tonight Show Starring Jimmy Fallon")
Diana Heuschkelam 04.04.2016

Miley Cyrus, Tom Cruise, George Clooney, Megan Fox – das sind nur vier von sehr vielen Hollywood-Stars, die auf Veneers setzen, um ihre Zähne perfekt in die perfekte Position und damit richtig in Szene zu setzen. Was Veneers sind, wie viel sie kosten und wie sie eingesetzt werden erfährst Du hier.

Was sind Veneers?

Bei Veneers handelt es sich um millimeterdünne Schalen aus Keramik, die lichtdurchlässig sind. Sie werden fast hauptsächlich an den vorderen Schneide- und Eckzähnen eingesetzt – also bei jenen Zähnen, die beim Lächeln gut zu sehen sind. Das Tolle an den Keramikschalen ist, dass man durch ihren Einsatz eine schmerzhafte Zahn-OP oder langjähriges Zahnspangentragen vermeiden kann und trotzdem ein perfektes Hollywood-Lächeln erhält. So können unterschiedlich lange Zähne auf dieselbe Länge, beziehungsweise in ein harmonisches Längenverhältnis gebracht werden. Große Zahnlücken werden mit Veneers verblendet und werden dadurch viel kleiner oder verschwinden sogar ganz. Abgebrochene Zähne können mit Veneers wieder repariert werden und auch Zahnverfärbungen verschwinden auf Nimmerwiedersehen hinter den weißen Zahnaufsätzen. Ein weiterer Vorteil von Veneers: An der Schutzschicht aus Keramik kann kein Zahnstein haften, sodass sie einen großen Teil zu einer gesunden Zahnhygiene beitragen und neue Verfärbungen nicht so leicht entstehen können. Auch beschädigte Zähne oder Zähne mit Rissen profitieren von Veneers, denn sie schützen den Zahnnerv vor äußeren Einflüssen.

Kein Wunder also, dass die Stars und Sternchen Hollywoods zuhauf mit den weißen Verblendungen gesichtet werden können. Hier siehst Du einige Vorher-/Nachher-Beispiele bei Megan Fox, Zac Efron und Co.:

Was kosten Veneers?

Der Nachteil an den Zahnaufsätzen: Ganz klar die Kosten! Denn Veneers sind nicht umsonst hauptsächlich an Hollywood-Stars zu bewundern. Die Kosten für das Verblenden eines einzigen Zahns können sich leicht auf etwa tausend Euro belaufen. Eine Investition dieser Art lässt sich für viele nicht so einfach stemmen, denn Veneers werden in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt. Es gibt billigere Versionen von Veneers, die aus einem Keramik-Kunststoff-Gemisch bestehen. Allerdings brechen diese leichter ab und verursachen dadurch höhere Kosten in der Nachbehandlung.

Wie werden Veneers eingesetzt?

Zunächst stellt der Zahnarzt sicher, dass die Zähne, die mit Veneers besetzt werden sollen, sauber und gesund sind. Er reinigt sie gründlich, beseitigt Karies und Zahnstein und erneuert alte Füllungen. Danach muss der Zahn angeschliffen werden, damit die Keramikschalen auf der rauen Oberfläche einen guten Halt haben. Dabei wird auch ein Teil des gesunden Zahnschmelzes abgetragen. Dann macht der Zahnarzt einen Abdruck der Zähne, auf den die Keramikaufsätze im Labor angepasst werden. Schließlich werden die Veneers auf die Zähne gesetzt und mit ihnen verklebt.

Kann man Veneers wieder herausnehmen?

Die Entfernung von Veneers ist problematisch, da der Originalzahn abgeschliffen wird, bevor die Keramikschalen eingesetzt werden. Nach dem Herausnehmen der Veneers wäre der Zahn also „nackt“ und ungeschützt vor äußeren Einflüssen. Nach fünf bis zehn Jahren sind Veneers aber in der Regel so abgenutzt, dass sie gegen neue Modelle ausgetauscht werden müssen.

Veneers auch ohne Abschleifen der Zähne möglich?

Generell ist es auch möglich, Veneers auf die Zähne zu kleben, ohne den Zahnschmelz vorher abzutragen. Solche Aufsätze nennen sich Non-Prep-Veneers oder Lumineers. Der Nachteil daran ist allerdings, dass diese oft durch das fehlende Abschleifen in den engen Zahnzwischenräumen nicht bis an den oberen Rand der Zähne heranreichen. Dort ist dann noch der Originalzahn zu sehen, der sich farblich vom Veneer unterschiedet.

Wer sich für Veneers entscheidet, entscheidet sich also auch dazu, eine schöne Stange Geld beim Zahnarzt zu lassen. In etwa zehn Jahren muss die Prozedur des Einsetzens dann abermals wiederholt werden. Dafür lassen gut geformte Veneers Deine Zähne wohlgeformt und in schönstem Weiß erstrahlen und wirken trotzdem sehr natürlich.

Bildquelle: GettyImages/Theo Wargo for NBC


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Loretta999 am 19.04.2016 um 19:39 Uhr

    Veneers sind wirklich momentan das Non-Plus-Ultra für eine schöne Zahnreihe. Bei den klassischen Veneers müssen zwischen 0,8 und 1,0 mm vom Zahnschmelz geopfert werden. Neu sind die Non Prep Veneers. Hier muss nicht mehr geschliffen werden, die sind also am verträglichsten. Aber leider nicht für alles geeignet, vor allem eher nicht für gelbe Zähne. Veneers sollen übrigens nach Aussagen mancher Zahnärzte im Schnitt 15 Jahre halten, manche berichten sogar von längeren Zeiten. Aber das kann natürlich auch unter der Kategorie "Werbung" gesehen werden. 🙂

    Antworten