Zahnreinigung

Das Zahnpflegeregal im Drogeriemarkt überfordert Dich restlos? Du hast oft einen fiesen Geschmack im Mund? Du bist unsicher, welche Zahnputztechnik die effektivste ist? Überall hörst du von professioneller Zahnreinigung – aber ist sie auch bei Dir notwendig? Fragen über Fragen… Kein Grund zur Panik, denn hier erfährst Du alles rund um das Thema Zahnreinigung!

Schluss mit Mundgeruch, Karies und gelben Zähnen! Alles Dinge, die die Welt nicht braucht – und Du schon gar nicht! Dass eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege gegen all das hilft – das weiß jedes Kind. Deshalb überlassen wir es auch Deiner Mutter und dem Zahnarzt, den bösen Zeigefinger zu heben! Wir sagen Dir einfach, wie eine effektive Zahnreinigung wirklich funktioniert und was Du Dir sparen kannst! Bahn frei für gepflegte, weiße Beißerchen und Dein allerschönstes Strahle-Lächeln!

Do-it-yourself-Zahnreinigung: Manuell oder elektrisch?

Eine normale Zahnbürste kostet zwischen 1 und 4 Euro, eine elektrische Zahnbürste mindestens 20 Mal soviel. 1:0 für die Handzahnbürste! Ob sich die Investition in eine elektrische Zahnbürste wohl trotzdem lohnt? Es wurde jedenfalls nachgewiesen, dass man mit einer elektrischen Zahnbürste eine größere Zahnoberfläche erreichen kann, als mit manuellem Putzen. Durch die Rotationsbewegung der elektrischen Zahnbürste gelangen die Borsten leichter und tiefer in die engen Lücken zwischen den Zähnen. Und das kann quasi über Leben und Tod entscheiden! Zwar nicht bei Dir – so dramatisch ist es nun wirklich nicht – aber dafür bei den Bakterien die sich in Deinen Zahnzwischenräumen eingenistet haben und es dort umso schöner finden, je mehr Essensreste und Speichelrückstände sie dort vorfinden! Außerdem sind viele Experten der Meinung, dass die Zahnreinigung mit einer elektrischen Zahnbürste in 2 Minuten so effektiv ist, wie bei einer Handzahnbürste in 3 Minuten. Das hieße, dass die Anschaffung einer elektrischen Zahnbürste für Dich streng genomme sogar ein handfestes Plus an Lebenszeit bedeutet. Außerdem ist das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste weniger anstrengend; manch einer behauptet sogar, die Zahnreinigung mache so sogar Spaß! 3:1 – das macht einen Sieg nach Punkten für die elektrische Zahnbürste!

Eine Frau bei der Zahnreinigung

So einfach geht eine effektive Zahnreinigung

So geht richtige Zahnreinigung zu Hause

Egal, welche Zahnbürste Du letztendlich zur Zahnreinigung benutzt: Geputzt wird von Rot nach Weiß! Das ist besonders wichtig, weil bei horizontalem Putzen die Zahnzwischenräume unmöglich erreicht werden können. Und dann bleiben die gemeinen Bakterien, die Plaque, Zahnstein und Karies verursachen, leider genau da, wo sie sind! Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du die Handzahnbürste oder den Kopf Deiner elektrischen Zahnbürste spätestens nach 8 Wochen Zahnreinigung wechselst. Die Borsten werden sonst zu echten Bakterienschleudern – und das willst Du Dir lieber gar nicht genauer vorstellen!

Zahnseide: Ja oder nein?

Definitiv Ja! Da sind sich wirklich alle Experten einig. Am besten jeden Tag! Zahnseide sollte zur heimischen Zahnreinigung in jedem Fall dazu gehören. Auch wenn die Zahnreinigung mit Zahnseide ganz schön lästig sein kann, kann man nur damit enge Zahnzwischenräume von Rückständen befreien. Am besten schiebst Du die Zahnseide mit einer leichten Rüttelbewegung nacheinander in jeden Zahnzwischenraum, für jeden ein neues Stück Zahnseide – so erzielst du die beste Zahnreinigung. Es gibt eine große Auswahl unterschiedlicher Zahnseiden, da ist bestimmt auch für Dich das Richtige dabei: Gewachste Zahnseide gleitet leichter zwischen die Zähne, dafür reinigt ungewachste Zahnseide die Zahnzwischenräume gründlicher. Zahnband ist stabiler und reißfester als normale Zahnseide. Zahnseidehalter erleichtern die Benutzung. So genannte Interdentalbürstchen können Zahnseide bei weiter auseinander stehenden Zähnen ersetzen.

Wie wichtig ist Mundwasser bei der Zahnreinigung?

Mundwasser gehört nicht zwingend zu einer guten Zahnreinigung dazu. Obwohl oft damit geworben wird, dass sie antibakteriell wirken und das Kariesrisiko mindern, kommen alle Mundwasser der Welt nicht an Zahnbürste und Zahnseide ran und reichen erst recht nicht als einziges Mittel zur Zahnreinigung aus. Die meisten Mundwasser verschaffen Dir kurzfristig einen frischen Atem und einen angenehmen Geschmack im Mund, für die Zahnreinigung bringen sie aber nichts! Manche Experten raten sogar von der Benutzung von Mundwasser ab, weil es die guten Bakterienkulturen im Mundraum zerstört und die Mundflora so aus dem Gleichgewicht bringen kann.

Zahnpflegekaugummi: Zahnreinigung für unterwegs?

Wie gut, dass es Zahnpflegekaugummis gibt! Für eine Zahnreinigung to go sind sie genau das Richtige. Sie sind zuckerfrei und daher nicht schädlich. Im Gegenteil: Wenn man sie lang genug kaut – zwischen 10 und 12 Minuten ist optimal – regen sie den Speichelfluss an. Das reinigt die Zahnoberfläche und bekämpft die Plaquebildung. Außerdem sind in den meisten Zahnpflegekaugummis Mineralstoffe, die den Zahnschmelz stärken und aufbauen. Für eine Zahnreinigung für Zwischendurch sind die Kaugummis also eine tolle Sache – eine wirkliche Zahnreinigung ersetzen sie natürlich trotzdem nicht!

Professionelle Zahnreinigung: Die Luxuswäsche für Deine Zähne

Es ist beinahe unmöglich, den Mundraum mit den haushaltsüblichen Mittel so gründlich zu reinigen, dass alle schädlichen Bakterien beseitigt werden. Um den kleinen Biestern den Garaus zu machen und langfristige Zahnschäden zu vermeiden, empfehlen Experten, alle 6 bis 12 Monate eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen zu lassen – eine so genannte zahnmedizinische Prophylaxe. Hört sich kompliziert an! Und ein bisschen aufwendig ist sie tatsächlich. Trotzdem ist eine professionelle Zahnreinigung gerade bei sehr eng stehenden Zähnen oder einer verwinkelten Zahnstellung sehr sinnvoll, da hier die Zahnzwischenräume für Dich selbst zu Hause besonders schwierig zu erreichen sind. Auch Kinder, die eine feste Zahnspange tragen, ältere Menschen, die nicht mehr so beweglich sind und alle Menschen mit Zahnfleischproblemen haben etwas davon. Für diejenigen, die bereits an einer Zahnkrankheit leiden, ist sie so gut wie unerlässlich. So toll eine professionelle Zahnreinigung auch ist – einen kleinen Haken gibt es: Sie ist nämlich nicht ganz billig. Je nach Aufwand und Dauer kann sie zwischen 35 und 150 € kosten. Diese Kosten werden von gesetzlichen Krankenkassen in den meisten Fällen nicht getragen. Falls Du eine Zahnzusatzversicherung hast, lohnt es sich jedoch nachzufragen, ob sie die Kosten übernimmt. Einmal im Jahr macht eine professionelle Zahnreinigung für jeden Sinn – auch wenn Du gesunde Zähne hast. Öfter ist sie nur nötig, wenn Deine Zähne schon geschädigt sind oder Dein Zahnfleisch sehr empfindlich ist.

Die Gimmicks der Zahnreinigung

Munddusche, Spezielle Zahncremes, Flouridtabletten, Bleachingmittel: Das alles und noch viel mehr gibt es im Drogeriemarkt oder in der Apotheke, um die Zahnreinigung zu ergänzen. Aber was davon brauchst Du wirklich? So lange Du die Basics der Zahnreinigung – gründliches Zähne putzen, Zahnseide verwenden und ab und an eine professionelle Zahnreinigung – befolgst, ist nichts von all dem zwingend zur Zahnreinigung nötig. Jedes Gimmick erfüllt für sich einen Zweck und kann im Einzelfall sinnvoll sein, wie zum Beispiel zahnschmelzstärkende oder versiegelnde Substanzen für besonders empfindliche Zähne. Aber grundsätzlich sind sie für eine gewissenhafte Zahnreinigung nicht unbedingt nötig!

Nun kannst Du Dich guten Gewissens von Mundgeruch, Zahnbelägen und Karies verabschieden, denn das alles lässt sich mit der richtigen Zahnreinigung wirkungsvoll bekämpfen! Und mit schönen und gesunden Zähnen und einem frischen Atem kann man die schönen Dinge des Lebens gleich noch mehr genießen: Essen, Lachen, Küssen, und, und, und…

Bildquelle: © Syda Productions / Dreamstime.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?