Lipolyse

Manchmal ist es wirklich zum Verrücktwerden! Man trainiert hart und achtet streng auf eine gesunde Ernährung, aber die letzten kleinen Fettpölsterchen wollen einfach nicht verschwinden. Die Lipolyse verspricht, dieses Problem zu lösen. Mit einer gezielten Behandlung sollen sich Fettanlagerungen einfach wegspritzen lassen. Was eine Lipolyse ist und welche Erfolge sie erzielt, erfährst Du hier!

Geschätzte 99 Prozent aller Frauen haben sich schon einmal an einer Diät versucht, um nach Wochen des Verzichts und der Qualen verzweifelt die Flinte ins Korn zu werfen. Pfunde sind zwar gepurzelt, doch woran liegt es, dass der Weg zur Traumfigur dennoch so oft mit einer Enttäuschung endet? Schuld sind die kleinen Fettpolster, die trotz einer extra Sporteinheit nicht verschwinden wollen. Mittels Lipolyse, auch Injektions-Lipolyse genannt, soll es jetzt allerdings auch möglich sein, zu den letzten Fettdepots „adé“ sagen zu können – und das ganz ohne Schweiß auf der Stirn!

Lipolyse lässt Fettpölsterchen verschwinden

Bei der Lipolyse werden einzelne Fettregionen per Injektion gezielt behandelt, indem mit einem Wirkstoff namens Phosphatidylcholin, kurz PPC, das Körperfett regelrecht zum „Schmelzen“ gebracht wird. Es handelt sich dabei um eine sehr schonende Methode, kleine Fettpolster zu bekämpfen, da nur die Körperstellen mit der Injektionsnadel in Kontakt kommen, die auch wirklich behandelt werden sollen. So bleiben die umliegenden Körperregionen von der Lipolyse verschont und die Wundheilung geht deutlich schneller von statten als bei einem operativen Eingriff. Doch was passiert eigentlich genau bei einer Lipolyse?

Lipolyse: Der Eingriff

Eine feine Nadel ist der Star der Lipolyse. Mit ihr werden die Wirkstoffe PPC und Lethizin in die Haut injiziert, die das Fett sprichwörtlich zum Schmelzen bringen sollen. Das Fettweg-Duo bewirkt, dass sich das Körperfett löst und abtransportiert werden kann. Auf diese Weise können per Lipolyse kleine Rundungen und Dellen an Beinen, Bauch oder am Doppelkinn behandelt werden.

Lipolyse starfft die Haut

Lipolyse befreit Dich von kleinen Fettpölsterchen

Lipolyse: Am liebsten gekühlt

Um die Schmerzen während der Lipolyse möglichst gering zu halten und das Risiko von Hämatomen zu minimieren, wird das betroffene Hautareal vor der Behandlung mit der Spritze zunächst gekühlt. Nun kann die Hautstelle betäubt werden, sodass die Injektionsnadel 1 bis 1,5 Zentimeter in die Haut eindringen kann, wo der Wirkstoff abgesondert wird. Um einen sichtbaren Erfolg zu erzielen, sollte die Lipolyse zwei bis vier Mal in einem Abstand von circa sechs Wochen wiederholt werden. Allerdings müssen für diese Therapie ein paar Euro mehr zur Seite gelegt werden – bis zu 500 Euro werden für nur eine Sitzung fällig. Der Preis ist dabei von der benötigten Menge des Wirkstoffes abhängig.

Lipolyse strafft den Körper

Die Lipolyse verspricht, kleine Fettpölsterchen verschwinden zu lassen und sich in Zukunft endlich einmal ganz ungeniert in den neuen Shorts oder dem engen Top zeigen zu können. Doch das allein macht die Lipolyse nicht zu einem Eingriff, der immer häufiger von Frauen in Erwägung gezogen wird. Dank der injizierten Wirkstoffe soll sich die Haut, ähnlich wie bei der Mesotherapie, zusätzlich glätten und straffen. Bereits nach sechs Wochen soll eine körperliche Veränderungen sichtbar sein, sodass Du Dich künftig weder an Bauchspeck noch an Dellen auf den Beinen stören musst. Das klingt verlocken? Dann ist die Lipolyse vielleicht auch etwas für Dich!

Bei der Lipolyse gibt es auch ein „aber“

Wegen der schonenden Behandlung und dem positiven Resultat ist die Lipolyse ein beliebter Beauty-Eingriff. Dennoch gibt es auch bei dieser Behandlung Risiken, die Du kennen solltest: Grundsätzlich ist der Wirkstoff PPC ungefährlich, doch nach einer Lipolyse sind gereizte Hautstellen nicht ungewöhnlich. Auch von Zyklusstörungen oder Problemen mit dem Stuhlgang wurde bereits berichtet – diese Fälle sind jedoch äußerst selten. Sollten Beschwerden auftreten und nach drei Tagen nicht abgeklungen sein, suche unbedingt einen Arzt auf. Bist Du schwanger oder nimmst regelmäßig Gerinnungshemmer ein, solltest Du von dieser Behandlung Abstand nehmen. Lass Dich vor einer Lipolyse unbedingt von einem Arzt durchchecken, damit Du sicher gehen kannst, dass Dich die Behandlung nur schöner und nicht krank macht.

Mit der Lipolyse abzunehmen, bleibt ein Wunschtraum! Die Therapie ist ausschließlich dazu gedacht, kleine Fettpölsterchen für immer verschwinden zu lassen, damit Du endlich durch und durch glücklich mit dem eigenen Körper sein kannst. Der positive Nebeneffekt der Lipolyse ist, dass Deine Haut straffer wird. So hat die erfolgreich bestrittene Diät doch noch ein Happy End!

Bildquelle: istock/LUNAMARINA


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • valarmorghulis am 18.02.2015 um 15:28 Uhr

    Und wie teuer ist so eine Lipolyse? Ich würde mich glaube ich nicht unters Messer legen, nur um kleine Fettpölsterchen wegzukriegen. Dann lieber Magenverkleinerung wenn man stark übergewichtig ist, als Lipolyse wenn man ein Normalgewicht und lediglich ein Paar Pölsterchen hat.

    Antworten
  • SoftiKuschli am 29.01.2015 um 11:41 Uhr

    Lipolyse klingt wirklich nach einer guten Methode, die letzten Fettpolster verschwinden zu lassen. Ich habe solche nämlich an meinen Beinen und die stören mich schon sehr. Mit der Lipolyse könnte das aber endlich ein Ende haben!

    Antworten