Schlupflider

Tipps für eine klare Sicht

Wenn es um die Schönheit geht, ist jeder noch so kleine Makel einer zu viel. Auch Schlupflider sind nicht gerade eine Augenweide, denn sie lassen uns müde erscheinen und machen jedes noch so aufwendige Augen-Make-up zu Nichte. Doch das muss nicht so sein, denn Schlupflider sind ein weitaus kleineres Problem, als Du vielleicht denkst.

Du verlässt das Haus mit einem wachen und offenen Blick, doch bei Deiner Rückkehr erkennst Du Dein eigenes Spiegelbild kaum noch wieder. Von Deinem schönen Augen Make up ist nämlich nichts mehr zu sehen, da Deine Schlupflider Deinen Blick trüben und ihn zudem müde erscheinen lassen. Zu wenig Schlaf, eine ungesunde Lebensweise und zu viel Nikotin können Schlupflider fördern, doch sie können auch genetisch veranlagt sein. Da heißt es nur „Augen zu und durch“? Falsch, denn Schlupflider sind ein kleiner Schönheitsmakel, den du ganz einfach ausbügeln kannst – und das im wahrsten Sinne des Wortes!

Schlupflider sind keine Träne wert

Schlupflider können schon mit kleinen Hausmitteln bekämpft werden

Schlupflider: Mutter Natur hat es in der Hand

Was für die einen die Tränensäcke sind, sind für Dich die Schlupflider. Sie lassen Deine Augen klein und müde erscheinen, da die beweglichen Lider bei geöffneten Augen kaum oder auch gar nicht mehr sichtbar sind. Bei Schlupflidern handelt es sich nämlich um die erschlaffte Hautpartie, die sich oberhalb der Lidfalte befindet. Wenn diese an Elastizität verliert, rutscht sie, um es bildlich auszudrücken, eine Etage runter und stattet Deinem Wimpernkranz einen Besuch ab. Ursachen für Schlupflider gibt es mehrere: Beispielsweise kann sich das Fettgewebe Deiner Haut nach außen verlagern und so Schlupflider erzeugen. In diesem Fall trifft Dich keine Schuld an diesem kleinen Makel, denn Deine Gene spielen Dir einen Streich, dem Du auch mit Cremes und Massagen nicht entgegen wirken kannst. Allerdings fördern Stress, Nikotin und unregelmäßiger Schlaf die Entstehung der Schlupflider, da sich all diese Faktoren auf die Beschaffenheit Deiner Haut auswirken. Doch nicht immer sind Schlaf und ein gesunder Lebensstil das Patentrezept, um rundum schön zu sein – manchmal muss mit härteren Bandagen gekämpft werden und so ist es auch bei den Schlupflidern.

Schlupflider: Straffe Haut für einen wachen Blick mit einer Operation

Sind Deine Schlupflider das Resultat einer durchzechten Nacht, kann ihnen schon mit Gurkenscheiben oder kühlenden Packungen auf den Augen der Garaus gemacht werden. Stört die erschlaffte Haut an den Lidern aber dauerhaft Deinen Blick, kann Dir auch eine Oberlidstraffung helfen. Dabei wird ein kleiner Streifen vom Oberlid mit dem dazugehörigen Muskelgewebe operativ entfernt und schon sind Deine Schlupflider vergessen. Eine Narbe ist nach dem Eingriff nur selten zu sehen, da sich diese meistens genau in der Lidfalte befindet. Für eine Oberlidstraffung ist in der Regel nur ein ambulanter Eingriff von circa 30 Minuten nötig, sodass Du nicht lange das Krankenbett hüten musst. Bei dem Blick auf die Kosten möchtest Du Deine Augen aber vielleicht wieder ganz schnell verschließen, denn zwischen 1.000 und 3.000 Euro können für die Entfernung der Schlupflider schon einmal anfallen. Ist Dein Sichtfeld durch die Schlupflider allerdings stark beeinträchtigt, kommt in manchen Fällen auch die Krankenkasse für die Operationskosten auf. In einem ähnlichen Preissegment befindet sich auch die Alternativbehandlung, bei der nicht einmal ein Skalpell gezückt werden muss.

Schlupflider: Bügel sie mit dem Thermage-Verfahren weg

Eine Alternative zum operativen Eingriff der Oberlidstraffung ist das sogenannte Thermage-Verfahren. Dafür wird eine Radiofrequenztechnologie verwendet, die die Neubildung von Kollagen anregt. So wird die schlaffe Haut ohne eine OP gestrafft und nicht einmal mehr eine Narbe erinnert an an Deine Schlupflider. Zudem soll diese Methode gegen Schlupflider schmerzfrei sein und maximal zwei Stunden in Anspruch nehmen. Das hört sich doch sehr verlockend an, oder? Informiere Dich am besten gleich bei einem Augenarzt, ob diese Art der Behandlung für Dich in Frage kommt. Sowohl beim Thermage-Verfahren als auch bei der Oberlidstraffung sind die Risiken sehr gering. Im schlimmsten Fall können Asymmetrien oder Fehlstellungen auftreten, die in der Regel mit einem zweiten Eingriff wieder ausgeglichen werden können.

Schlupflider: Schwinge den Pinsel

Nicht immer muss ein medizinischer Eingriff die letzte Rettung im Kampf gegen Schlupflider sein. Make-up ist eine Allzweckwunderwaffe und deswegen hilft es Dir auch dabei, Deine kleine Problemzone gekonnt zu kaschieren. Um die Schlupflider optisch etwas zu vertuschen, muss Dein Augenlid an Tiefe gewinnen. Dazu verwendest Du am besten nur Lidschatten ohne Glitzer, denn weniger ist in diesem Fall mehr. Trage einen hellen Eyeshadow auf die beweglichen Augenlider und unter den Augenbrauen auf. Das ist der erste Schritt, damit Dein Blick klarer und frischer wirkt. Wähle nun eine dunklere Farbe – zum Beispiel Braun für den Tag und Schwarz für den Abend – und bewege den Pinsel entlang Deiner Augenfalte. So entsteht eine bananenartige Form, die Deinem Blick Tiefe verleiht. Zum Abschluss fehlt nur noch etwas Mascara und Kajal und fertig ist Dein Anti-Schlupflider-Make-up!

Schlupflider können Dein Sichtfeld beeinträchtigen und zudem Deine schönen Augen klein und müde aussehen lassen. Doch Du musst Dich nicht mit dem Schönheitsmakel zufrieden geben, denn schon ein kleiner Eingriff kann Abhilfe schaffen. Vielleicht macht aber auch das richtige Make-up Deine Schlupflider zu einem Makel, den Du schon bald nicht mehr wahrnehmen wirst.

Bildquelle: istock/RyanKing999

Kommentare (2)

  • ladyvanni am 24.02.2015 um 14:27 Uhr

    Ich hab Schlupflider ... -_- Das ist bei mir leider genetisch bedingt, mein Vater hat das auch sehr krass. Am Schlafmangel liegts nicht, und überschminken kann ich die Schlupflider leider auch nicht. So stören mich meine Schlupflider eigentlich kaum, nur auf Fotos habe ich so einen Blick, als sei ich total betrunken oder auf Drogen... Richtig ätzend. Eine OP kommt für mich aber trotzdem nicht in Frage.

  • dorotheaneuer am 04.02.2015 um 18:17 Uhr

    ist nicht schön mach so müde


Schönheits-OP: Mehr Artikel