Tipps gegen Schwitzen

Cool bleiben

Tipps gegen Schwitzen: 8 Tricks zur Abkühlung!

Judith Heineam 19.06.2017 um 14:12 Uhr

Unsere Tipps gegen Schwitzen retten dich, wenn die Sommerhitze alle Temperaturrekorde bricht. Welche Tricks dich cool bleiben lassen, verraten wir dir hier.

8 Tipps gegen Schwitzen

Tipps gegen Schweiß

Welche Tipps gegen Schweiß helfen?

Besonders, wenn der Sommer länger auf sich warten ließ und uns plötzlich von einem Tag auf den anderen mit geballter Sonnen-Power zu Spitzentemperaturen kräftig einheizt, macht uns das Schwitzen zu schaffen. Derartig große Temperaturunterschiede muss der Körper erst einmal regulieren. Um einen starken Temperaturanstieg schnellstmöglich auszugleichen, setzt er deshalb alle ihm verfügbaren Mechanismen zur inneren Kühlung in Bewegung. Bringen auch diese keine ausreichende Abkühlung, versucht dein Körper sich von außen zu kühlen: Du beginnst zu schwitzen.

Wie stark wir schwitzen, ist nicht von unserem Geschlecht abhängig. Vielmehr sind Menschen so unterschiedlich temperaturempfindlich, wie ihre körperliche Beschaffenheit verschieden. Sicherlich spielt dabei auch das Erbgut eine entscheidende Rolle. Nichtsdestotrotz gibt es einige Tipps gegen Schwitzen, die jedem helfen können, große Hitze erträglicher zu machen – egal, ob er nur hin und wieder mit Schweiß zu kämpfen hat oder ihm starkes Schwitzen zu schaffen macht.

#1 Die richtige Kleidung

Kleidung aus Kunstfasern riecht oft stärker, weil sie bessere Lebensbedingungen für Bakterien bietet. Gleichzeitig lässt sie Schweiß aber auch schneller verdunsten. Naturstoffe wie Baumwolle sollen zwar weniger unangenehme Gerüche zulassen, allerdings nehmen sie mehr Schweiß auf als synthetische Funktionskleidung – die Folge: Schweißflecken. Probier selbst aus, welche Klamotten sich bei Hitze am besten für dich eignen!

#2 Lockere Kleidung

Ob du dich in Sachen Kleidung nun für synthetische oder natürliche Stoffe entscheidest: Deine Klamotten sollten vor allem locker sitzen. Der Schweiß kann viel besser verdunsten, der Körper wird besser gekühlt und somit schwitzt du auch gleich weniger.

Richtige Kleidung gegen Schwitzen

Die richtige Kleidung ist gegen Schwitzen schon die halbe Miete.

#3 Auf den Körper achten

Für den Fall, dass dein Body-Mass-Index (Hier kannst du deinen BMI berechnen!) oberhalb des Wertes für ein durchschnittliches Normalgewicht liegt, könnte es dir helfen, wenn du künftig stärker auf eine gesunde und ausgewogenen Ernährung achtest bzw. einen Sport für dich entdeckst und diesen regelmäßig betreibst. Bei einem geringeren Gewicht verbraucht man viel weniger Energie, weil weniger Masse bewegt werden muss. Weniger Energieverbrauch bedeutet gleichzeitig weniger Schwitzen, da der Körper sich nicht so stark kühlen muss. Ist dein BMI normal, gibt’s keinen Grund zum Abnehmen!

#4 Regelmäßiger Sport

Ja, auch regelmäßiger Sport gilt als einer der Tipps gegen Schwitzen. Durch das provozierte Schwitzen sollen unsere Schweißdrüsen trainiert werden. So würdest du für eine kurze Zeit zwar sehr stark, insgesamt aber weniger schwitzen, heißt es. Ebenso wie regelmäßige Saunagänge gegen Schwitzen, ist diese Methode aber weder wissenschaftlich belegt, noch funktioniert sie bei jedem. Ein Versuch ist Sport aber auf jeden Fall wert, weil du deinem Körper so oder so etwas Gutes tust.

#5 Weniger Alkohol, Nikotin & Koffein

Nikotin und Koffein sollen die Schweißproduktion anregen. Dass man von Alkohol schwitzt, ist aber nur die halbe Wahrheit: Laut Dr. Christoph Schick vom Deutschen Hyperhidrosezentrum (DHHZ) bringt uns ein Glas Sekt ins Schwitzen, nach dem vierten Bier soll man allerdings nicht mehr schwitzen. Zu tief ins Glas schauen, solltest du deshalb dennoch nicht – geh damit verantwortungsvoll um und genieße Alkohol bei Hitze nur in Maßen.

#6 Antitranspirant statt Deodorant

Antitranspirant gegen Schwitzen

Nutze ein Antitranspirant statt Deodorant.

Ein Deodorant enthält oft Triclosan, ein Inhaltsstoff der die Vermehrung von Bakterien hemmt und so Schweißgeruch, aber nicht das Schwitzen selbst verhindert. Ein Antitranspirant hingegen, sorgt mithilfe von Salzen – meist Aluminiumchlorhydrat – dafür, dass du gar nicht erst schwitzt. Die Salze verstopfen dabei dir Poren, aus denen Schweiß abgesondert wird. Es fließt weder Schweiß, noch entsteht ein übler Geruch. Wegen Gesundheitsrisiken geriet Deo mit Aluminium allerdings zuletzt negativ in die Schlagzeilen.

#7 Viel trinken

Die Überlegung „Ich trinke weniger, dann kann ich auch weniger schwitzen.“ ist absolutes Fehldenken! Dein Körper braucht Flüssigkeit, um sich problemlos seiner Funktionen bedienen zu können. Weniger trinken wäre deshalb keine Lösung, sondern eine zusätzliche Belastung, die dich über kurz oder lang mehr schwitzen lässt.

Hinweis: Verzichte bei Wärme auf kalte Getränke. Sie lassen nur den Magen abkühlen, worauf dein Körper die Durchblutung ankurbelt und seine Temperatur weiter steigt. Nimm stattdessen lieber Flüssigkeit auf Zimmertemperatur zu dir!

#8 Altern

Einer der langwierigsten Tipps gegen Schwitzen ist das Altern, der gleichermaßen auch der unbeliebteste sein dürfte. Tatsache ist aber: Im Laufe des Lebens reduzieren die Schweißdrüsen ihre Aktivität. Demnach schwitzen ältere Leute in der Regel weniger. Allerdings sind sie deshalb im Sommer aber auch sehr anfällig für Überhitzung.

Video: Die besten Tipps gegen Schwitzen

Wenn schnelle Hilfe gegen Schweiß gefragt ist, können dir auch unsere Hausmittel gegen Schwitzen helfen. Du kennst weitere Tipps gegen Schwitzen? Über deine Erfahrungen freuen wir uns in den Kommentaren!

Bildquellen: iStock/Deagreez, iStock/alphabetMN, iStock/Miyuki-3, iStock/Deagreez

*Partner-Links


Kommentare