curvy-supermodel33_web
Diana Heuschkelam 24.07.2017

Hmmm… Kommt das nur uns so vor oder schreit dieses Verbot ein wenig nach Doppelmoral? Die Deutsche Bahn hat jetzt nämlich ein Plakat verboten, auf dem die Kandidatinnen der aktuellen Staffel „Curvy Supermodel“ in Unterwäsche posieren. Dieses darf fortan nicht mehr in ihren Bahnhöfen hängen.

Ob dieses Verbot wohl auch für schlanke Models gilt? Laut einem Sprecher der Bahn hat das Plakat-Verbot der RTL2-Werbung an deutschen Bahnhöfen jedenfalls nichts mit den Kurven der darauf abgebildeten Frauen zu tun. „Sexualität soll nicht zu offensiv herausgestellt werden. Im Zweifel also eher mit BH. Unsere Motivwahl hat demnach nichts mit XXL zu tun. Ganz im Gegenteil: Wir finden die Werbung ‚pfundig‘“, lautet die Begründung von Bahn-Sprecher Achim Strauß im Gespräch mit „t-online.de“.

„Geht es hier tatsächlich um zu viel nackte Haut?“

Carlos Zamorano, Marketingchef bei RTL2 zweifelt an der Aussage der Bahn. „Unser Kampagnenmotiv zeigt attraktive und selbstbewusste Frauen, die zu ihrem Körper stehen und die wir ästhetisch in Szene gesetzt haben“, empört er sich gegenüber „t-online.de“. „Wir schreiben das Jahr 2017. Geht es hier tatsächlich um zu viel nackte Haut?“

Trotzdem entschied sich RTL II, die Kampagne nun neu zu bebildern. Genau nach der Vorgabe des Bahnsprechers ist nun zwar immer noch viel nackte Haut zu sehen, aber die kurvigen Models tragen nun BHs.

Was hältst du von dem Plakat und dem Entschluss der Bahn, dass es zu heikel für deutsche Bahnhöfe ist? Glaubst du, das Plakat wäre hängen geblieben, wenn nur schlanke Models darauf zu sehen gewesen wären? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren unter dem Artikel oder auf Facebook.

Bildquelle: RTL2


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

Teste dich