Frau als Hexe verkleidet
Katharina Meyeram 03.05.2017

Während wir uns heutzutage als Fans von „Charmed“, „Sabrina“ und „Harry Potter“ manchmal Zauberkräfte wünschen würden, war es im Mittelalter und bis in 18. Jahrhundert hinein absolut nicht wünschenswert, als Hexe bezeichnet zu werden. Wärst du während der Hexenverfolgung sicher gewesen?

Die folgenden 16 Gründe hätten 1692 während der Hexenprozesse in Salem dafür gesorgt, dass man dich auf dem Scheiterhaufen verbrannt hätte.

#1 Du bist eine Frau

Nicht alle Frauen sind Hexen, aber alle Hexen sind Frauen – so zumindest die Logik der Puritaner. Das liegt daran, dass Frauen schon in der Bibel als anfälliger für Sünde dargestellt wurden. Zwar wurden auch einige Männer während der Hexenverfolgung beschuldigt, doch der Großteil der Opfer waren Frauen.

#2 Du bist arm

Deine Eltern oder der Staat müssen dir ein wenig aushelfen, weil du nicht komplett finanziell für dich sorgen kannst? Dann wärst du auf der Hexenliste wohl relativ weit oben gelandet. Bettler, Obdachlose oder arme Frauen wurden damals häufig der Hexerei bezichtigt.

#3 Du bist reich

Auch umgekehrt wird ein Schuh draus. Wenn du besonders reich und finanziell unabhängig warst, wäre hinter deinem Rücken schonmal getuschelt worden, dass du in deiner Freizeit Männer in Kröten verhext – schließlich brauchst du ja keinen Mann, der dich aushält.

#4 Du hast weibliche Freundinnen

Sind sie etwa Hexen?

Du triffst dich am liebsten ganz „Sex and the City“-like mit deinen Mädels um über Jungs, Schuhe und eure Leben zu quatschen? Früher galt jede Ansammlung mehrerer Frauen ohne männliche Begleitung als Hexenzirkel, der gemeinsam den Teufel anbetet.

#5 Du streitest dich mit deinen Freundinnen

Na gut, wer keine Freundinnen hat, kann sich auch nicht mit ihnen streiten, aber wenn du nicht nur Mitglied einer Mädelsclique bist, sondern dich auch schonmal mit einer von ihnen gezofft hast, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man dich früher als Braut Satans angekreidet hätte.

#6 Du hast mit irgendwem Streit

Nicht nur unter Freundinnen waren Zerwürfnisse gefährlich. Sobald du jemandem doof gekommen bist, hatte dieser die Waffe parat, dich als Hexe zu bezeichnen. Ist doch auch eine gute Möglichkeit, um einen unliebsamen Widersacher loszuwerden, oder?

#7 Du bist sehr alt

Die Hexen aus Hokus Pokus

Kannst du dich noch an die Zeiten erinnern, als Hexen in unseren Köpfen nicht aussahen wie Emma Watson, Alyssa Milano oder Melissa Joan Hart, sondern alte Frauen mit Buckel und warziger Nase waren? Solltest du eher wie Letzteres aussehen, hättest du schon damals ein Problem gehabt.

#8 Du bist sehr jung

Kind als Hexe verkleidet

Dabei sagt man doch immer, Rollenspiele seien gut für dein Kind.

Du merkst es vielleicht schon, aber im Prinzip konnte man damals nur verlieren. Denn nicht nur alte gebrechliche Damen wurden der Hexerei bezeichnet, sondern auch Kinder. Dorothy Goode war damals beispielsweise vier Jahre alt, als sie gestand, eine Hexe zu sein (so viel zum Thema Rollenspiele sind gut für Kinder). Sie wurde zu neun Monaten Gefangenschaft verurteilt und war bis an ihr Lebensende wahnsinnig.

#9 Du bist Hebamme

Denkst du manchmal, dass der weibliche Körper Hexenwerk ist? Wie in ihm Leben entsteht, das dann bei der Geburt in die Welt herausgepresst ist… Wenn du während der Hexenverfolgung als Hebamme ganz nah dabei warst, während Kinder geboren wurden und dich darüber hinaus auch noch mit Kräutern auskanntest, die werdenden Müttern gut tun, standen deine Chancen, auf dem Scheiterhaufen zu landen, recht hoch.

#10 Du hast zu viele Kinder

Auch heute noch haftet kein besonders gutes Image an Eltern einer Großfamilie. Doch damals hätte man dich wegen deines fruchtbaren Schoßes, der ja nur ein Werk des Teufels sein kann, mit brennenden Mistgabeln verfolgt.

#11 Du hast keine oder zu wenig Kinder

Tja, auch dann hast du Pech. Es ist nämlich ziemlich offensichtlich, dass der Teufel dich mit Unfruchtbarkeit verflucht hat!

#12 Du bist stur und zielstrebig

Hermine Granger Gif

Du weißt, was du willst – und sagst oder nimmst es dir auch. Was heute als positive Charaktereigenschaft gefeiert wird, die dich vor allem im Job weiterbringt, hättest du damals ein ganz schönes Problem gehabt.

#13 Du hast Muttermale oder andere körperliche Eigenheiten

Warzen, Muttermale oder eine dritte Brustwarze – was du heutzutage einfach von einem Hautarzt wegschnippeln lassen – oder feiern – könntest, hätte dich zu Zeiten der Hexenverfolgung als Opfer gebrandmarkt.

#14 Du hast schonmal Milch schimmlig werden lassen

Sabrina - Total verhext

DAS kann doch nun wirklich nur ein Zeichen für Hexerei sein, oder? Wobei – ich würde die Milch dann ja eher haltbarer hexen…

#15 Du hast unehelichen Sex

Wenn du schon vor der Eheschließung gerne mal den ein oder anderen Frosch geküsst – oder mehr – hast, wäre es dir früher vielleicht so ergangen wie Alice Lake. Sie hatte nicht nur unehelichen Sex, sondern wurde dabei auch noch schwanger. Sie wurde so vehement beschuldigt, dass sie sich der Sünde mit dem Teufel schuldig bekannte und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

#16 Du hast gegen die Bibel verstoßen

Wenn die obigen Verstöße noch nicht vollends auf dich zutreffen, hätte man dich auch der folgenden Dinge, die allesamt aus der Bibel stammen, bezichtigen und folglich als Hexe identifizieren können:

– Du hast Ehebruch begangen.
– Du hast den Ruhetag nicht eingehalten.
– Du predigst von anderen Göttern oder Religionen.
– Du bist vergewaltigt worden. (Jap. Eine frühe Form von Victim-Blaming.)
– Du hast mehr als eine Art von Samen in einem Feld angepflanzt.
– Du hast den Leichnam eines Schweins berührt.
– Du trägst Kleidung aus mehr als einer Stoffart.
– Du trägst einen abgerundeten Haarschnitt.
– Du trägst geflochtene Haare. (Bye bye, French Braid…)

Hast du irgendetwas dieser Dinge verbrochen oder trifft etwas von diesen auf dich zu? Dann herzlichen Glückwunsch, du bist eine Hexe! Leider ohne Zauberkraft, dafür aber mit einem Freifahrtschein um erhängt, verbrannt oder bis an dein Lebensende in einer Zelle eingesperrt zu werden.

Bildquellen: iStock/MilanMarkovic, iStock/evgenyatamanenko, giphy.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

Teste dich