#meat14
Nina Rölleram 14.11.2017

Im Zuge der #MeToo-Debatte kommen immer mehr Belästigungsvorwürfe ans Licht. In einigen Fällen geht es dabei auch um sexuelle Verhältnisse zu Teenagern zwischen 14 und 16. Handelt es sich dabei um bereits mündige Fast-Erwachsene oder vielmehr Kinder, die sich nicht gegen sexuelle Avancen von Älteren wehren können? Auf diese Diskussion reagiert die aktuelle Twitter-Aktion #MeAt14, bei der User zeigen, wie sie tatsächlich mit 14 Jahren drauf waren.

Der Zahl ein Gesicht geben

Die Enthüllungen sexueller Belästigungen vonseiten prominenter Männer scheinen derzeit kein Ende zu nehmen. Nach dem Schauspieler Kevin Spacey werden in den USA derzeit auch Vorwürfe gegenüber dem Juristen Roy Moore und Jesse Lacey, Sänger der Band Brand New, erhoben. Was all diese Fälle gemeinsam haben: Die betroffenen Personen waren zum Zeitpunkt 14, beziehungsweise 15 Jahre alt. Auch wenn das amerikanische Gesetz hier strenger ist, solche Kontakte wären auch nach deutschem Recht strafbar: Hierzulande dürfen 14- oder 15-Jährige nur mit Menschen Sex haben, die gleich alt oder nicht älter als 21 sind.

Während das Gesetz eine klare Ansage macht, haben die Vorwürfe eine Debatte über das Alter entfacht, ab dem Jugendliche mündig sein sollten. Nicht selten werden dabei die Übergriffe der prominenten Männer kleingeredet: Es gebe auch sehr reife 14-Jährige, und wenn alles im gegenseitigen Einvernehmen geschehe, sei doch nichts dabei. Die ehemalige FBI-Agentin und Yale-Dozentin Asha Rangappa sieht das aber nicht so: Um zu zeigen, wie Jugendliche im Alter von 14 Jahren wirklich sind, postete sie ein Foto von sich auf Twitter:

So sind Mädchen mit 14 Jahren

Rangappas Idee fand schnell Nachahmerinnen. Unter dem Hashtag #MeAt14 hat auch Alyssa Milano bereits ein Foto von sich im 80ies-Look gepostet. Die Schauspielerin hatte zusammen mit anderen Frauen bereits die #MeToo-Debatte initiiert und schreibt nun auf Twitter: „Mit 14 habe ich meinen Bruder verehrt. Ich habe meinen Hund Pucci geliebt. Ich habe die Band OMD geliebt. Ich hatte voluminöses Haar. Ich war fröhlich. Ich war unschuldig.“

Auch Lizz Winstead, Comedian und Co-Produzentin der amerikanischen Daily Show, hat ein witziges Jugendfoto inklusive Zahnfleischgrinsen gepostet, unter dem sie andere User zum Nachmachen auffordert: „Das bin ich mit 14. Ich war im Gymnastikteam und habe im Chor gesungen. Ich habe keinen 32-jährigen Mann gedatet. Wer warst du mit 14?“

Daraufhin posten nun zahlreiche Frauen auf der ganzen Welt ihre teils peinlichen, teils niedlichen Jugendfotos. Diese Twitter-Userin schreibt: Das bin ich mit 14, schüchtern und ein unschuldiger Bücherwurm. Eine 14-Jährige ist in keiner Weise dazu bereit, einen 31-Jährigen zu daten.“ Mit ihrer Schüchternheit ist diese Userin nicht alleine. Hast du auch ein schüchternes Mäuschen zu Hause? Dann verraten wir dir hier Tipps, wie du das Selbstbewusstesein deiner Tochter stärken kannst.

Die Bilder geben nicht nur einen Eindruck von den Interessen 14-jähriger Mädchen, sondern auch von der jeweiligen Mode des Jahrzehnts. Dieses Foto entstammt der Bildzeile nach ganz gewiss aus den frühen 2000ern: „Lose Zahnspange, Sperma-Augenbrauen, Duck Face, Digitalkamerafotos im Spiegel mit Blitz. Nicht in der Lage, Zustimmung zu geben.“

Einige der Twitter-Post sind jedoch weniger belustigend, denn sie erzählen Geschichten von tatsächlich erlebtem Missbrauch in der Jugend. Unter diesem süßen Foto schreibt die Twitter-Userin Christina Lo: „Dieses Mädchen war eine Träumerin mit Ambitionen, eine Meeresbiologin zu werden und eines Tages David Bowie zu treffen. Dieses Mädchen wurde ein seelisches Wrack nachdem ein 46-Jähriger sie über zwei Jahre lang sexuell belästigte. Es gibt Gründe für das Jugendschutzgesetz. Zum Glück war mein Staatsanwalt derselben Meinung.“

Auch Männer teilen ihre Jugendfotos

Nicht nur Frauen teilen im Zuge der #MeAt14-Initiative ihre Jugendfotos mit der Öffentlichkeit. Im Fall von Kevin Spacey war es schließlich ein 14-jähriger Junge, der belästigt wurde. Auch hier geht es darum zu zeigen, wie kindlich Jungs in dem Alter noch sind.

Auch der renommierte amerikanische Ökonom Timothy McBride postete ein Foto von sich, unter dem er von dem Missbrauch in seiner Jugend erzählt: „Ein Bild von mir, auf dem ich etwa #MeAt14 bin, vor etwa 40 Jahren, als ich sexuell missbraucht wurde. Ich erinnere mich noch bis zum heutigen Tag daran, obwohl ich es damals nicht zur Anzeige gebracht oder überhaupt jemandem erzählt habe, weil ich nicht wusste, dass es Missbrauch war. Jetzt weiß ich es. Das bedeutet nicht, dass es nicht passiert ist.“

Was mir an #MeAt14 unangenehm aufstößt

Auf den ersten Blick ist #MeAt14 sicherlich eine gute Idee, denn als Erwachsener vergisst man schnell, wie Jugendliche im Alter von 14 im Gegensatz zu 16 oder älter drauf sind. Bilder von unschuldigen, kindlichen Teenagern präsentiert zu bekommen, kann durchaus verdeutlichen, wie problematisch Beziehungen zwischen Erwachsenen und Minderjährigen sein können. Was mir an den Beschreibungen zu den Fotos jedoch missfällt, ist, dass hier ein einseitiges Bild von Jugendlichen gezeichnet wird: 14-Jährige interessieren sich für Bücher, Handarbeit, Tiere oder Musik, nicht jedoch für Sexualität.

Bei vielen 14-Jährigen mag dies der Fall sein, es gibt jedoch auch viele Jugendliche in dem Alter, die durchaus ihre ersten sexuellen Erfahrungen sammeln oder gerne einen älteren Freund haben wollen. Damit möchte ich keineswegs sagen, dass Sex zwischen Erwachsenen und Minderjährigen in Ordnung ist. Ich fände es für die derzeitige Debatte jedoch hilfreicher, auch #MeAt14-Fotos von Mädchen und Jungen zu sehen, die nicht als völlig asexuelle Kinder dargestellt werden.

Nicht alle 14-Jährigen sind gleich

Auch wenn diese Bilder etwas anderes beabsichtigen, könnte man als frühreife 14-Jährige das Gefühl bekommen, selbst Schuld an sexuellen Avancen von Älteren zu sein. Wer war mit 14 Jahren wirklich so „unschuldig“ wie diese Jugendlichen auf den Fotos? In anderen Worten: Auch Teenies mit Make-up im Gesicht, die sich für das andere Geschlecht anstatt den Kirchenchor interessieren, sollten bei der Debatte nicht ausgeblendet werden. Selbst wenn eine 14-Jährige offen mit ihrer Sexualität umgeht und ihr erstes Mal kaum abwarten kann, kann man immer noch darüber diskutieren, ob dieses mit einem Erwachsenen geschehen sollte.

Wie warst du mit 14 drauf, was hat dich bewegt und wie standest du zum Thema Sexualität? Berichte darüber in den Kommentaren und diskutiere mit uns, ab welchem Alter Jugendliche straffrei Sex mit Erwachsenen haben sollten!

Bildquelle:

iStock/auleena


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

Teste dich