Ikea Beziehung
Nina Rölleram 15.03.2017

Einkäufe bei IKEA sind für viele mehr als bloßes Einkaufen. In den riesigen Hallen der schwedischen Möbelkette kann man locker einen ganzen Tag verbringen. Schließlich dauert es eine Weile, bis man sich für die richtigen Möbelstücke und Wohnaccessoires entschieden hat. Wenn man diese Entscheidungen dann auch noch gemeinsam mit dem Partner treffen muss, kann so ein gemeinsamer Shoppingtrip zur echten Belastungsprobe werden. Streitende Pärchen gehören zu IKEA längst genauso dazu wie die kleinen Bleistifte, das Billy-Regal und Hot Dogs mit Röstzwiebeln. Worüber man sich bei IKEA so alles streiten kann und wie Psychologen das hohe Konfliktpotenzial erklären, verraten wir Dir hier.

Ist ein gemeinsamer Samstag bei IKEA inklusive Köttbullar etwa eine schlechte Idee für Paare?

Ist ein gemeinsamer Samstag bei IKEA inklusive Köttbullar etwa eine schlechte Idee für Paare?

Worüber man sich bei IKEA so alles streiten kann

Ein gemeinsamer Einkauf bei IKEA kann ziemlich schlauchen.

Ein gemeinsamer Einkauf bei IKEA kann ziemlich schlauchen.

Warst Du schon einmal zusammen mit Deinem Partner bei IKEA und hast es geschafft, die Nerven zu bewahren? Glückwunsch! Denn Paare, die IKEA-Hallen verlassen ohne sich auch nur ein einziges Mal in die Wolle gekriegt zu haben, gehören zu einer selten Spezies. Da IKEA-Filialen weltweit ähnlich aufgebaut sind und die Kunden stets durch ein riesiges Labyrinth geschleust werden, bis sie schließlich an die Kassen gelangen, berichten Paare auf der ganzen Welt von ganz ähnlichen Konflikten. Natürlich können Euch manche dieser Streitpunkte auch in anderen großen Möbelhäusern passieren, wohingegen die meisten doch sehr IKEA-spezifisch sind. Wenn Du bisher nur mit Deiner Familie, Freunden oder alleine dort einkaufen warst, verraten wir Dir, was Dich bei einem Einkauf mit Deinem Partner dort erwarten könnte:

    • Was hast Du eigentlich für einen schlechten Geschmack!?: Bei IKEA läuft man durch modellhafte Zimmer in ganz unterschiedlichen Einrichtungsstilen. Während Du in einige sofort selbst einziehen würdest, graust Dich bei anderen alleine schon der Anblick vor lauter greller Farben und kitschiger Muster. Wenn dann auf einmal Dein Partner ganz begeistert in einem dieser Modell-Schlafzimmer steht und am liebsten Euer gemeinsames Zuhause genauso umgestalten würde, kann man sich schon mal fragen, was für einen Typen man sich da bloß angelacht hat.
    • Brauchen wir all diesen Krimskrams wirklich?: Kaum jemand entkommt einem IKEA-Einkauf ohne dabei allerlei Kerzen, Geschirr, Dekokissen oder kleine Ratten aus Plüsch zu kaufen (die kleine Gosig Mus wollte einfach zu mir, o.k.?). Die günstigen Preise und die geschickte Marktführung machen es einem ja auch wirklich nicht einfach nein zu sagen. Aber an genau dieser Art von Kleinigkeiten kann man sich schnell aufhängen, wenn einer in der Beziehung schwer etwas gegen das Zumüllen der gemeinsamen Wohnung hat.

    • Decisions, Decisions: IKEA hat das wohl größte Sortiment aller Möbelhäuser. Möchte man sich ein einfaches Nachtschränkchen kaufen, hat man nicht nur die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Modellen, sondern muss sich auch noch für eine Farbe, eine Holzart und das Design der Knäufe entscheiden. So albern es klingt, aber aus derartigen Kleinigkeiten können die größten Streitereien entstehen.
    • Wenn Dinge nicht nach Plan verlaufen: Vielleicht wolltest Du Dich als erfahrener IKEA-Einkäufer im Vorfeld perfekt vorbereiten und hast Dir bereits online oder im Katalog alle Artikelbezeichnungen und die genauen Standorte aufgeschrieben. Dein Partner schlendert dann aber doch durch die fiktiven Wohnwelten und fragt Dich ständig, warum Ihr Euch nicht lieber dieses oder jenes Möbelstück kaufen solltet. Wie kann er nur so dreist Deine sorgfältig erstellten Pläne durchkreuzen!?
    • Schon mal hangry durch IKEA gelaufen?: Gehörst Du zu denjenigen Menschen, mit denen absolut nicht zu spaßen ist, wenn ein Hüngerchen aufkommt? Dann kannst Du Dir bestimmt ausmalen, wie es Dir gehen würde, wenn Du inmitten des gemeinsamen IKEA-Einkaufs mit Deinem Freund so richtig hangry wirst. Denn bevor Du Dir Hot Dogs und Köttbullar reinziehen kannst, musst Du Dich erst mal durch zahlreiche Gänge und Menschenmassen kämpfen. Da kann der Partner schnell mal unschuldigerweise Deine ganzen Aggressionen abbekommen.
Nach der Kasse ist der Ärger nicht vorbei!

Nach der Kasse ist der Ärger nicht vorbei!

    • Passt das auch alles ins Auto?: Wenn Du schon einmal zusammen mit anderen Menschen versucht hast, einen Umzugswagen geschickt zu beladen, wirst Du vermutlich wissen, dass es dabei immer diejenigen gibt, die wahllos alles hineinstellen und andere, die wahre Tetris-Verpackungskünstler sind. Wenn Dein Partner zu Letzteren zählt, wird er Dir wohl stets versichern, dass all Eure IKEA-Einkäufe in Euren kleinen Kofferraum passen. Sollte er aber am Auto angekommen merken, dass er sich gewaltig überschätzt hat, kann dies schnell zu Auseinandersetzungen führen.

IKEA-Streitereien sind zu einem derartigen Klischee geworden, dass sie es längst in die Popkultur geschafft haben. Bevor wir uns damit auseinandersetzen, warum so beim gemeinsamen Einkauf so wenig Harmonie herrscht, solltest Du Dir noch diesen kurzen Clip aus der Comedyserie „30 Rock“ ansehen:

Das sagen Psychologen zur Beziehungsfalle IKEA

Hilfe, so viel Auswahl!

Hilfe, so viel Auswahl!

Dass man bei einem IKEA-Einkauf nicht nur bloße Erledigungen abhakt, wie bei einem Supermarkteinkauf sehen auch Psychologen so. Gemeinsame Besuche bei IKEA werden aufgrund der langen Zeit, die man dort verbringt und der vielen Entscheidungen, die getroffen werden müssen, zu gemeinsamen Paarerlebnissen. Noch dazu handelt es sich bei manchen Einrichtungsgegenständen um kostspielige Investitionen, die einen noch viele Jahre lang begleiten werden. Nimmt man dazu dann die schier unendliche Auswahl und einen Partner, mit dem man Kompromisse schließen muss, sind Streitereien eigentlich schon vorprogrammiert. Noch dazu handelt es sich bei Möbelstücken für die gemeinsame Wohnung – anders als bei Kleidung – um Gegenstände, die von beiden genutzt werden. Eine unbedeutende Diskussion über die Wahl des Couchtisches kann so schnell zu einer Metapher für Beziehungsanliegen werden, in der es eigentlich um ganz andere Dinge geht, als sich zwischen „Lack“, „Hemnes“ oder „Nornäs“ zu entscheiden. Aus einem derartigen Konflikt können schnell Zweifel an der Beziehung entstehen, ganz nach dem Motto: Wenn wir uns schon nicht auf einen dämlichen Couchtisch einigen können, sollten wir dann überhaupt zusammenziehen und über eine gemeinsame Zukunft nachdenken?

Als eingefleischter Onlineshopper kann ich diese Horrorszenarien nur allzu gut nachvollziehen. Vielleicht ist es tatsächlich eine bessere Idee, wenn Ihr Euch gemütlich auf der Couch durch den Online-Shop scrollt und Euch den nervenaufreibenden Trip spart. Konflikte lassen sich übrigens auch vermeiden, wenn Ihr Euch vorher darüber bewusst werdet, dass es zu Streitereien kommen könnte. Wenn ein gemeinsamer IKEA-Einkauf unausweichlich ist, kannst Du Deinem Partner ja einfach diesen Artikel unter die Nase halten und vorher klar darüber sprechen, was Ihr Euch wirklich besorgen wollt. Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Bildquelle: Getty Images/JONATHAN NACKSTRAND, Getty Images/AFP, Getty Images/ MARK RALSTON, Getty Images/JUNG YEON-JE, Getty Images/MARK RALSTON

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?