Abnehmen ohne Muskelabbau
Katja Gajekam 05.01.2017

Wer abnehmen will, macht meist eine der unzähligen Diäten, die heutzutage Erfolg versprechen. Das primäre Ziel ist es dabei, vor allem Fett zu verlieren. Was viele jedoch nicht bedenken: Bei einer Diät wird meist auch die Muskelmasse abgebaut, die wir uns eigentlich für einen definierten und trainierten Body erhalten wollen. Wie Du das verhindern und ohne Muskelabbau abnehmen kannst, verraten wir Dir hier!

Jeder weiß, dass für eine erfolgreiche und dauerhafte Gewichtsreduktion nicht nur eine Diät, sondern auch Sport wichtig ist. Doch meist ist beides zusammen ziemlich hart, weshalb wir uns eher auf die Ernährungsumstellung beschränken. Dabei sehen wir beim täglichen Wiegen, wie schnell die Kilos purzeln können. Doch das Fiese ist: Bevor der Körper Fett verbrennt, geht er zur Energiegewinnung an andere Reserven wie unsere Muskeln. Da Muskeln schwerer als Fettzellen sind, verlieren wir so schneller an Gewicht, als wenn wir tatsächlich unsere ungeliebten Fettpölsterchen loswerden würden. Aus diesem Grund sollte Sport unbedingt dazu gehören, denn dabei wird nicht nur die Fettverbrennung – das eigentliche Ziel beim Abnehmen – angekurbelt, sondern es werden auch Muskeln aufgebaut beziehungsweise erhalten.

Frau beim Muskeltraining

Das richtige Training verhindert Muskelabbau beim Abnehmen.

So nimmst Du ohne Muskelverlust ab

1. Nimm viel Eiweiß zu Dir

Viele Frauen machen den Fehler, während einer Diät die Kalorienzufuhr zu senken. Wenn Du aber Deine Muskeln erhalten willst, musst Du genügend Nährstoffe zu Dir nehmen, sonst können gewisse Stoffwechselprozesse nicht mehr richtig ausgeführt werden. Besteht ein Kaloriendefizit, beginnt der Körper, in den Alarmmodus zu schalten und sich seine Energie zuerst aus anderen Bereichen als den Fettzellen zu holen. So auch bei den Muskeln, die auf diese Weise langsam abgebaut werden. Der Knackpunkt ist also, nicht weniger zu essen oder gar zu hungern, sondern einfach nur anders zu essen als bisher. Auf radikale Diäten solltest Du also verzichten und stattdessen Deine Ernährung umstellen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist hier das Eiweiß, wodurch Du den Hauptteil Deines täglichen Leistungsbedarf decken solltest. Du kannst zum Beispiel auf Low Carb umsteigen, wobei Du nur noch reduziert Fette und ganz besonders wenig Kohlenhydrate zu Dir nimmst. Dafür jedoch umso mehr Eiweiß, welches im Körper das Hormon Glucagon freisetzt. Das sorgt dafür, dass kein Fett in den Zellen gespeichert, sondern direkt zur Energieverbrennung gebraucht wird. Auf diese Weise werden die Muskeln erhalten und nicht abgebaut. Wir haben die zehn besten Lebensmittel für den Muskelaufbau und die 25 Nahrungsmittel mit dem größten Eiweißgehalt für dich im Überblick.

Lebensmittel mit viel Eiweiß

Auf Deinem Speiseplan sollten jetzt vor allem stark eiweißhaltige Lebensmittel stehen.

2. Treibe Sport

Wenn Du dabei bist, abzunehmen, musst Du Deinem Körper unbedingt signalisieren, dass Deine Muskeln auch gebraucht werden, sonst hält er sie für unnötig. Je weniger Muskeln Du hast, desto niedriger ist der Grundumsatz und damit wird auch der Stoffwechsel langsamer. Wenn sich also Deine Muskeln abbauen, wird nicht nur alles ein wenig undefinierter, Du nimmst auch weniger schnell ab. Sport während der Abnehmphase ist also überaus wichtig! Du kannst dafür ins Fittnessstudio gehen oder zu Hause einige Übungen durchführen. Cardiotraining oder Ausdauersport allein unterstützt zwar die Fettverbrennung, aber nicht den Erhalt Deiner Muskelmasse. Daher ist unbedingt ein Muskelaufbautraining notwendig. Dafür eignen sich ein klassisches Krafttraining, Cross Fit oder auch Zirkeltraining. Alles Wichtige zum Muskelaufbau erfährst Du hier!

3. Nimm ergänzende Sportnahrung

Je nachdem, wie intensiv Du Muskelaufbau betreiben willst und wie ausgeprägt Deine Muskeln sein sollen, kannst Du auch auf ergänzende Sportnahrung zurückgreifen. Eiweißshakes, Whey-Protein oder Eiweißriegel können dabei helfen, den Muskelabbau zu verhindern und zusätzlich viel Energie schenken. Im Gegensatz zu Punkt Eins und Zwei sind diese Produkte jedoch optional und kein Muss für den Muskelerhalt.

Wenn Du erfolgreich abnehmen und dabei Deine Muskeln schützen willst, solltest Du unbedingt die Kombination aus der richtigen Ernährung und dem richtigen Muskeltraining durchziehen. Auf diesem Wege kannst Du außerdem für eine schnellere und bessere Fettverbrennung sorgen. Klar erfordern Diät und Sport viel Disziplin, aber vielleicht helfen Dir ja unsere Tipps für mehr Motivation.

Bildquellen: iStock/jacoblund, iStock/a_namenko


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?