Yogapose von Hinten, definierte Arme
Anna Groß am 26.09.2017

Manche Frauen haben von Natur aus beneidenswert dünne Arme, andere nicht. Wo wir bevorzugt Körperfett anbauen, ist leider genetisch bedingt. Aber musst du dich deshalb damit abfinden? Nein! Wir verraten alle Tricks, die du kennen musst, um deine Oberarme in Form zu bringen.

Schlank, aber nicht zu dünn. Definiert, aber nicht extrem muskulös. So sehen für die meisten Frauen die perfekten Oberarme aus. Das Geheimnis schlanker Oberarme ist schnell erzählt und jedem geläufig: gesunde Ernährung und Sport.

Gesunde Ernährung ist das A und O

Viele Menschen, vor allem Frauen, meinen, sich gesund zu ernähren, essen allerdings viel zu wenig. Dein Wunsch nach definierten Oberarmen sollte dich keinesfalls zu Hungerkuren antreiben. Damit würdest du nur deinen Stoffwechsel beeinträchtigen. Du benötigst nämlich eine ausreichende Nährstoffversorgung. Bei akutem Nahrungsmangel ist dein Körper in Alarmbereitschaft und fährt den Stoffwechsel herunter, um Energie zu sparen. Du wirst zwar etwas abnehmen, aber hauptsächlich Wasser und Muskelmasse. Natürlich zeigt dir die Waage ein geringeres Gewicht an, doch sobald du deine Ernährung wieder hochfährst, folgt häufig der Jojo-Effekt.

An einer gesunden Ernährung führt kein Weg vorbei

Es ist daher enorm wichtig, dass du keine Muskelmasse abbaust. Muskeln verbrauchen nämlich ein Vielfaches an Energie und helfen dir, Fett letztendlich zu verbrennen und Gewicht zu verlieren. Willst du abnehmen, musst du essen – so paradox es anfangs auch klingen mag. (So gelingt übrigens Abnehmen ohne Muskelabbau.)

Die besten Sportübungen für dünnere Arme

Willst du deine Oberarme definieren, wird eine gesunde Ernährungsweise allein kaum ausreichen, da Fettpolster an sich äußerst hartnäckig sind. Hast du erstmal welche an deinem Körper entwickelt – dein Körper versteht sie als eine Art Reserve für Notsituationen – gibt er diese ungern wieder her. Du hast sicher auch schon die Erfahrung gemacht, dass du fast überall abnimmst, nur nicht dort, wo du es gerade dringend benötigst. Eine hilfreiche Gegenmaßnahme ist gezieltes und regelmäßiges Muskeltraining.

Du brauchst dich nicht vor zu dicken Armen durch Muskeltraining zu fürchten – das ist völlig unbegründet. Du müsstest schon extrem viel Anstrengung betreiben, um bodybuilderartige Oberarme zu entwickeln. In Kombination mit einer gesunden Ernährung wird sich der Fettgehalt deines Körpers stetig verringern, während der Muskelanteil wächst und automatisch straffe und trotzdem weibliche Oberarme zaubert.

Fünf starke Übungen und Sportarten für definierte Oberarme:

  1. Enge Liegestütze
  2. Dips
  3. Biceps-Curls
  4. Triceps-Curls
  5. Klimmzüge

Video: Arm-Workout zum Mitmachen

Wenn du dich mit einzelnen Übungen nichts anfreunden kannst, sind Yoga und Pilates tolle Alternativen. Oder du versuchst es einmal mit Boxen – das ist ein tolles Training für den ganzen Körper, das auch deine Koordination fordert.

Was tun, wenn nichts mehr geht?

Zugegeben, gesunde Ernährung und Sport stoßen manchmal an ihre Grenzen. Es gibt Fettpolster, an denen der Körper bedingungslos festhält, egal wie gut die Ernährung oder wie ausgeklügelt das Sportprogramm auch sein mag. Das kann schnell ziemlich frustrierend werden. Aber auch für diese Fälle gibt es Möglichkeiten der Behandlung.

#1 Kryolipolyse

Kleinere Fettpolster können mit einem besonderen Kälteverfahren, der Kryolipolyse, behandelt werden. Das sogenannte Coolsculpting-Verfahren nutzt die Kälteempfindlichkeit von Fettzellen – unterhalb einer bestimmten Temperatur werden sie geschädigt und anschließend nach und nach abgebaut. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich erprobt und zertifiziert. Auch die Fett-Weg-Spritze wirkt nach dem Prinzip der Auflösung von Fettzellen, die jedoch durch die Injektion eines Wirkstoffes in das Fettgewebe zustande kommt. Nach ein paar Monaten zeigen sich bei beiden Methoden die Resultate in Form von schlankeren Oberarmen.

Wenn von selbst nichts mehr geht, kann auch ein Arzt nachhelfen, weiß Dr. Philipp Behrendt.

#2 Fettabsaugung

Eine Fettabsaugung funktioniert bei größeren Fettpolstern, wenn kein starkes Übergewicht besteht. Sie verhilft dir zu dauerhaft schlanken Oberarmen, wenn du anschließend dein Gewicht durch die angesprochene Ernährungsweise und einen aktiven Lebensstil konstant hältst. Weil nur sehr kleine Einschnitte an unauffälligen Stellen des Unterarms vorgenommen werden müssen, um Platz für die Absaugkanülen zu schaffen, ist diese OP mit keiner starken Narbenbildung verbunden und deshalb sehr beliebt.

#3 Hautstraffung

„Es gibt aber Fälle von Hautüberschüssen am Oberarmbereich, die sogenannten Winkearme“, erklärt Dr. Philipp Behrendt von MediDate. „In solchen Fällen hilft nur eine chirurgische Straffung, da nur auf diese Weise die überschüssige Haut entfernt werden kann. Eine Absaugung würde hier nicht weiterhelfen, da der Hautüberschuss nicht angetastet wird.“

Schlanke und definierte Oberarme müssen kein Traum bleiben. Eine ausreichende Kalorienaufnahme und gezieltes Muskeltraining bringen dich mit etwas Geduld sicher an dein Ziel. Vermeide ungesunde Crashdiäten, die deinen Muskelaufbau eher behindern als unterstützen. Plastisch-ästhetische Eingriffe können bei hartnäckigen Fettpolstern helfen, sollten aber trotz ihrer Einfachheit nicht unüberlegt und als Mittel erster Wahl eingesetzt werden. Nur wenn du stark unter dem Erscheinungsbild deiner Arme leidest und dir der natürliche Weg keinen Erfolg gebracht hat, kann dir ein Schönheitschirurg weiterhelfen.

Bildquelle:

pexels.com/burst, giphy.com, praxisklinik-behrendt.de


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?