Luft holen

Richtig atmen hilft beim Abnehmen (und mehr!)

Susanne Falleram 14.09.2016 um 10:17 Uhr

Holst Du eigentlich richtig Luft? Vielleicht wunderst Du Dich jetzt, was man dabei falsch machen kann. Doch tatsächlich ist es bei vielen so, dass sie nicht richtig atmen. Dabei kann genau das unter anderem beim Abnehmen helfen. Bevor Du jetzt vor Spannung den Atmen anhältst, verraten wir Dir, wie beides zusammenhängt und worauf es beim Atmen ankommt.

Atmen ist eigentlich nichts, worauf man im Alltag genau achtet. Warum auch, schließlich funktioniert das doch auch von ganz alleine, nicht wahr? Das mag zwar stimmen, doch unsere normale, unbewusste Atmung ist meist ziemlich flach und verkrampft, statt tief, ruhig und bewusst. Bei Stress und Anspannung ist das besonders oft der Fall. Dann vergessen wir nämlich schnell mal, ab und zu tief durchzuatmen. Genau das ist jedoch förderlich für eine schlanke Figur und hat auch noch weitere Vorteile für den Körper und die Gesundheit.

Richtig atmen

Nicht nur zum Entspannen ist die richtige Atemtechnik wichtig.

Richtig atmen fördert das Abnehmen

Es wäre die einfachste Diät der Welt, wenn man sich einfach schlank atmen könnte. Ohne Diät und Sport, einfach ein- und ausatmen. So leicht ist es natürlich nicht, zumal man dann ja wirklich dauerhaft essen müsste, um die stetig hohe Kalorienverbrennung auszugleichen. Durch die richtige Atemtechnik kann man einen Abnehm-Effekt allerdings verstärken. Wenn Du Dich also eh gerade fleißig im Fitnessstudio oder bei einer anderen Sportart auspowerst und auf eine gesunde Ernährung Wert legst, dann achte doch noch zusätzlich auf dieses kleine Detail, um die Pfunde schneller schmelzen zu lassen.

Eine tiefe, kontrollierte Atmung ist deshalb so förderlich bei Diäten, weil mit der Atemmassage und dem zugeführten Sauerstoff der Stoffwechsel, die Verdauung und die Fettverbrennung angekurbelt werden. Für all diese Vorgänge benötigt der Körper genau diese Komponenten, an denen es ihm schlichtweg mangelt, wenn wir nicht richtig Luft holen, sondern nur sehr flach atmen. Deshalb bedient er sich zum Beispiel, wenn nötig, auch anderer Sauerstoff-Depots, zum Beispiel bei zugeführten Kohlenhydraten. Aus diesen kann er den lebenswichtigen Stoff schneller ziehen als aus dem Fett, das er bekommt. Die Folge: Genau dieses lagert sich im Körper ein, weil der Körper es nicht verwertet. Durch tiefes Luftholen geht es ihm schneller an den Kragen.

Wie kann man sich also schlank atmen? Indem man folgende Regeln beachtet:

  • Atme immer durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus.
  • Hole so tief Luft, dass sich die Bauchdecke sichtbar wölbt, der Körper also gut mit frischer Luft gefüllt ist.
  • Dann pustest Du die verbrauchte Luft sanft und möglichst lange durch den Mund aus. Je länger Du ausatmest, desto besser, um das Kohlenstoffdioxid komplett aus dem Körper zu lassen und Platz für frischen Sauerstoff zu schaffen.
  • Atme jedoch nicht übertrieben und mit Anspannung ein und aus, sondern in aller Ruhe. Die Augen schließen kann dabei helfen.
  • Wiederhole das bewusste, richtige Atmen mehrmals täglich, zum Beispiel nach dem Aufstehen vor dem Frühstück, in der Mittagspause und am Abend vor dem Zubettgehen.

Weitere, positive Effekte von tiefem Atmen

Nicht nur der Körper profitiert von der frischen Luft, auch auf den Geist wirkt sie förderlich. Du kennst es bestimmt, wenn Du wütend bist: Erst mal tief ein- und ausatmen, schon sieht die Welt besser aus. Sogar Kopfschmerzen können durch diesen kleinen Trick im Nu verschwinden. Auch das bewirkt nämlich die erhöhte Sauerstoffversorgung. Sie macht den Kopf frei und lässt uns wieder zur Ruhe kommen. Der Entspannungseffekt hilft übrigens auch, wenn Du schneller einschlafen willst.

Du siehst: Richtig atmen sollte nicht unterschätzt werden! Wusstest Du, dass Du durch eine bestimmte Atemtechnik sogar Deine Bauchmuskeln besser definieren und Deine Körpermitte damit schlanker machen kannst? Erfahre bei uns mehr zum Stomach Vacuum.

Bildquelle: iStock/dnberty, iStock/DragonImages

Kommentare


Abnehmtipps: Mehr Artikel