Morgenrituale, die Abnehmen verhindern
Katharina Meyeram 07.09.2017

Jeder von uns hat seinen persönlichen Ablauf am Morgen, mit dem er am besten fährt und (hoffentlich) einigermaßen in die Gänge kommt. Wenn du abnehmen möchtest, solltest du diese fünf Morgenrituale aber besser vermeiden.

Eine Diät oder ein längerfristiges Abnehmvorhaben sind anstrengend und erfordern viel Disziplin. Gerade die schlummert aber morgens noch vor sich hin, während wir uns wie ein Zombie für die Arbeit fertig machen. Doch was du morgens machst, kann für den Erfolg – oder auch den Misserfolg – deiner Diät verantwortlich sein. Wie „Focus“ berichtet, können die folgenden Morgenrituale dafür sorgen, dass du nicht oder nicht so schnell abnimmst.

#1 Zu lange schlafen

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich liebe es, lange zu schlafen. In der Woche ist das zwar nur begrenzt möglich, aber der Wecker wird auf gar keinen Fall früher gestellt, als unbedingt nötig, um noch einigermaßen pünktlich ins Büro zu kommen. Schließlich soll Schlafmangel ja dick machen, wie einige Studien zeigen. Das Gegenteil ist jedoch auch nicht gut. Wie eine PLOS-One-Studie zeigt, haben Menschen, die etwa zehn Stunden pro Nacht schlafen einen höheren BMI als diejenigen, die nur sieben Stunden schlafen. Also: Raus aus den Federn, wenn du abnehmen möchtest!

#2 Bei Dämmerlicht fertigmachen

Grelles Licht am Morgen? Bitte nicht! Als Mix-Kreatur aus Zombie und Vampir gehört die Berührung mit Sonnenlicht morgens zu den Dingen, die du so weit wie möglich hinauszögerst. Stattdessen machst du dich im schummerigen Licht mit halb heruntergezogenen Rollläden fertig. Völlig falsch, sagt eine weitere Studie von PLOS One. Tageslicht bringt morgens deinen Stoffwechsel und die Kalorienverbrennung in Schwung und hat somit einen positiven Effekt auf deine Diät.

#3 Das Bett nicht machen

Immer schön das Bett machen!

Immer schön das Bett machen!

Wer hat morgens schon die Zeit, nach dem Aufstehen erstmal das Bett zu machen? Richtig, niemand! Stattdessen bleibt es zerwühlt – abends schlüpft man ja eh wieder rein, nicht wahr? Dabei soll es, auch wenn es absurd klingt, beim Abnehmen helfen, wenn du dein Bett nach dem Aufwachen machst. Dies liegt einerseits daran, dass Bettenmacher besser schlafen, was für eine Diät von Vorteil ist, und zum anderen überträgt diese Disziplin sich auch Wissenschaftlern zufolge aufs Essen. Also: Ab jetzt wirst du zur Frau Holle!

#4 Sich nicht wiegen

Ja, wenn man morgens schon mit seinem Gewicht konfrontiert ist, kann das die Laune ziemlich in den Keller treiben. Daher machen viele Menschen morgens einen großen Bogen um ihre Waage. Doch eine Studie der Cornell Universität mit übergewichtigen Männern und Frauen hat gezeigt, dass diejenigen, die sich täglich wiegen, erfolgreicher abnehmen als andere. Und morgens ist nun mal die beste Zeit zum Wiegen.

#5 Nicht frühstücken

Als Frühstück reicht dir eine Tasse Kaffee. Im Büro dann noch eine und noch eine und dann ist auch schon Zeit fürs Mittagessen. Perfekt – schließlich hast du eine Mahlzeit und somit auch die Kalorien eingespart, oder? Weit gefehlt! Wissenschaftler der Universität in Tel Aviv haben herausgefunden, dass ein ausgiebiges Frühstück den ganzen Tag über den Appetit dämpft. Der Studie zufolge ist auch ein 600-Kalorien-Frühstück mit Eiweiß, Kohlenhydraten und Zucker besser für deine Diät, als ein mageres 300-Kalorien-Frühstück. Verrückt, oder?

Es gibt übrigens auch ein Morgenritual, dass dir beim Abnehmen hilft: Wasser. Welche dieser Gewohnheiten steht auch bei dir jeden Morgen an der Tagesordnung? Wirst du versuchen, deinen Start in den Tag nun anders zu gestalten? Verrate es uns in den Kommentaren.

Bildquelle: iStock/DeanDrobot, iStock/diego_cervo


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?