Abnehmen mit Fisch

Die Eskimo-Diät: Fisch, Fisch, Fisch!

Die Eskimo-Diät ist nichts für Menschen, die Fisch nicht riechen können. Denn bei der Eskimo-Diät steht Fisch auf dem täglichen Speiseplan. Das schmeckt nicht nur – es macht auch schlank! Doch wie?

Die Eskimo-Diät besteht hauptsächlich aus Fisch

Bei der Eskimo-Diät gibt es reichlich Fisch zu essen

Menschen, die Fisch nicht riechen können, sind mit der Eskimo-Diät nicht gut bedient. Denn bei dem Ernährungsplan der Eskimo-Diät steht Fisch auf dem täglichen Speiseplan – Ohne ihn wäre es nicht die Eskimo-Diät. Ob Lachs, Rotbarsch oder Schellfisch: Fisch ist der wichtigste Bestandteil der Eskimo-Diät.

Warum ist die Eskimo-Diät gesund?

Der Hauptbestandteil der Eskimo-Diät, Fisch, enthält viel Jod und Eiweiß. Beide kurbeln den Stoffwechsel an, womit Fett verbrannt wird. Eiweiß fördert den Erhalt der Muskelmasse. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren kann der Körper nicht selbst herstellen, umso wichtiger sind diese. Sie sind gut für die Gefäßfunktionen und den Blutdruck. Daher ist die Eskimo-Diät auch gesundheitlich zu empfehlen.

Wie sieht der Speiseplan bei der Eskimo-Diät aus?

Bei der Eskimo-Diät stehen vorzugsweise Lachs, Makrele, Herung, Schellfisch und Scholle, aber auch Steinbeißer und Rotbarsch auf dem Speiseplan. In Kombination mit Salat, Gemüse, Vollkornprodukten und Kartoffeln sieht die Eskimo-Diät eine Kalorienzufuhr von 1200 Kalorien pro Tag vor. Zwei bis vier Wochen sind für die Ernährung nach der Eskimo-Diät vorgesehen. Auf Fleisch und Geflügel wird restlos verzichtet. Der Fisch sollte außerdem nicht allzu fettig zubereitet werden – Backfisch und Frittiertes sind also Tabu. Passende Rezepte findet man in entsprechenden Rezeptbüchern der Eskimo-Diät.


Aufgrund der nährstoffreichen Ernährung ist bei der Eskimo-Diät keine Mangelerscheinung zu erwarten, wie es häufig bei radikalen Diätformen der Fall ist. In Kombination mit energiereichen Kohlehydraten kann man bei der Eskimo-Diät einiges an Gewicht verlieren. Der leichtverdauliche Fisch ist vor allem bei sportlich aktiven Menschen sehr gut verträglich. Dennoch sollte die Eskimo-Diät nur für kurze Zeit angewendet werden. Die Eskimo-Diät sollte nur ein Anreiz für eine dauerhafte Ernährungsumstellung sein, da selbst Fischliebhabern der vielen Fischgerichte nach einiger Zeit zu viel werden können.

Bildquelle: dreamstime

Kommentare (7)

  • Ich esse sehr sehr gerne Fisch - aber nur noch? Bäh nee. Für mich gibts keine Eskimo-Diät. Und ich hoffe auch nicht, dass meine Mitbewohnerin auf so eine Idee kommt. Kein Bock auf so ne piffige Bude!

  • Bei der Eskimo-Diät sollte man sich auf jeden Fall auf eine stinkende Wohnung einstellen! Fisch mag ja lecker sein, aber jeden Tag den Fisch-Gestank in der Bude zu haben wäre mir zu ziel des Guten.

  • Eskimo-Diät? Also ich esse ja gerne Fisch, aber die Eskimodiät wäre mir dann doch ein bisschen zu viel

  • Hmm also die Eskimo-Diät wäre garnichts für mich, denn ich HASSE Fisch!!!! Schade eigentlich, denn cih denke dass man mit Fisch sehr gut abnehmen kann und Fisch außerdem wichtige Nährstoffe enthält...Für Leute die genre Fische essen, ist die Eskimo-Diät genau das Richtige!

  • Ich glaube hier gibt es wirklich jede Diät der Welt - Eskimo Diät hatte ich noch nie vorher gehört.

  • Ne, die Eskimo-Diät ist für mich auch nichts. Ich esse zwar Fisch, aber nciht so viel

  • diese diät wäre nix für mich da ich kein fisch esse!


Mehr zu Diäten im Test