Gesund abnehmen

Optifast 52

Optifast 52 verspricht Hilfe für stark übergewichtige Menschen. Das Programm ist aber keine schelle Diät, sondern eine langfristige Ernährungstherapie. Mit einer sinnvolle Ernährung und Sport sowie medizinischer und psychologischer Betreuung verspricht Optifast 52 eine langfristige Gewichtsreduzierung.

Optifast 52: Frau beim Nordic Walking

Sport gehört beim Optifast 52 Programm
zur ausgewogenen Ernährung dazu.

Ziel der Optifast 52 Diät

Das Ziel des Programms der Optifast 52 Diät ist eine schnelle, sichere und dauerhafte Gewichtsabnahme. Ob man abnehmen sollte, kann man mit dem BMI Rechner feststellen. Abnehmen bewirkt in der Regel eine deutliche Reduktion der medizinischen Risikofaktoren. Oftmals kann im Verlauf des Optifast 52 Programms die Dosis von Medikamenten gegen hohe Blutfettwerte, Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit deutlich verringert und manchmal sogar komplett abgesetzt werden. Auch Gelenkbeschwerden werden auf diese Weise gelindert. Die Gewichtsabnahme kann jedoch nur bei regelmäßiger Anwesenheit in den Gruppentreffen und kompletter Umsetzung aller Bestandteile des Programms der Optifast 52 Diät erreicht werden.

Aufbau des Optifast 52-Programms

Die Optifast 52 Diät besteht aus einer Vorbereitungs-, einer Fasten -, einer Übergangs- und einer Steigerungs- bzw. Stabilisierungsphase. Das Optifast 52 Programm dauert insgesamt 52 Wochen, also knapp ein Jahr. Wöchentlich finden Gruppensitzungen mit 10 bis 14 Personen statt, die medizinisch und psychologisch betreut werden. Ein Ernährungsberater instruiert die Gruppe über das richtige Essverhalten. Zusätzlich gibt es in den ersten 26 Wochen nach den Gruppensitzungen ein Sportangebot aus (Wasser-) Gymnastik oder anderen gelenkschonenden Sportarten, z.B. Nordic Walking.

Die Vorbereitungsphase der Optifast 52 Diät dauert in der Regel eine Woche. In diesem Zeitraum werden die Teilnehmer des Optifast 52 Programms umfassend medizinisch von Experten untersucht. Darüber hinaus führen die Teilnehmer persönliche Gespräche mit den Gruppenleitern, die größtenteils ausgebildete Psychologen sind.

In der zwölfwöchigen Fastenphase der Optifast 52 Diät nimmt man fünf Tüten Pulvernahrung pro Tag ein. Diese Pulvernahrung kann man über die Optifast-Zentren kaufen oder auch bei eBay, wo sie allerdings meist überteuert angeboten werden. Das Pulver, das in Wasser aufgelöst wird, ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Die Gesamtkalorienzufuhr beträgt in dieser Zeit der Optifast 52 Diät ca. 800 kcal pro Tag, was in den meisten Fällen zu einer drastischen Gewichtsabnahme bei den Patienten führt. Einen Muskelabbau versucht man durch den hohen Eiweißgehalt des Pulvers zu verhindern. Unterstützt werden soll dies durch wöchentliche Kräftigungsübungen, die unter Aufsicht von Physiotherapeuten durchgeführt werden. Zudem sollte man während der gesamten Zeit mindestens 2,5 Liter Wasser bzw. ungesüßten Tee zu sich nehmen.

In der sechswöchigen Übergangsphase der Optifast 52 Diät wird die Tütennahrung nach und nach durch normale Nahrung ersetzt. Dabei wird ein Ampel-Punktesystem eingeführt, das – vereinfacht gesprochen – rote, gelbe und grüne Punkte beinhaltet.

Rote Punkte bei der Optifast 52 Diät

Die roten Punkte werden an Lebensmittel mit einem Fettgehalt von mehr als 80 % vergeben z.B. Butter, Zucker-Fett-Gemisch (Schokolade).

Gelbe Punkte bei der Optifast 52 Diät

Gelbe Punkte stehen für Fett und Eiweiß, wie z.B. Fleisch und Milchprodukte.

Grüne Punkte bei der Optifast 52 Diät

Grüne Punkte kennzeichnen Kohlenhydrate, wie sie in Brot, Gemüse und Kartoffeln enthalten sind.

In der ersten Umstellwoche des Optifast 52 Programms stehen vier grüne (entspricht einem Brötchen und einem Apfel) und ein gelber Punkt (z.B. 60 gr. Lachsschinken) täglich zur Verfügung. Daneben werden in dieser Woche täglich vier Tüten Pulvernahrung verzehrt. Durch dieses System wird beabsichtigt, frühzeitig “bewusst” zu essen. So können Punkte gespart und an anderen Tagen verzehrt werden.

In der Stabilisierungsphase des Optifast 52 Programms, die 33 Wochen dauert, wird die Nahrungsmenge nach und nach gesteigert. Dieses geschieht durch Erhöhung des Punktekontos bis der Patient nicht mehr abnimmt. Das kann individuell sehr verschieden sein. Es besteht im weiteren Verlauf des Therapieprogramms der Optifast 52 Diät durch Herabsetzen der Punkte und/oder Einschieben einer auf sechs Wochen verkürzten Tütenphase die Möglichkeit, das Gewicht bis zum Wunschgewicht weiter zu reduzieren.

Welche Vorteile bringt die Optifast 52-Diät mit sich?

– Ärzte, Ernährungsfachkräfte, Sport- und Bewegungstherapeuten sowie Psychologen betreuen die Teilnehmer während des Optifast 52 Programms.

– Motivation wird durch eine schnelle Gewichtsreduktion in den ersten zwölf Wochen gesteigert.

– Geringer Muskelabbau durch erhöhte Eiweißzufuhr.

– Intensive Stabilisierung durch relativ langen Therapiezeitraum bei der Optifast 52 Diät.

– Langzeitstudien belegen noch nach dreieinhalb Jahren einen Gewichtsverlust von mehr als fünf Prozent bei 58 Prozent der Teilnehmer des Optifast 52 Programms.

Welche Nachteile hat die Optifast 52- Diät?

– Zeitintensiv, da man an die Termine im Therapiezentrum gebunden ist.

– Muskelabbau lässt sich nicht vollständig vermeiden.

– Kosten für die Optifast 52 Diät sind hoch: pro Monat etwa 200 €, für 52 Wochen beläuft sich dies auf rund 2.400 €. Einzelne Krankenkassen übernehmen jedoch in Einzelfällen einen Teil der Kosten.

Für wen ist die Optifast 52-Diät geeignet?

Das Optifast 52 Programm ist sehr gut geeignet für übergewichtige Patienten mit einem BMI ab 30. Auch Diabetiker und Patienten mit Bluthochdruck, Fettstoffwechsel-störungen, Gicht und Arthrose können davon profitieren

Varianten des Optifast 52-Konzeptes

Das Optifast-Konzept bietet insgesamt drei Varianten an. Das oben beschriebene Optifast 52-Programm richtet sich an stark übergewichtige Erwachsene mit einem BMI ab 30.

Optifast für stark übergewichtige Erwachsene

Für Erwachsene mit ernährungsbedingtem Übergewicht und einem BMI zwischen 25 und 30 bietet sich das Optifast II-Kurzprogramm an. Wie der Name schon verrät, liegt der Unterschied beider Programme in der Dauer. Das Optifast II-Kurzprogramm ist wie das Optifast 52 Programm in vier stark verkürzte Phasen eingeteilt. So ist für die Vorbereitungsphase ein Tag, die Fastenphase sechs Wochen, die Umstellungsphase vier und die Stabilisierungsphase fünf Wochen vorgesehen. Genauso wie das Optifast 52-Programm erfordert das Kurzprogramm eine regelmäßige Teilnahme an wöchentlichen Gruppensitzungen und wird medizinisch wie auch psychologisch betreut.

Optifast für stark übergewichtige Jugendliche

Speziell für stark übergewichtige Jugendliche wurde das Optifast-Junior Programm entwickelt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Alter zwischen 12 und 18 Jahren und ein altersangepasster BMI von über 30. Der Unterschied zu dem Optifast 52 Programm besteht in der Dauer der unterschiedlichen Phasen. Die Vorbereitungsphase dauert eine, die Fastenphase sechs, die Umstellungsphase vier und die Stabilisierungsphase sieben Wochen. Im Unterschied zu den anderen beiden Programmen endet das Optifast-Junior Programm mit einem 34-wöchigen Aufbaukonzept. Die Jugendlichen lernen, sich ausgewogen zu ernähren und ausreichend zu bewegen. Ihnen werden methodische Grundlagen vermittelt, die sie im Alltag unterstützen und für eine langfristige Stabilisierung des Gewichts sorgen.

Fazit: Mit einer Erfolgsquote von über 50 Prozent ist Optifast 52 eines der erfolgreichsten Programme zur Gewichtsreduktion für schwer Übergewichtige. Die multidisziplinäre Betreuung gewährleistet eine gesundheitlich sichere Gewichtsabnahme, die bei den meisten Diätteilnehmern des Optifast 52 Programms zumindest über zwei Jahre relativ nachhaltig ist. Wenn Ihr an einem solchen Programm teilnehmen möchtet, solltet Ihr bedenken, dass zumindest das Optifast 52 Programm ein Jahr intensive Mitarbeit erfordert und zu einer dauerhaften Änderung der Ess- und Lebensgewohnheiten führen sollte.

Kommentare (12)

  • Stark übergewichtig bin ich jetzt nicht, aber so ein paar Kilo weniger wären nicht schlecht. In diesem Fall ist Optifast 52 dann wohl nicht so das geeignete für mich. Wenn ich aber richtig dick wäre, würde ich das wohl durchziehen.

  • Für mich wäre Optifast 52 jetzt nichts, aber wenn jemand richtig dick ist, dann soll er es ruhig probieren. Schaden wird es ja wohl kaum

  • Ich denke schon, dass Optifast 52 für stark übergewichtige Leute eine wirklich sinnvolle Lösung sein kann: Überzeugend finde ich vor allem, dass es auf ein ganzes Jahr angelegt ist und unter Aufsicht stattfindet.

  • Optifast Deutschland hat jetzt auch bei Facebook nen richtig schicken Auftritt. Es gibt ja nicht nur das 52 Wochen Programm sondern noch weitere! Was ichs chön finde - man lernt wieder richtig zu essen und das bei allen Programmen die die anbieten!

  • Optifast 52 hab ich vorher um ehrlich zu sein noch nie gehört.

  • 50 kg in 4,5 monaten weg,noch fragen???

  • Ich kann mir Optifast 52 für mich persönlich irgendwie nicht vorstellen, kann aber verstehen, dass andere gerne durch Optifast abnehmen würden.

  • Für mich ist Optifast 52 auch nichts. Es ist mir zu teuer und zeitintensiv. Aber wenn ich stark übergewichtig wäre, würde ich es mir durch die gute Betreuung und die Erfolgsaussichten auf jeden Fall überlegen und Optifast 52 wahrscheinlich ausprobieren.

  • Optifast 52 reizt mich nicht.

  • überzeuzgt mich nicht

  • Habe bei Twitter die Seite optifasthome entdeckt.Dies ist ein Kurzprogramm und soll sehr effektiv sein! Da ich mich nach der passenden Diät für mich umsehe hätte ich da mal eine Frage. Kennt sich jemand mit dem Kurzprogramm aus ?

  • Also ich kann nur sagen, dass mir das Programm sehr geholfen hat! Fast 47 Kilo sind weg und meine Lebensqualität hat sich mehr als gebessert. Und die Tütenphase ist halb so schlimm, eher befreiend. Man muss sich 12 Wochen nicht mit dem Essen sondern mit der Regelmässigkeit befassen.


Mehr zu Diäten im Test