Abnehmen

Pfundskur

Du möchtest abnehmen, und Dein Gewicht auch langfristig halten? Dann ist die Pfundskur genau die richtige Diät für Dich. Bei dieser Diät muss man etwas Geduld mitbringen, aber es lohnt sich!

Bei der Pfundskur nicht erlaubt: Fettige Pizza

Durch Einschränkung der Fettzufuhr soll man mit der Pfundskur
dauerhaft zur Traumfigur gelangen.

Pfundskur: Mit weniger Fett viel abnehmen

Ihr wollt einfach und langfristig erfolgreich abnehmen? Dann ist die Pfundskur die richtige Methode für Euch. Allerdings braucht Ihr etwas Geduld für den erhofften Gewichtsverlust. Dank der Vielseitigkeit der Pfundskur und der flexiblen Regeln eignet sich die Diät optimal für eine Dauerernährung, die langfristig schlank macht.

Ziel der Pfundskur

Die Pfundskur wurde von Prof. Dr. Volker Pudel entwickelt und basiert auf der These, dass Übergewichtige zu viel Fett und zu wenige Kohlenhydrate zu sich nehmen. Fettarmes Essen und viel Bewegung sollen bei der Pfundskur die Pfunde zum Schmelzen bringen. Für den Ernährungspsychologen, der zuviel Fett bei zu wenig Bewegung als Hauptursache für Übergewicht ansieht, liegt das Ziel darin, langfristige Verhaltensänderungen der Abnehmwilligen zu erreichen.

Was erlaubt und was verbietet die Pfundskur?

Während der Pfundskur-Diät sind grundsätzlich alle Lebensmittel erlaubt. Es stehen also keine Verbote im Vordergrund, wie es bei vielen anderen Diäten der Fall ist, sondern ein selbstständiges Erkennen und allmähliches Ändern des persönlichen Ernährungsverhaltens. Statt Kilokalorien werden die so genannten Fettkalorien auf gezählt. Pro Tag dürfen maximal 60 Gramm Fett verzehrt werden. Beim Abnehmen mit der Pfundskur isst man also vor allem fettarme Diätkost, die zudem kohlenhydratreich sein soll. Denn laut Professor Pudel wandelt der menschliche Körper Kohlenhydrate erst dann in Fett um, wenn mehr als 500 Gramm täglich verzehrt werden. Die in Eiweiß enthaltenen Kalorien sind laut Pudel für die Gewichts Zu- und Abnahme unwichtig.

Durchführung der Pfundskur

Zu Beginn der Pfundskur-Diät wird mit Hilfe eines Tests eine persönliche Essmenge ermittelt. Ausgehend davon stellt man sich in den extra für die Pfundskur erhältlichen Kochbüchern ein persönliches Menü zusammen. Zusätzlich gibt es kleine psychologische Tricks, mit denen schlechte Gewohnheiten abtrainiert werden sollen.

Das Besondere an der Pfundskur ist, dass Fett in “Fettaugen” gezählt wird. Dabei entsprechen drei Gramm Fett einem Fettauge. Der Fettkonsum soll auf 20 Fettaugen täglich bzw. 140 Fettaugen wöchentlich reduziert werden, was pro Tag etwa 60 g Fett entspricht. Dabei soll auf die Aufnahme von pflanzlichen Fetten geachtet werden. Zusätzlich zu den „Fettaugen“ gibt es die so genannten “Fittis”. Diese werden den Teilnehmern für jede Art von körperlicher Betätigung verliehen und abhängig vom Körpergewicht berechnet. Ein „Fitti“ entspricht dabei einem eingesparten Fettauge.

Der Trainingsplan des Professors gibt einfache Tipps, wie man mit kleinen Sünden umgehen kann – ohne Radikal-Verbote. Großzügigkeit gilt bei den Kohlenhydraten, das Eiweiß ist für Professor Dr. Pudel ein eher vernachlässigbarer Faktor bei der Abnahme, er konzentriert sich ausschließlich auf die negativen Eigenschaften von zu hoher Fettaufnahme.

Dauer der Pfundskur

Insgesamt ist die Pfundskur auf zehn Wochen ausgelegt und auch gut in einer Gruppe durchführbar. Deutschlandweit starten – von Krankenkassens unterstützt – regelmäßig Kurse, in denen man sich gegenseitig motivieren kann. Rezepte, die auf die Pfundskur ausgerichtet sind, werden kostenfrei auf zahlreichen Internetseiten angeboten.

In Baden-Württemberg und Sachsen wird die Pfundskur-Diät in Multimedia-Shows und Kursen mit Unterstützung der AOKs populär gemacht, auch TV-Anstalten wie MDR und SWR sind stark integriert.

Welche Vorteile bietet die Pfundskur?

– Man ernährt sich langfristig gesund.
– Das Essverhalten verändert sich.
– Es gibt keine absoluten Verbote.
– Die Pfundskur- Diät ist einfach und alltagstauglich.
– Positiver Lerneffekt, da man sich mit den Lebensmitteln beschäftigt.
– Die Pfundskur- Diät ist Restaurant tauglich.

Welche Nachteile hat die Pfundskur?

– Die Pfundskur- Diät ist nur langfristig erfolgreich – kein schneller Gewichtsverlust.
– Die reine Konzentration auf Fett als Ursache für Übergewicht ist etwas einseitig. Bei starkem Zuckerkonsum (Gummibärchen, Cola etc.) reicht dies nicht aus.

Fazit: Die Pfundskur hilft, ein neues Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu trainieren und daran Spaß zu haben. Sie ist darauf ausgelegt, gesund abzunehmen und langfristig Erfolge zu erzielen. Wir finden die Pfundskur empfehlenswert!

Kommentare (4)

  • sweetsugarhoney am 11.02.2015 um 10:17 Uhr

    Die Pfundskur klingt ganz nett, aber ob das wirklich so die richtige Methode ist? Es dreht sich ja nicht alles nur um das böse Fett! Für so ein paar Wochen ist die Pfundskur bestimmt nicht verkehrt, aber als Ernährungsumstellung ist sie wohl eher nicht so geeignet.

  • californiagirl1 am 17.12.2013 um 08:59 Uhr

    Ich halte die Grundannahme der Pfundskur ehrlich gesagt für falsch: Wer Übergewicht hat, nimmt doch nicht zu viel Fett und zu wenig Kohlenhydrate zu sich! Auch zu viele Kohlenhydrate machen nunmal leider dick, das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.

  • mimi1608 am 16.11.2012 um 15:34 Uhr

    Ich habe die Pfundskur ausprobiert und finde sie - wie viel anderen Diäten auch - zu einseitig. Zu viele Kohlenhydrate können doch auch nicht gesund sein? Aber die Pfundskur hat nir dabei geholfen, mich intesiver dami ausseinander zu setzen, was ich so täglich zu mir nehme.

  • Kasperline am 17.10.2012 um 05:31 Uhr

    Habe ja schon viele Diäten ausprobiert, wie wohl die meisten von uns. Aber die Pfundskur hört sich wirklich so an, als wenn ich sie durchhalten könnte. Finde es sehr pausibel auf Fett zu verzichten. Nur kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass man wirklich viel abnimmt, wenn man dagegen mehr Kohlenhydrate isst... Wenn es auch bei mir in der Nähe einen Kurs gibt, werde ich die Pfundskur auf jeden Fall mal testen


Diäten im Test: Mehr Artikel